Hauptmenü öffnen

Inhaltsverzeichnis

Die Titel der Motorrad-Europameisterschaft 1931 wurden beim VIII. Großen Preis der F.I.C.M. vergeben, der am 28. Juni 1931 bei Montlhéry (Frankreich) im Rahmen des 12ème Grand Prix de l'UMF im Autodrome de Linas-Montlhéry ausgetragen wurde.

Der Große Preis von Europa fand erstmals im Rahmen des Grand Prix der U.M.F. statt.

Die Rennen wurden, wie erwartet, von den britischen Fahrern und Herstellern dominiert. Ursprünglich waren in den vier Klassen 41 Fahrer gemeldet, jedoch traten nur 21 zu den Rennen an.

RennverläufeBearbeiten

Im 175-cm³-Rennen erreichten nur zwei Starter das Ziel. Nach ca. 250 Kilometern Renndistanz siegte der Brite Eric Fernihough auf Excelsior mit etwa 30 Sekunden Vorsprung auf den Belgier Yvan Goor auf DKW. Im Vorjahr in Belgien hatte es beim 175er-Lauf den umgekehrten Zieleinlauf gegen.

RennergebnisseBearbeiten

Klasse Sieger Zweiter Dritter
175 cm³ Vereinigtes Konigreich  Eric Fernihough (Excelsior) Belgien  Yvan Goor (DKW) nur zwei Fahrer erreichten das Ziel
250 cm³ Vereinigtes Konigreich  Graham Walker (Rudge) Irland 1922  Paddy Johnston (Moto Guzzi)   G. Boudin (CTS)
350 cm³ Vereinigtes Konigreich  Ernie Nott (Rudge) Irland 1922  Stanley Woods (Norton) Belgien  Fernand Renier (Velocette)
500 cm³ Vereinigtes Konigreich  Percy Hunt (Norton) Australien  Arthur Simcock (OK-Supreme) Vereinigtes Konigreich  Jimmie Guthrie (Norton)

VerweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Steffen Ottinger: DKW Motorradsport 1920–1939. Von den ersten Siegen des Zschopauer Zweitakters bei Bahnrennen bis zu den Europameisterschafts-Erfolgen. 1. Auflage. HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG, Chemnitz 2009, ISBN 978-3-00-028611-7, S. 50.

WeblinksBearbeiten