Muktinath (Nepali मुक्तिनाथ MuktināthChumig Gyatsa, auch Muktichetra) ist ein Village Development Committee (VDC) im Distrikt Mustang, dem ehemaligen Königreich Mustang, sowie ein dort befindlicher Wallfahrtsort in Zentral-Nepal.

Muktinath
मुक्तिनाथ
Muktinath मुक्तिनाथ (Nepal)
Muktinath मुक्तिनाथ
Muktinath
मुक्तिनाथ
Koordinaten 28° 49′ N, 83° 52′ OKoordinaten: 28° 49′ N, 83° 52′ O
Basisdaten
Staat Nepal

Provinz

Gandaki
Zone Dhaulagiri
Distrikt Mustang
Höhe 3790 m
Einwohner 628 (2011)
Muktinath
Muktinath

LageBearbeiten

Der VDC Muktinath erstreckt sich auf der östlichen Talseite des oberen Kali-Gandaki-Tals. Der Hauptort des VDC Muktinath ist das auf einer Höhe von 3790 m gelegene Ranipauwa. Der Wallfahrtsort Muktinath ist ein sowohl hinduistisches wie auch buddhistisches Heiligtum (Lage).

Der Ort liegt an einem der bekanntesten Wanderwege Nepals, dem Annapurna Circuit. Die ältesten Überreste von Wegen durch die Schlucht des Kali Gandaki, welche nach Muktinath führen, werden auf die Zeit um 1000 v. Chr. geschätzt, seither dürfte auch das Heiligtum besucht werden.

108 Quellen, welche aus einer Wand entspringen, sind den Hindus heilig, während eine brennende Erdgasflamme, welche einer Quelle entspringt, den Buddhisten heilig ist. Die beiden Religionen koexistieren hier problemlos miteinander.

Muktinath ist Ziel von Trekkingtouren sowie von Pilgerreisen von Anhängern des Hinduismus und Buddhismus. Die Anreise nach Muktinath kann von Pokhara über eine unbefestigte Straße (für Jeeps und Motorräder befahrbar) via Jomsom erfolgen. Alternativ kann der Flughafen von Jomsom angeflogen werden, um dann von dort aus zu Fuß in einer Eintagesetappe oder via Jeep nach Muktinath zu gelangen.

Muktinath ist Ausgangspunkt für den Übergang ins Manang-Tal über den 5416 m hohen Pass Thorong La.

Im Kloster Jharkot erhalten Kinder von buddhistischen Mönchen Schulunterricht und Ausbildung in klassischer Tibetischer Heilkunde (14 Jahre lang). Die Kinder leben dort in einer Art Internat.

EinwohnerBearbeiten

Bei der Volkszählung 2011 hatte der VDC 628 Einwohner (davon 301 männlich) in 198 Haushalten.[1]

Dörfer und HamletsBearbeiten

 
Kloster Jharkot
 
Hinduistische Pilger aus aller Welt waschen ihre Sünden unter 108 heiligen Quellen ab

Mutkinath besteht aus mehreren Dörfern und Hamlets:[2]

  • Chhuchhumb (3340 m)
  • Gumba (3610 m)
  • Jharkot (3560 m )
  • Khinga (3380 m)
  • Kunjok (3380 m)
  • Lhatuk (3526 m)
  • Lupra (3020 m ), Lupra liegt am Fluss Panda Khola zwischen Jomsom und Muktinath
  • Muktinath (3664 m )
  • Purang (3576 m)
  • Ranipauwa (3664 m )
  • Tonga (3310 m)

f1  Karte mit allen Koordinaten des Abschnitts Dörfer und Hamlets: OSM

WeblinksBearbeiten

Commons: Muktinath – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. National Population and Housing Census 2011 (PDF) Central Bureau of Statistics. Archiviert vom Original am 31. Juli 2013.
  2. District: Mustang. List of Settlements (PDF) In: Index of Geographical names of Nepal. National Geographic Information Infrastructure Programme. www.ngiip.gov.np. Archiviert vom Original am 6. Februar 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ngiip.gov.np Abgerufen am 15. April 2014.