Hauptmenü öffnen

Der Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON) ist ein 1953 von Heinz Kemenater und Ludwig Dennerlein gegründeter Verband zur Organisation ober- und niederbayerischer Musikkapellen. Der ursprünglich als Oberbayerischer Musikbund gegründete Verein wurde am 9. März 1958 mit dem Beitritt Niederbayerns in Musikbund von Ober- und Niederbayern e.V. umbenannt.[1]

Musikbund von Ober- und Niederbayern
(MON)
Logo MON.jpg
Zweck: Pflege der Blasmusikkultur; Erhaltung, Pflege und Förderung von Volksbildung, Brauchtum und regionaler Kultur inkl. bodenständiger Trachten; Gewinnung der Jugend für die musikalische Bildung; Erwachsenenbildung; Völkerverständigung
Präsident: Marcel Huber
Geschäftsführerin: Friederike Steinberger
Gründungsdatum: 14. März 1953
Mitgliederzahl: 50.000
Sitz: München
Website: mon.bayern

Derzeit sind 690 Musikvereine, -kapellen, -schulen, Blasorchester, Jugendkapellen, Spielleute- und Fanfarenzüge und sonstige Musikgruppen mit über 24.700 aktiven Musikern auf dem Gebiet der Regierungsbezirke Oberbayern und Niederbayern im MON organisiert (Stand 2018).[2]

Der MON ist Mitglied im Bayerischen Blasmusikverband und darüber hinaus im Bayerischen Musikrat.

Inhaltsverzeichnis

BezirksverbändeBearbeiten

Der Musikbund von Ober- und Niederbayern gliedert sich in 13 Bezirksverbände:[3]

  1. Amper
  2. Bayerwald
  3. Chiem-Rupertigau
  4. Donau-Wald
  5. Inn-Chiemgau
  6. Inn-Salzach
  7. Isar-Mangfall
  8. Isar-Vils-Rott
  9. Lech-Ammersee
  10. Mittelbayern
  11. München
  12. Oberland
  13. Werdenfels

Regelmäßig finden in jedem der Bezirke Bezirksmusikfeste und Wertungsspiele statt. Als Veranstalter treten hier meist Blaskapellen oder deren Förderverein auf, welche im laufenden Jahr ein Gründungsjubiläum begehen.

WeiterbildungBearbeiten

Der MON widmet sich in großem Umfang der Fortbildung seiner Mitgliedergruppen. Im Leistungskatalog sind enthalten:

Sinfonisches BlasorchesterBearbeiten

Der MON unterhält seit 2000 ein eigenes sinfonisches Blasorchester, in dem musikalische Nachwuchsarbeit des MON betrieben wird und ein Bewusstsein für die Sinfonik in der Blasmusik geschaffen werden soll.[4] Dirigent und Künstlerischer Leiter ist seit 2016 Alejandro Vila.[5]

Bläserakademie „advanced“Bearbeiten

Eine Besonderheit des MON ist die Bläserakademie „advanced“, in der ambitionierte und talentierte junge Musiker eine kontinuierliche Ausbildung bei Top-Dozenten aus den Reihen der Münchner Philharmoniker oder des Sinfonieorchesters des Bayerischen Rundfunks erhalten.[6] Diese erhielt 2017 den Bayerischen Staatspreis für Musik in der Kategorie „Laienmusizieren“.

EhrenmitgliederBearbeiten

Der MON hat seit seiner Gründung 1953 folgenden Personen die Ehrenmitgliedschaft verliehen:[7]

Name Anmerkung
Linus Fecker
Manfred Fischer Ehrenpräsident
Karl-Heinz Franke
Thomas Goppel Ehrenpräsident
Michael Kummer
Andreas Samböck
Peter Spanier

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Satzung des MON. (PDF; 61 KB) Vorwort. In: mon-mittelbayern.de. 21. März 2009, S. 1, abgerufen am 14. November 2015.
  2. Mitgliedschaft. In: mon.bayern. Abgerufen am 27. April 2018.
  3. Bezirke im MON: Musikbund von Ober- und Niederbayern e.V. In: www.mon.bayern. Abgerufen am 14. November 2015.
  4. Sinf. Blasorchester: Musikbund von Ober- und Niederbayern e.V. In: www.mon.bayern. Abgerufen am 14. November 2015.
  5. Alejandro Vila. Musikbund von Ober- und Niederbayern; abgerufen am 19. Mai 2018.
  6. Bläserakademie "advanced": Musikbund von Ober- und Niederbayern e.V. In: www.mon.bayern. Abgerufen am 14. November 2015.
  7. Ehrenmitglieder: Musikbund von Ober- und Niederbayern e.V. In: www.mon.bayern. Abgerufen am 14. November 2015.