Hauptmenü öffnen

Morten Wieghorst

dänischer Fußballspieler und -trainer

Morten Wieghorst (* 25. Februar 1971 in Glostrup, Dänemark) ist ein ehemaliger dänischer Fußballspieler auf der Position eines Mittelfeldspielers und aktueller Fußballtrainer.

Morten Wieghorst
Personalia
Geburtstag 25. Februar 1971
Geburtsort GlostrupDänemark
Größe 191 cm
Position Mittelfeldspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1989–1992 Lyngby BK 71 0(4)
1992–1995 FC Dundee 90 (11)
1995–2002 Celtic Glasgow 86 (10)
2002–2005 Brøndby IF 65 (14)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1990–1991 Dänemark U-21 6 0(0)
1994–2004 Dänemark 30 0(3)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005–2006 FC Nordsjælland (Co-Tr.)
2006–2011 FC Nordsjælland
2011–2013 Dänemark U-21
2013–2014 Swansea City (Co-Tr.)
2014–2015 Aarhus GF
2016– Aalborg BK
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

LaufbahnBearbeiten

Wieghorst begann seine Karriere 1989 bei Lyngby BK, mit denen er 1990 den Landespokal gewann und 1992 dänischer Meister wurde. Danach wechselte er nach Schottland zum FC Dundee. Nach drei Jahren zog er weiter zum 35-maligen Meister Celtic Glasgow, bei dem er jedoch wegen Verletzungen in den ersten beiden Saisons kaum spielte. Seine erste Saison spielte er erst 1997/98 durch, als Celtic nach neun Jahren erstmals wieder Meister wurde.

2000 wurde bei Wieghorst das Guillain-Barré-Syndrom diagnostiziert, wodurch er ein Jahr nicht spielen konnte.

2002 kehrte er zurück nach Dänemark und wechselte zum Meister Brøndby IF, bei dem Michael Laudrup Trainer war. Wieghorst blieb verletzungsfrei und erzielte unter anderem vier Tore im Spiel gegen Farum BK; der Club wurde am Ende Pokalsieger und Wieghorst wurde zum Fußballer des Jahres in Dänemark gewählt. Danach verletzte er sich wiederum schwer und spielte erst 2005 wieder, als er mit seinem Team das Double gewinnen konnte. Im Sommer 2005 beendete er seine Karriere als Spieler.

NationalmannschaftBearbeiten

Wieghorst gab sein Debüt in der dänischen Fußballnationalmannschaft 1994 im Spiel gegen Finnland. Ein Jahr später gewann der mit dem Team den König-Fahd-Pokal in Saudi-Arabien. Er nahm an den Fußball-Weltmeisterschaften 1998 und 2002 sowie an der Euro 2000 teil. Insgesamt absolvierte er von 1994 bis 2004 30 Spiele und erzielte drei Tore.

Laufbahn als TrainerBearbeiten

FC Nordsjælland (2006–2011)Bearbeiten

Nach seinem Karriereende wurde er Co-Trainer beim FC Nordsjælland, ein Jahr später Cheftrainer. Mit Nordsjælland wurde er 2010 und 2011 dänischer Pokalsieger.

Dänemarks U-21 (2011–2013) und Swansea CityBearbeiten

Ab dem 1. Juli 2011 war Wieghorst Trainer der Dänischen U-21 Nationalmannschaft. Dort ersetzte er Keld Bordinggaard, der nach der U-21-Fußball-Europameisterschaft 2011 zurückgetreten war.[1] Anfang Februar 2013 wurde er Co-Trainer von Michael Laudrup beim englischen Erstligisten Swansea City. Sein Nachfolger bei der Dänischen U-21-Nationalmannschaft wurde Jess Thorup. Am 4. Februar 2014 wurden Wieghorst und Laudrup entlassen.[2]

Aarhus GF (2014–2015)Bearbeiten

In der Saison 2014/15 unterschrieb Morten Wieghorst als Cheftrainer bei Aarhus GF, wobei er einen Dreijahresvertrag unterzeichnete.[3] Nach einer Reihe schlechter Ergebnisse im Laufe der Saison 2015/16 wurde er mit 5. Dezember 2015 freigestellt und von seinen Aufgaben als Cheftrainer entbunden.[4]

Aalborg BK (seit 2016)Bearbeiten

Seit dem 15. Dezember 2016 trainiert Wieghorst die Mannschaft von Aalborg BK.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wieghorst wird U21-Nationaltrainer. (Memento des Originals vom 6. Februar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.transfermarkt.de In: transfermarkt.de.
  2. Swansea trennt sich von Michael Laudrup. In: Spiegel Online. 4. Februar 2014, abgerufen am 4. Februar 2014.
  3. AGF Appoint Former Celtic Midfielder Morten Wieghorst as New Boss. In: insidefutbol.com. Abgerufen am 27. April 2016 (englisch).
  4. Morten Wieghorst fyret i AGF. In: bold.dk. Abgerufen am 27. April 2016 (dänisch).
  5. Morten Wieghorst. In: weltfussball.de. Abgerufen am 8. Januar 2017.