Mountfield HK

tschechischer Eishockeyklub aus Hradec Králové

Der Mountfield HK ist ein Eishockeyklub aus Hradec Králové, Tschechien. Er spielt seit einem Lizenzkauf im Juli 2013 in der höchsten Spielklasse Tschechiens, der Extraliga. Seine Heimspiele trägt der Verein seit 1957 in der ČPP aréna aus, die 6.890 Zuschauern Platz bietet.

Mountfield HK
Größte Erfolge
  • Meister der 2. Liga 1978
  • Aufstieg in die Extraliga 1993
Vereinsinformationen
Geschichte BK Hradec Králové (1926–1948)
Sokol Škoda Hradec Králové (1948–1952)
Spartak Hradec Králové ZVÚ (1952–1976)
TJ Stadion Hradec Králové (1976–1992)
HC Stadion Hradec Králové (1992–1994)
HC Lev Hradec Králové (1994–2000)
HC Hradec Králové (2000–2003)
HC VČE Hradec Králové (2003–2007)
HC VCES Hradec Králové (2007–2012)
Královští lvi Hradec Králové (2012–2013)
Mountfield HK (seit 2013)
Standort Hradec Králové, Tschechien
Vereinsfarben rot, weiß, schwarz
Liga Extraliga
Spielstätte ČPP aréna
Kapazität 6.890 Plätze (davon 3.655 Sitzplätze)
Geschäftsführer Aleš Kmoníček
Cheftrainer Vladimír Kýhos
Saison 2018/19 Platz 4 (Hauptrunde)
Platz 5 (Viertelfinale)

GeschichteBearbeiten

1925 wurde in Hradec Králové der Bruslařský klub Hradec Králové gegründet, der ab 1926 dem tschechischen Eishockeyverband angehörte.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Verein 1948 in Sokol Škoda Hradec Králové umbenannt, dessen erste Mannschaft auf regionaler Ebene spielte. Vier Jahre später wurde der Verein erneut umbenannt: Als Spartak Hradec Králové ZVÚ nahm man weiter an regionalen Wettbewerben teil, da es in Hradec Králové keine künstliche Eisfläche gab. Erst 1956 wurde mit dem Bau eines Freiluftstadions begonnen, so dass die Mannschaften des Vereins ab 1957 bessere Trainingsmöglichkeiten hatten. Das erste Spiel im neuen Stadion verlor Spartak gegen VTJ Dukla Litoměřice mit 6:9.[1] Ende der 1950er Jahre (1958) schaffte die erste Mannschaft von Spartak den Aufstieg in die 2. Liga. Am Ende der Spielzeit 1962/63 belegtem man nur den letzten Platz der zweiten Liga, doch da sich aus finanziellen Gründen kein Aufsteiger fand, verblieb Spartak in der zweiten Spielklasse.[2]

Auf- und Abstiege (1967–2013)Bearbeiten

Ende der 1960er Jahre zeigte die erste Mannschaft des Vereins ihre bis dahin besten Leistungen: Sie gewann sowohl 1967 als 1968 ihre Staffel der zweiten Liga und war damit berechtigt, an der jeweiligen Aufstiegsrunde teilzunehmen. In den folgenden Jahren hielt sich der Klub in der Tabellenmitte der zweiten Liga. Als 1973 eine neue Ligenstruktur geschaffen wurde, qualifizierte sich Spartak nicht für die neue 1. ČNHL, sondern stieg in die drittklassige 2. ČNHL ab.[3] Erst drei Jahre später bekam die Mannschaft die Chance zum Aufstieg: Sie gewann die Gruppe B der dritten Spielklasse und setzte sich in der Aufstiegsrunde gegen die zweite Mannschaft von SONP Kladno und von TZ Trinec durch. Damit gehörte Spartak wieder der zweiten Spielklasse der ČSSR an.[4] Mit dem Aufstieg verbunden war eine Umbenennung des Vereins in TJ Stadion Hradec Králové. In den folgenden Spielzeiten stieg die erste Mannschaft des Vereins regelmäßig auf und wieder ab, bevor sie sich in den 1980er Jahren in der zweiten Spielklasse etablieren konnte. 1983 wurde der Klub Vizemeister der zweiten Spielklasse. Erst 1992 und 1993 konnte dieser Erfolg wiederholt werden, so dass der Verein 1993 als HC Stadion Hradec Králové in die neu gegründete Extraliga aufstieg. Allerdings belegte man am Ende der Spielzeit 1993/94 nur Platz elf, so dass man in die zweitklassige 1. Liga abstieg. 1997 folgte sogar der Abstieg in die 2. Liga

Im Sommer 2000 wurde die Aktiengesellschaft HC Hradec Králové a.s. gegründet, an der die Stadt Hradec Králové, der HC Moeller Pardubice und eine Bürgervereinigung beteiligt waren.[1] Dieser Gesellschaft gelang es, den Eishockeysport in Hradec Králové zu finanzieren und Sponsoren für den Verein zu finden. 2002 gelang durch den Erwerb der Lizenz der HC Šumperk der Wiederaufstieg in die 1. Liga[1], in der der Verein bis 2013 spielte. Zweimal schaffte es der Verein in diesem Zeitraum in das Halbfinale der Playoffs der 1. Liga.

Kauf einer Extraliga-Lizenz (seit 2013)Bearbeiten

Im Verlauf der Saison 2012/13 einigte sich die Extraliga auf einen Sponsorenvertrag mit der Radegast-Brauerei, die ab der folgenden Saison die exklusiven Ausschankgenehmigungen in allen Stadien der Spielklasse erhielt. Dieser Vertrag kollidierte mit dem Vertrag zwischen der Stadt Budweis und der Budweiser Budvar-Brauerei bezüglich der Namens- und Ausschankrechte der Budvar Aréna, der hohe Strafen für den Ausschank einer anderen Biermarke als Budweiser in der Arena vorsieht.[5][6] Nachdem keine Einigung zwischen den Konfliktparteien erreicht werden konnte, wurde die Extraliga-Lizenz (inklusive der laufenden Spieler- und Mitarbeiterverträge) des HC Mountfield an eine neue gegründete Betreibergesellschaft, Mountfield HK a.s., aus Hradec Králové verkauft.[7][8]

MannschaftBearbeiten

Kader der Saison 2018/19Bearbeiten

Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit
Tor
91 Tscheche  Daniel Dvorak 9. Januar 2000 Jugend
39 US-Amerikaner  Kanadier  Brandon Maxwell 22. März 1991 2018
31 Tscheche  Jaroslav Pavelka 12. September 1993 2013
Abwehr
27 Lette  Oskars Cibuļskis 9. April 1988 2017
Tscheche  Michael Gaspar 31. Oktober 1999 2014
51 Slowake Tscheche  Dominik Graňák 11. Juni 1983 2017
95 Tscheche  Štěpán Havránek 15. Juli 1997 Jugend
21 Tscheche  Tomáš Linhart 16. Februar 1984 2018
77 Tscheche  Richard Nedomlel 1. Juli 1993 2018
45 Tscheche  Filip Pavlík 20. Juli 1992 2017
55 Kanadier  Sébastien Piché 4. Februar 1988 2018
44 Slowake Kroate  Mislav Rosandić 26. Januar 1995 2018
41 Tscheche  Radim Šalda 18. Februar 1999 2018
24 Tscheche  Petr Zámorský 3. August 1992 2018
Sturm
13 Tscheche  Jan Berger 8. Februar 1989 2017
93 Slowake  Juraj Bezúch 20. Dezember 1993 2018
96 Lette  Māris Bičevskis 3. August 1991 2018
71 Tscheche  Matej Chalupa 26. Juli 1998 2018
6 Slowake  Lukáš Cingel 10. Juni 1992 2017
29 Tscheche  Michal Dragoun 12. April 1983 2016
63 Tscheche  Jaroslav Dvořák 21. März 1999 Jugend
Tscheche  Filip Jirasek 13. Februar 1999 Jugend
42 Tscheche  Petr Koukal 16. August 1982 2017
16 Slowake  Roman Kukumberg 8. April 1980 2014
14 Tscheche  Patrik Miškář 29. März 1996 Jugend
67 Slowake  Matej Paulovič 13. Januar 1995 2018
98 Tscheche  Radovan Pavlík 18. Februar 1998 Jugend
62 Tscheche  Radek Pilař 8. Juli 1996 Jugend
61 Tscheche  Daniel Rákos 25. Mai 1987 2018
81 Tscheche  Tomáš Vincour 19. November 1990 2018
36 Tscheche  Lukáš Vopelka 2. März 1996 2017

HeimspielstätteBearbeiten

 
Außenansicht der ČPP aréna im Oktober 2017

Der Verein trägt seine Heimspiele in der ČPP aréna aus, die 1957 als Freiluftstadion eröffnet wurde.[9] 1969 wurde das Stadion überdacht und hatte eine Kapazität von 7.700 Zuschauern, wobei 4.200 Steh- und 3.500 Sitzplätze zur Verfügung standen. Der beste Zuschauerschnitt der letzten Jahre wurde in der Spielzeit 2006/07 erreicht, als durchschnittlich 2.266 Zuschauer die Heimspiele des Vereins verfolgten. 2007 wurde die Halle umfangreich renoviert und bietet seitdem 6.890 Plätze (3.655 Sitz- und 3.235 Stehplätze).

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d hchk.cz, Historie klubu (Memento vom 16. Dezember 2009 im Internet Archive)
  2. http://www.hockeyarchives.info/Tchecoslovaquie1963.htm
  3. http://www.hockeyarchives.info/Tchecoslovaquie1973.htm
  4. http://www.hockeyarchives.info/Tchecoslovaquie1976.htm
  5. V Českých Budějovicích kvůli sporu o pivo mohou přijít o extraligový hokej. (Nicht mehr online verfügbar.) ihned.cz, 29. Mai 2013, archiviert vom Original am 13. April 2014; abgerufen am 28. Juli 2013 (tschechisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sport.ihned.cz
  6. The War of the Beers. eurohockey.com, 6. Juni 2013, abgerufen am 20. August 2013.
  7. Hradec Králové schválil přesun HC Mountfield. ceskatelevize.cz, 18. Juni 2013, abgerufen am 28. Juli 2013 (tschechisch).
  8. HC Mountfield definitely moves to Hradec Kralove. eurohockey.com, 29. Juni 2013, abgerufen am 20. August 2013.
  9. Zimní stadión Hradec Králové 1957-1969