Hauptmenü öffnen

Der Nürnberger Kreuzweg, heute auch als Adam-Kraft-Kreuzweg bezeichnet, beginnt beim Pilatushaus in der Nürnberger Altstadt, führt durch das Tiergärtnertor über die Burgschmietstraße bis zum Johannisfriedhof.

Er ist ein Beispiel einer älteren Form des Kreuzwegs mit nur sieben Stationen, die 1506–1508 von Adam Kraft geschaffen wurden. Bei jeder Station wird ihr Abstand vom Pilatushaus in Schritten angegeben. Heute sind an dem Kreuzweg nur Kopien dieser Werke aufgestellt. Die Originalstationen befinden sich als Leihgabe der Stadt Nürnberg im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg, die Kreuzigungsgruppe im Heilig-Geist-Spital und die Grablegung in der Holzschuherkapelle.

Die einst farbig gefassten Kreuzwegstationen sollten am eigenen Heimatort das Leiden Christi möglichst authentisch nachvollziehen lassen. Sie drücken die Passionsfrömmigkeit am Ende des Mittelalters aus. Die Kreuzwegstationen werden 2017 auf Initiative von Ulrich Großmann, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums, und in Absprache mit dem Eigentümer, gereinigt und restauriert. Ziele sind, die dunklen Verfärbungen zu entfernen, um die Qualität deutlicher herauszustellen und die Reliefs einander anzugleichen. Der Kreuzweg soll als Gesamtkunstwerk hervorgehoben werden.

LiteraturBearbeiten

  • Christian Geyer: Zur Geschichte der Adam Krafftschen Stationen. In: Repertorium für Kunstwissenschaft 28 (1905), S. 351–364, 495–511

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nürnberger Kreuzweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 27′ 28″ N, 11° 4′ 19,4″ O