Hauptmenü öffnen
Galaxie
NGC 3367
{{{Kartentext}}}
SDSS
SDSS
DSS-Bild von NGC 3367
Sternbild Löwe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 10h 46m 34,9s[1]
Deklination +13° 45′ 03″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(rs)c / LINER / Sy1  [1]
Helligkeit (visuell) 11,4 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 12,1 mag [2]
Winkel­ausdehnung 2,5′ × 2,4′ [2]
Positionswinkel 57° [2]
Flächen­helligkeit 13,2 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit LGG 216  [1][3]
Rotverschiebung 0,010142 ± 0,000024  [1]
Radial­geschwin­digkeit 3040 ± 7 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(132 ± 9) ⋅ 106 Lj
(40,4 ± 2,8) Mpc [1]
Durchmesser 100.000 Lj
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 19. März 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 3367 • UGC 5880 • PGC 32178 • CGCG 066-011 • MCG +02-28-005 • IRAS 10439+1400 • 2MASX J10463496+1345026 • GC 2193 • H II-78 • h 748 • HIPASS J1046+13
Aladin previewer

NGC 3367 ist eine Balken-Spiralgalaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ SBc im Sternbild Löwe auf der Ekliptik. Sie ist schätzungsweise 132 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 100.000 Lichtjahren.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 3357, NGC 3377, NGC 3391.

Die Supernovae SN 1986A (Typ-Ia), SN 1992C (Typ-II), SN 2003aa (Typ-Ia) und SN 2007am (Typ-II) wurden hier beobachtet.[4]

Aufnahme mit dem MPG/ESO-2,2-m-Teleskop des La-Silla-Observatoriums am 30. Januar 1992; in der linken unteren Ecke ist SN 1992C zu erkennen

Das Objekt wurde am 19. März 1784 von Wilhelm Herschel[5] mit seinem 18,7-Inch-Spiegelteleskop entdeckt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: NGC 3367 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 3367
  3. VizieR
  4. Simbad
  5. Seligman