Mufdi Zakariah

algerischer Autor und Lyriker

Mufdi Zakariah (* 12. Juni 1908 in Beni Isguen, Französisch-Nordafrika; † 17. August 1977 in Tunis, Tunesien) war ein algerischer Autor und Lyriker. Er stellte sein künstlerisches Wirken in den Dienst des algerischen Nationalismus und wurde mehrmals inhaftiert. Während des Algerienkriegs war er ein wichtiger Propagandist der FLN.

LebenBearbeiten

Mufdi Zakariah wurde in der M'zab-Region in Zentralalgerien geboren. Er erhielt in Beni Isguen und Annaba eine traditionell-islamische Schulausbildung in arabischer Sprache. Seine Hochschulausbildung absolvierte er an der Universität Ez-Zitouna in Tunis. In seinem künstlerischen Wirken pries er einen militanten Antikolonialismus und arabisch-algerischen Nationalismus, weswegen er mehrmals von den französischen Kolonialbehörden inhaftiert wurde.[1]

Zakariah engagierte sich politisch in der MTLD von Messali Hadj. Während des Algerienkriegs schloss er sich der FLN und wurde zu deren Poeten der Revolution. Er verfasste zahlreiche Agitationsschriften und populäre politische Gedichte und Lieder.[2] 1955 schrieb er in französischer Haft den Text zur heutigen algerischen Nationalhymne Kassaman jeweils in einer arabischen und einer berberischen Version.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurzbiographie von Moufdi Zakaria auf der Internetpräsenz des Präsidialamts der Algerischen Demokratischen Volksrepublik in französischer Sprache; zuletzt abgerufen am 18. Dezember 2017
  2. Yassin Telali: La littérature algérienne de langue arabe, lieu de résistance à la déculturation colonial in Abderrahmane Bouchène, Jean-Pierre Peyroulou, Ounassa Sari Tengour, Sylvie Thénault : Histoire de l'Algérie à la Periode Coloniale 1830 - 1962. Paris 2014 S. 622
  3. Taha Khalfoune, Gilbert Meynier: Après l'indépendance les relation tumultueuses entre l'Algérie et la France in Abderrahmane Bouchène, Jean-Pierre Peyroulou, Ounassa Sari Tengour, Sylvie Thénault: Histoire de l'Algérie à la Periode Coloniale 1830 - 1962. Paris 2014 S. 667