Hauptmenü öffnen

Naas (Steiermark)

Gemeinde in Österreich
Naas
Wappen Österreichkarte
Wappen von Naas
Naas (Steiermark) (Österreich)
Naas (Steiermark)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Weiz
Kfz-Kennzeichen: WZ
Hauptort: Affental
Fläche: 20,78 km²
Koordinaten: 47° 15′ N, 15° 36′ OKoordinaten: 47° 15′ 0″ N, 15° 35′ 40″ O
Höhe: 400 m ü. A.
Einwohner: 1.371 (1. Jän. 2019)
Postleitzahl: 8160
Vorwahl: 03172
Gemeindekennziffer: 6 17 31
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
In der Weiz 37
8160 Naas
Website: www.naas.at
Politik
Bürgermeister: Bernhard Ederer (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
11
2
2
11 
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Naas im Bezirk Weiz
Albersdorf-PrebuchAngerBirkfeldFischbach (Steiermark)Fladnitz an der TeichalmFloingGasenGersdorf an der FeistritzGleisdorfGutenberg-StenzengreithHofstätten an der RaabIlztalLudersdorf-WilfersdorfMarkt HartmannsdorfMiesenbach bei BirkfeldMitterdorf an der RaabMortantschNaasPassailPischelsdorf am KulmPuch bei WeizRattenRetteneggSt. Kathrein am HauensteinSankt Kathrein am OffeneggSt. Margarethen an der RaabSankt Ruprecht an der RaabSinabelkirchenStralleggThannhausenWeizSteiermarkLage der Gemeinde Naas (Steiermark) im Bezirk Weiz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortansicht von Naas
Ortansicht von Naas
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Naas ist eine Gemeinde im Bezirk Weiz in der Oststeiermark in Österreich mit 1371 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019).

GeografieBearbeiten

Naas liegt auf einer Höhe von 400 m bis 1270 m ü. A. und hat eine Gesamtfläche von 20,78 km². Der höchste Berg in der Umgebung ist der Patscha 1271 m, weitere Berge sind der Hirschkogel 1103 m, und der Gösser 1088 m.

Naas liegt am Weizbach, der in Richtung der südöstlich liegenden Nachbarstadt Weiz fließt.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften bzw. Katastralgemeinden (Stand: Fläche 2015; Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Affental (446,36 ha; 787 Ew.)
  • Birchbaum (155,01 ha; 179 Ew.)
  • Dürnthal (489,98 ha); Dürntal (76 Ew.)
  • Gschaid bei Weiz (254,92 ha; 69 Ew.)
  • Naas (734,27 ha; 260 Ew.)

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Ruine Sturmberg

WappenBearbeiten

Am 10. Juni 1990 erhielt die Gemeinde Naas ihr eigenes Wappen. Auf silbernem Grund zeigt es die Ruine Sturmberg als rechteckigen Turm mit einem gotischen Fenster aus dem 12. Jahrhundert. Der Krebs als Wappentier der Sturmberger soll auf das reine Wasser und die Tannenzweige auf den Waldreichtum hinweisen.

PolitikBearbeiten

BildungBearbeiten

  • Seit 2015 gibt es in Naas einen WIKI-Kindergarten
  • Die Volksschule Naas besuchen Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse.
  • Die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Naas – St. Martin bietet Abschlüsse als Facharbeiter/in für ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement, als Heimhelfer/in und als Kinderbetreuer/in sowie Tagesmutter/-vater und den Einstieg in weiterführende Bildungsangebote.

SportBearbeiten

  • In Naas gibt es die Eisstockhalle Naas und eine Mehrzweckhalle.
  • Sportvereine sind der Eisschützenverein, der Tennisclub und die Freiwillige Sportgemeinschaft Naas (Fußball).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Naas (Steiermark) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)