Hauptmenü öffnen
Die Monza-Bahn wie sie 1925 befahren wurde.

Die Titel der Motorrad-Europameisterschaft 1925 wurden beim II. Großen Preis der F.I.C.M. vergeben, der am 13. September 1925 in Monza (Italien) im Rahmen des IV. Großen Preises der Nationen auf dem Circuito di Milano ausgetragen wurde.

Der Große Preis von Europa fand zum zweiten Mal im Rahmen des Grand Prix der Nationen statt. Erstmals in der EM-Geschichte wurde ein Titel in der Klasse bis 175 cm³ vergeben.

RennverläufeBearbeiten

Wie schon im Vorjahr fand der Große Preis der F.I.C.M. in Monza statt. In diesem Jahr wurden die Rennen beinahe ausschließlich von den einheimischen Fahrern dominiert. Im Lauf der 175-cm³-Klasse setzte sich Mario Vaga auf einer Maffeis mit englischem Blackburne-Motor durch. In der Viertelliterklasse siegte als einziger Ausländer der Brite Jock Porter auf New Gerrard.

Das Rennen der 350-cm³-Klasse gewann der 33-jährige Mantuaner Tazio Nuvolari auf Bianchi, der später auf Rennwagen der Hersteller Alfa Romeo, Maserati und Auto Union weltberühmt wurde. In der Halbliterklasse siegte der Einheimische Mario Revelli di Beaumont auf einer GR mit J.A.P.-Motor.

RennergebnisseBearbeiten

Klasse Sieger Zweiter Dritter
175 cm³ Italien 1861  Mario Vaga (Maffeis-Blackburne) Italien 1861  Mario Cavedagna (G.D.) Italien 1861  Umberto Faraglia (Puch)
250 cm³ Vereinigtes Konigreich 1801  Jock Porter (New Gerrard) Italien 1861  Amedeo Ruggeri (Garanzini-J.A.P.) Italien 1861  Miro Maffeis (Maffeis-Blackburne)
350 cm³ Italien 1861  Tazio Nuvolari (Bianchi) Italien 1861  Miro Maffeis (Maffeis-Blackburne) Italien 1861  Eduardo Self (Bianchi)
500 cm³ Italien 1861  Mario Revelli di Beaumont (GR-J.A.P.) Italien 1861  Pietro Ghersi (Moto Guzzi) Italien 1861  Mario Saetti (Norton)

WeblinksBearbeiten