Hauptmenü öffnen
Hauptquartier in Moskau

NPO Almas (russisch Научно-производственное объединение «Алмаз», wissenschaftliche Produktionsvereinigung Almas) war ein russischer Rüstungskonzern und Elektronikunternehmen. Ein früherer Name war KB-1.[1] Ab 1995 wurde das Unternehmen in eine Öffentliche Aktiengesellschaft (OAO) umgewandelt.

Das Unternehmen fusionierte 2002 mit dem Antei-Konzern zu Almas-Antei. Es hatte 1991 55.000 Arbeitnehmer, davon 7.000 Ingenieure. Es gehörte dem Ministerium für Radioindustrie an, jedoch war um 1997 vorgesehen, das Unternehmen in eine Teilprivatisierung zu überführen. Der Plan sah vor, dass 65 % der Anteile dem Staat gehören sollten und 35 % den Mitarbeitern. Die Regierung hätte die Möglichkeit gehabt, maximal ein Drittel ihrer Anteile an andere Investoren zu veräußern.[2]

ProdukteBearbeiten

Das Unternehmen war vor allem im Elektronikbereich tätig und produzierte Leiterplatten, Integrierte Schaltkreise und militärische Elektronik und Flugabwehrsysteme.[2]

Die Luftabwehrsparte hat folgende Produkte produziert:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steven J. Zaloga: Red Star Wars. 1. Mai 1997, abgerufen am 15. Oktober 2015 (englisch, Text aus dem Jane's Intelligence Review EUROPE; Vol. 9; No. 5; Pg. 205).
  2. a b c d e f Pyotr Johannevich van de Waal-Palms: The 200 Largest Russian companies available for acquisition. Abgerufen am 15. Oktober 2015.