Hauptmenü öffnen
Galaxie
NGC 4535
{{{Kartentext}}}
Aufnahme mit dem VLT
Aufnahme mit dem VLT
DSS-Bild von NGC 4535
Sternbild Jungfrau
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 34m 20,3s[1]
Deklination +08° 11′ 52″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SAB(s)c;LINER / HII  [1]
Helligkeit (visuell) 9,8 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 10,5 mag [2]
Winkel­ausdehnung 7,1′ × 5′ [2]
Positionswinkel [2]
Flächen­helligkeit 13,5 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen
LGG 296  [1]
Rotverschiebung (6551 ± 2) ⋅ 10-6  [1]
Radial­geschwin­digkeit 1964 ± 1 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(85 ± 6) ⋅ 106 Lj
(26,0 ± 1,8) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 28. Dezember 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 4535 • UGC 7727 • PGC 41812 • CGCG 042-159 • MCG +1-32-104 • IRAS 12318+0828 • 2MASX J12342031+0811519 • VCC 1555 • GC 3080 • H II 500 • Holm 420A • LDCE 0904 NED185
Aladin previewer

NGC 4535 ist eine Balken-Spiralgalaxie vom Hubble-Typ SAB(s)c im Sternbild Jungfrau auf der Ekliptik, die schätzungsweise 85 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt. Sie ist Teil des Virgo-Galaxienhaufens, einer Ansammlung von Galaxien, die alle durch ihre gegenseitige Anziehungskraft zusammengehalten werden.
Weil die Galaxie in kleineren Teleskopen leicht zu übersehen ist, wird sie manchmal "Lost Galaxy" (Verlorene Galaxie) genannt. Dieser Spitzname geht auf einen Artikel des Amateurastronomen Leland S. Copeland aus den 1950er-Jahren zurück.

Das Objekt wurde am 28. Dezember 1785 von dem Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 4535
  3. Seligman