NGC 1035

Galaxie im Sternbild Walfisch
Galaxie
NGC 1035
{{{Kartentext}}}
NGC 1035 mit LEDA 1007719[1] (r)
NGC 1035 mit LEDA 1007719[1] (r)
AladinLite
Sternbild Walfisch
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 02h 39m 29,1s[2]
Deklination -08° 07′ 59″[2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SA(s)c?[2][3]
Helligkeit (visuell) 12,2 mag[3]
Helligkeit (B-Band) 12,9 mag[3]
Winkel­ausdehnung 2,2′ × 0,6′[3]
Positionswinkel 150°[3]
Flächen­helligkeit 12,4 mag/arcmin²[3][4]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit NGC 988-Gruppe
NGC 1052-Gruppe
LGG 71[2]
Rotverschiebung 0.004140 ± 0.000017[2]
Radial­geschwin­digkeit 1241 ± 5 km/s[2]
Hubbledistanz
vrad / H0
(55 ± 4) · 106 Lj
(16,8 ± 1,2) Mpc [2]
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 10. Januar 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 1035 • PGC 10065 • MCG -01-07-027 • IRAS 02370-0820 • 2MASX J02392990-0808212 • GC 582 • H II 284 • h 249/2489 • HIPASS J0239-08 • LDCE 182 NED004 • KTS 18A

NGC 1035 ist eine Spiralgalaxie mit ausgedehnten Sternentstehungsgebieten vom Hubble-Typ Sc im Sternbild Walfisch südlich des Himmelsäquators. Sie ist schätzungsweise 55 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 35.000 Lj. Gemeinsam mit NGC 1042 und NGC 1052 bildet sie das Galaxientripel KTS 18.

Die Typ-IIP-Supernova SN 1990E wurde hier beobachtet.[5]

Das Objekt wurde am 10. Januar 1785 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: NGC 1035 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aladin Lite
  2. a b c d e NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  3. a b c d e f SEDS: NGC 1035
  4. VizieR
  5. Simbad
  6. Seligman