Hauptmenü öffnen
Nördlicher Rukuru
Der Nördliche Rukuru im Einzugsgebiet des Shire (oben links)

Der Nördliche Rukuru im Einzugsgebiet des Shire (oben links)

Daten
Lage Northern Region, Malawi
Flusssystem Sambesi
Abfluss über Malawisee → Shire → Sambesi → Indischer Ozean
Mündung bei Karonga in den MalawiseeKoordinaten: 9° 54′ 32″ S, 33° 56′ 57″ O
9° 54′ 32″ S, 33° 56′ 57″ O
Mündungshöhe 477 m[1]

Länge 100 km
Einzugsgebiet 2091 km²[2]
Abfluss
AEo: 2091 km²
MQ
Mq
17 m³/s
8,1 l/(s km²)

Der Nördliche Rukuru ist ein Fluss in der Northern Region von Malawi.

VerlaufBearbeiten

Er entspringt auf dem Nyika-Plateau und mündet nach etwa 100 km bei Karonga in den Malawisee. Der Fluss führt ganzjährig Wasser.

Der Fluss entwässert eines der wichtigsten Niederschlagsgebiete Malawis mit durchschnittlich 1140 mm Regen pro Jahr.

WirtschaftBearbeiten

Bei Kayelekera im Nördlicher-Rukuru-Becken, einem Karoo-Reliktbecken, befindet sich eine Uranlagerstätte, die geschätzt etwa 11.500 t Uran enthält[3] und von 2009 bis 2014 im Tagebau abgebaut wurde.[4]

Die Flüsse Bua, Dwangwa, Lilongwe, Lufira, Nördlicher Rukuru, Songwe, Südlicher Rukuru haben zusammen laut FAO ein Fischfangpotential von 15.000 t jährlich. Tatsächlich gefangen werden zwischen 4.000 und 17.000 t.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Google Earth
  2. Republic of Malawi ministry of agriculture, irrigation and water development (MoAIWD) - Project for national water resources master plan in the republic of Malawi
  3. 3. Mineral deposits associated with sedimentary and volcanic cover rocks. (PDF, 2,9 MB) Karoo and post-Karoo (coal, uranium, industrial minerals and gemstones). In: Mineral Potential of Malawi. Malawisches Ministerium für Bergbau und Energie, 2009, abgerufen am 29. Dezember 2014 (englisch).
  4. Paladin Energy Ltd Annual Report 2013. (PDF, 5 MB) Abgerufen am 29. Dezember 2014 (englisch).