Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel

Film von Garry Marshall (2016)

Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel (Originaltitel: Mother’s Day) ist eine US-amerikanische Romantik-Komödie von Garry Marshall aus dem Jahr 2016. Der Film startete am 29. April 2016 in den US-amerikanischen[2] und am 25. August 2016 in den deutschen Kinos.[3]

Film
Deutscher TitelMother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel
OriginaltitelMother’s Day
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2016
Länge 119 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
Stab
Regie Garry Marshall
Drehbuch Anya Kochoff,
Matthew Walker,
Tom Hines
Produktion Brandt Andersen,
Mark DiSalle,
Howard Burd,
Daniel Diamond,
Wayne Allan Rice,
Mike Karz
Musik John Debney
Kamera Charles Minsky
Schnitt Bruce Green,
Robert Malina
Besetzung

HandlungBearbeiten

Rund um den Muttertag nehmen die Geschichten mehrerer Mütter ihren Lauf, die auf unterschiedliche Weise miteinander verwoben sind. Sandy ist alleinerziehend und muss damit zurechtkommen, dass ihr Ex-Mann Henry wieder heiratet und seine Braut mit Anfang 20 wesentlich jünger als sie ist, dass selbst ihre eigenen Söhne auf dumme Gedanken kommen. Jesse und Gabi wiederum haben ihren Eltern schon seit Jahren einige pikante Details aus ihren Leben verheimlicht und geraten durch einen plötzlichen Besuch in Erklärungsnot. Die erfolgreiche Fernsehmoderatorin Miranda scheint hingegen die Liebe aus ihrem Leben verbannt zu haben. Lieber verkauft sie magische Steine an ihre Kunden. Sie alle müssen sich auf neue Wege einlassen, um einen harmonischen Muttertag verbringen zu können und ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.

ProduktionBearbeiten

Die Dreharbeiten begannen am 18. August 2015 in Atlanta, Georgia.[4][5] Julia Roberts erhielt für vier Drehtage einen Betrag von 3 Millionen US-Dollar.[6] Der Film verkaufte sich gut, wurde aber von vielen Filmkritikern negativ bewertet. Rotten Tomatoes sammelte nur 8 % positive Kritiken.[7]

KritikBearbeiten

Der Filmdienst merkte an, der Film bliebe „visuell eher einer Fernsehästhetik“ verhaftet und schaffe es nicht, den Charakteren, „mit einer gewissen Tiefe auszustatten“. „Nur gelegentlich“ blitze die „einstige Meisterschaft des Komödie-Spezialisten Garry Marshall […] auf.“[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 160630/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Justin Kroll: Open Road Acquires Garry Marshall’s ‘Mother’s Day’ Starring Julia Roberts. In: Variety. 22. Juli 2015, abgerufen am 18. November 2020 (englisch).
  3. Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel. In: cinema. Abgerufen am 18. November 2020.
  4. On the Set for 8/21/15: Eddie Redmayne Starts Fantastic Beasts, Russo Brothers Wrap Up Captain America: Civil War. In: SSNInsider. 22. August 2015, abgerufen am 18. November 2020.
  5. Christine: 'Mother's Day' filming locations in Atlanta this week. In: On Location Vacations. 20. August 2015, abgerufen am 18. November 2020 (englisch).
  6. Ramin Setoodeh: Julia Roberts Made $3 Million for 4 Days on ‘Mother’s Day’. In: Variety. 1. Mai 2016, abgerufen am 18. November 2020 (englisch).
  7. Mother’s Day bei Rotten Tomatoes (englisch)
  8. Mother’s Day – Liebe ist kein Kinderspiel. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 19. November 2020.