Nadia Podoroska

argentinische Tennisspielerin

Nadia Podoroska (* 10. Februar 1997 in Rosario) ist eine argentinische Tennisspielerin.

Nadia Podoroska Tennisspieler
Nadia Podoroska
Nadia Podoroska bei den French Open 2021
Nation: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 10. Februar 1997 (24 Jahre)
Größe: 170 cm
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Carlos Rampello
Preisgeld: 1.349.708 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 294:165
Karrieretitel: 0 WTA, 14 ITF
Höchste Platzierung: 36 (12. Juli 2021)
Aktuelle Platzierung: 83
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 102:79
Karrieretitel: 1 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 62 (18. Oktober 2021)
Aktuelle Platzierung: 69
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
22. November 2021
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

KarriereBearbeiten

Podoroska, die im Alter von fünf Jahren mit dem Tennissport begann, spielt am liebsten auf Hartplätzen. Auf der ITF Women’s World Tennis Tour gab sie 2011 ihren Einstand und gewann 2013 ihr erstes Profiturnier. Bislang hat sie 14 ITF-Titel im Einzel und sieben im Doppel holen können. 2016 debütierte sie in Rabat in der Qualifikation zu einem WTA-Turnier, musste aber in der ersten Runde aufgeben. Im Anschluss an ihren bis dahin größten Titelgewinn bei einem ITF-Turnier der $25.000-Kategorie in Denain, glückte ihr in Bukarest der erstmalige Sprung in ein WTA-Hauptfeld. Dort war sie jedoch zum Auftakt gegen Danka Kovinić chancenlos. Bei den US Open startete sie daraufhin erstmals in der Qualifikation zu einem Grand-Slam-Turnier und rückte auf Anhieb in die Hauptrunde vor, ehe sie sich in ihrer ersten Begegnung Annika Beck geschlagen geben musste.

2017 konnte Podoroska nach erfolgreicher Qualifikation in Monterrey auf Hartplatz gegen Madison Brengle ihren ersten Erfolg in einem WTA-Hauptfeld erringen und gewann anschließend beim Sandplatzturnier in Bogotá an der Seite von Beatriz Haddad Maia ihren ersten WTA-Titel im Doppel, nachdem sich die beiden im Endspiel gegen Verónica Cepede Royg und Magda Linette durchgesetzt hatten. Aufgrund einer Verletzung am Handgelenk musste Podoroska die Saison aber nach ihrer Erstrundenniederlage in Bukarest frühzeitig beenden und kehrte erst im März 2018 wieder auf die Tour zurück.[1]

Anfang 2020 zeigte sie sich stark formverbessert und begann das Jahr mit zwei ITF-Titeln im Einzel sowie einer Halbfinalteilnahme bei einem Turnier der WTA Challenger Series in Newport Beach. Nach der coronabedingten Saisonunterbrechung, erzielte Podoroska zunächst das Halbfinale beim hochdotierten WTA Challenger Prag, bei dem sie zudem das Endspiel im Doppel erreichte. Danach gewann sie in Saint-Malo bei einem ITF-Turnier der $60.000-Kategorie ihren bis dahin größten Einzeltitel und qualifizierte sich ohne Satzverlust für das Hauptfeld der verschobenen French Open. Dort spielte sie sich bis ins Viertelfinale, in dem sie mit Elina Switolina erstmals eine Spielerin aus den Top 10 der Weltrangliste schlagen konnte und damit die erste Qualifikantin im Halbfinale der French Open wurde.[2] Dort musste sie sich der späteren Siegerin Iga Świątek geschlagen geben. Durch den Erfolg verbesserte sie sich in der Weltrangliste um fast 100 Plätze unter die Top-50.

2014 gab Podoroska bei der 0:4-Playoff-Niederlage gegen Russland ihren Einstand für die argentinische Fed-Cup-Mannschaft. Seitdem hat sie 17 Begegnungen für ihr Land bestritten, von denen sie zwölf gewinnen konnte (Einzelbilanz 11:1).

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 25. November 2013 Chile  Santiago ITF $10.000 Sand Chile  Cecilia Costa Melgar 6:2, 5:7, 3:5 Aufgabe
2. 24. März 2014 Peru  Lima ITF $10.000 Sand Argentinien  Carla Lucero 6:3, 6:4
3. 31. März 2014 Peru  Lima ITF $10.000 Sand Ungarn  Csilla Argyelan 6:2, 6:4
4. 26. Mai 2014 Kroatien  Bol ITF $10.000 Sand Peru  Bianca Botto 6:1, 6:76, 6:1
5. 9. Juni 2014 Kroatien  Bol ITF $10.000 Sand Ukraine  Olga Ianchuk 6:3, 2:6, 6:2
6. 9. März 2015 Brasilien  São José dos Campos ITF $10.000 Sand Argentinien  Victoria Bosio 6:76, 7:62, 6:3
7. 2. April 2016 Brasilien  São José dos Campos ITF $10.000 Sand Brasilien  Gabriela Cé 7:62, 6:1
8. 3. Juli 2016 Frankreich  Denain ITF $25.000 Sand Frankreich  Irina Ramialison 6:3, 5:7, 6:4
9. 30. Juni 2018 Frankreich  Périgueux ITF $25.000 Sand Frankreich  Myrtille Georges 6:2, 6:0
10. 12. Mai 2019 Spanien  Monzón ITF $25.000 Hartplatz Spanien  Cristina Bucșa 6:2, 4:6, 6:2
11. 12. Oktober 2019 Italien  Santa Margherita di Pula ITF $25.000 Sand Italien  Martina Trevisan 7:65, 6:1
12. 19. Januar 2020 Vereinigte Staaten  Malibu ITF $25.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Claire Liu 4:6, 6:3, 6:3
13. 26. Januar 2020 Frankreich  Petit-Bourg (Guadeloupe) ITF $25.000 Hartplatz Frankreich  Harmony Tan 7:5, 7:5
14. 13. September 2020 Frankreich  Saint-Malo ITF $60.000 Sand Spanien  Cristina Bucșa 4:6, 7:5, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 2. Dezember 2013 Brasilien  São José dos Campos ITF $10.000 Sand Brasilien  Eduarda Piai Chile  Fernanda Brito
Argentinien  Stephanie Mariel Petit
7:64, 7:5
2. 6. April 2015 Chile  Santiago ITF $15.000 Sand Argentinien  Guadalupe Pérez Rojas Chile  Fernanda Brito
Brasilien  Eduarda Piai
6:4, 6:4
3. 5. Juni 2016 Ungarn  Hódmezővásárhely ITF $25.000 Sand Brasilien  Laura Pigossi Rumänien  Irina Bara
Nordmazedonien  Lina Gjorcheska
6:3, 6:0
4. 19. Februar 2017 Vereinigte Staaten  Surprise ITF $25.000 Hartplatz Kolumbien  Mariana Duque Mariño Vereinigte Staaten  Usue Maitane Arconada
Vereinigte Staaten  Sofia Kenin
4:6, 6:0, [10:5]
5. 15. April 2017 Kolumbien  Bogotá WTA International Sand Brasilien  Beatriz Haddad Maia Paraguay  Verónica Cepede Royg
Polen  Magda Linette
6:3, 7:64
6. 8. Juli 2017 Italien  Rom ITF $60.000 Sand Russland  Anastassija Komardina Niederlande  Quirine Lemoine
Niederlande  Eva Wacanno
7:63, 6:3
7. 15. Juni 2018 Ungarn  Hódmezővásárhely ITF $60.000 Sand Ungarn  Réka Luca Jani Montenegro  Danka Kovinić
Serbien  Nina Stojanović
6:4, 6:4
8. 21. September 2018 Vereinigte Staaten  Lubbock ITF $25.000 Hartplatz Vereinigtes Konigreich  Naomi Broady Montenegro  Vladica Babić
Vereinigte Staaten  Hayley Carter
3:6, 6:2, [10:8]

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2016 2017 2018 2019 2020 2021 Karriere
Australian Open Q1 Q2 2 2
French Open Q1 HF 1 HF
Wimbledon Q1 n. a. 2 2
US Open 1 1

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; Q1, Q2, Q3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Runde der Qualifikation; n. a. = nicht ausgetragen

DoppelBearbeiten

Turnier 2021 Karriere
Australian Open 1 1
French Open HF HF
Wimbledon 1 1
US Open

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Podoroska keeps hot streak, Olympic dream alive in Newport Beach. In: wta.com. 31. Januar 2020, abgerufen am 2. November 2020 (englisch).
  2. Podoroska became the first qualifier to reach the French Open semi-finals. In: reuters.com. 6. Oktober 2020, abgerufen am 2. November 2020 (englisch).
  3. 2020 WTA Player and Coach awards revealed. In: wtatennis.com. 8. Dezember 2020, abgerufen am 9. Dezember 2020 (englisch).