Mureș (Fluss)

Nebenfluss der Theiß
Mureș / Maros
Mieresch, Marosch
Der Mureș bei Arad

Der Mureș bei Arad

Daten
Lage Kreise Harghita, Mureș, Alba, Hunedoara, Arad (Rumänien),
Ungarn
Flusssystem Donau
Abfluss über Theiß → Donau → Schwarzes Meer
Quelle in den Ostkarpaten im Kreis Harghita
46° 36′ 55″ N, 25° 37′ 2″ O
Quellhöhe 850 m
Mündung Theiß bei SzegedKoordinaten: 46° 15′ 6″ N, 20° 11′ 39″ O
46° 15′ 6″ N, 20° 11′ 39″ O
Mündungshöhe 75 m
Höhenunterschied 775 m
Sohlgefälle 1 ‰
Länge 766 km 
(nach anderen Quellen 883 km[1])
Einzugsgebiet 27.832 km²
Abfluss am Pegel Arad MQ
177 m³/s
Linke Nebenflüsse Târnava, Sebeș, Strei
Rechte Nebenflüsse Arieș, Geoagiu, Ampoi
Großstädte Arad, Târgu Mureș, Szeged
Der Mureș in Rumänien und Ungarn

Der Mureș in Rumänien und Ungarn

Der Mureș (deutsch Mieresch oder Marosch; ungarisch Maros; in der Antike griechisch Μάρισος Marisos oder Μάρις Maris, lateinisch Marisus) ist ein Fluss in Rumänien und Ungarn mit einer Länge von 766 km. Er entspringt in einer Höhe von 850 m über dem Meeresspiegel in den Ostkarpaten im Kreis Harghita (am Nordabhang des Harghitagebirges am Tincan-Pass) und kreuzt danach den gleichnamigen Kreis Mureș.

Der linke Theißzufluss durchfließt das Land in südwestlicher Richtungarisch An der Grenze zwischen den Kreisen Mureș, Alba und Cluj nimmt er von rechts den Arieș (ungarisch Aranyos) und 13 km nordöstlich von Alba Iulia von links die Kokel (rumänisch Târnava, ungarisch Küküllő) auf, tritt bei Arad in eine Ebene, wo er Sümpfe bildet und mündet bei Szeged in die Theiß. Der Unterlauf ist auf rund 15 Kilometern Länge Grenzfluss zwischen Ungarn und Rumänien. Der Fluss hat in Rumänien ein Einzugsgebiet von 27.832 km² und in Arad eine Wasserführung von 177 m³/s.

Mündung des Mieresch (rechts) in die Theiß bei Szeged

Orte am MureșBearbeiten

  • Aiud (deutsch Straßburg am Mieresch, ungarisch Nagyenyed)
  • Alba Iulia (deutsch Karlsburg, ungarisch Gyulafehérvár)
  • Arad
  • Cenad (deutsch Tschanad, ungarisch Csanád)
  • Deva (deutsch Diemrich, ungarisch Déva)
  • Geoagiu (deutsch Gergesdorf, ungarisch Algyógy)
  • Lipova (deutsch Lippa, ungarisch Lippa)
  • Luduș (deutsch Ludasch, ungarisch Marosludas)
  • Makó (deutsch Makowa)
  • Nădlac (deutsch Nadlak, ungarisch Nagylak)
  • Ocna Mureș (deutsch Miereschhall, ungarisch Marosújvár)
  • Reghin (deutsch Sächsisch Regen, ungarisch Szászrégen)
  • Târgu Mureș (deutsch Neumarkt am Mieresch, ungarisch Marosvásárhely)
  • Toplița (deutsch Töplitz, ungarisch Maroshévíz)
  • Zam (deutsch Sameschdorf, ungarisch Zám)

Nebenflüsse des MureșBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Mureș – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Hydrologische Angaben für das Einzugsgebiet des Mureş (Memento vom 6. Mai 2015 im Internet Archive)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Artikel Муреш (река) in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D079105~2a%3D%D0%9C%D1%83%D1%80%D0%B5%D1%88%20%28%D1%80%D0%B5%D0%BA%D0%B0%29~2b%3D%D0%9C%D1%83%D1%80%D0%B5%D1%88%20%28%D1%80%D0%B5%D0%BA%D0%B0%29