Offener Sternhaufen
NGC 6400
NGC 6400.png
AladinLite
Sternbild Skorpion
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 17h 40m 12,8s [1]
Deklination -36° 56′ 52″ [1]
Erscheinungsbild

Klassi­fikation II2m [2]
Helligkeit (visuell) 8,8 mag [2]
Winkel­ausdehnung 12′ [2]
Physikalische Daten

Zugehörigkeit Milchstraße
Entfernung [3] 3100 Lj
(950 pc)
Geschichte
Entdeckt von James Dunlop
Entdeckungszeit 13. Mai 1826
Katalogbezeichnungen
 NGC 6400 • C 1737-369 • OCl 1014 • Mel 177 • Cr 342 • Dun 568 • Lund 767 • ESO 393-SC14 • GC 4313 • h 3696 •

NGC 6400 ist ein galaktischer offener Sternhaufen im Sternbild Skorpion und etwa 950 Parsec von der Erde entfernt. Er wurde am 13. Mai 1826 von James Dunlop mit einem 9-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt,[4] der ihn dabei als sehr lichtschwachen Haufen beschrieb, der einem schwachen Nebel ähnlich sehe, und unter anderem darauf hinwies, dass zum Zentrum hin die Dichte an Sternen deutlich erhöht sei[5].

WeblinksBearbeiten

  • NGC 6400. SIMBAD, abgerufen am 31. Juli 2016 (englisch).
  • NGC 6400. DSO Browser, abgerufen am 31. Juli 2016 (englisch).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c SEDS: NGC 6400
  3. WEBDA-Seite zu NGC 6400
  4. Seligman
  5. Dunlop, James (1828): "A Catalogue of Nebulae and Clusters of Stars in the Southern Hemisphere, Observed at Paramatta in New South Wales"; Philosophical Transactions of the Royal Society of London, Bd. 118; S. 143