Hauptmenü öffnen

Morten Skjønsberg

norwegischer Fußballspieler

Morten Morisbak Skjønsberg (* 12. Februar 1983 in Bærum) ist ein norwegischer Fußballspieler.

Morten Skjønsberg
Morten Skjønsberg 04.JPG
Personalia
Name Morten Morisbak Skjønsberg
Geburtstag 12. Februar 1983
Geburtsort BærumNorwegen
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
Bærums Verk IF
0000–2001 Helset IF
2001–2002 Stabæk Fotball
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2002–2009 Stabæk Fotball II 6 (0)
2002–2012 Stabæk Fotball 215 (1)
2012–2014 IFK Norrköping 67 (0)
2014– Stabæk Fotball 89 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2002 Norwegen U-19 2 (0)
2003 Norwegen U-20 2 (0)
2003–2005 Norwegen U-21 20 (0)
2008 Norwegen 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. Juni 2017

2 Stand: 12. Dezember 2009

2008 erhielt er den Kniksenprisen als „Abwehrspieler des Jahres“ in den Tippeligaen.

VereinskarriereBearbeiten

Skjønsberg begann seine Karriere in der Jugend der kleinen Vereine Bærums Verk IF und Helset IF, ehe er im Jahr 2001 vom Großklub der Region, Stabæk Fotball, gescoutet wurde.

Nach einem Jahr, in dem er zwischen der Jugend- und zweiten Mannschaft von Stabæk wechselte, debütierte er 2002 für zwei Einsätze in der Profimannschaft. Zum Ende der Saison 2003 konnte er sich neben André Muri erstmals einen Stammplatz in der Innenverteidigung der Mannschaft erkämpfen. Nach der starken Spielzeit 2003 und mehreren Abgängen verschiedener Leistungsträger, stieg der Verein 2004 als Vorletzter überraschend in die Adeccoligaen ab. Während Muri daraufhin den Verein in Richtung Vålerenga Oslo verließ, hielt Skjønsberg trotz einiger Angebote aus Norwegen Stabæk die Treue.

In der Saison 2005 folgte der niemals gefährdete Wiederaufstieg als Tabellenerster in die Tippeligaen. Neben den Topeinkäufen Daniel Nannskog & Alanzinho, die für die beste Offensive der Liga sorgten, entwickelte sich Skjønsberg neben ständig wechselnden Abwehrpartnern zur einzigen Konstante in der Defensive der Mannschaft.

2006 avancierte Stabæk zum Überraschungsteam der Spielzeit. Man hatte sich mit weiteren Offensivkräften wie etwa dem Kameruner Somen Tchoyi verstärkt, bzw. kam es zur Leistungsexplosion des bis Dato eher unauffällig agierenden Isländer Veigar Páll Gunnarsson, die den Verein abermals zur stärksten Offensive der Liga verhalfen. Konträr dazu hatte man die gesamte Saison über eklatante Defensivprobleme, die auch Skjønsberg nicht beheben konnte. Vordergründig hatte man es nach dem Abgang von Muri nicht geschafft, die vakante Innenverteidigerposition adäquat nachzubesetzen. Dies führte auch nach einem Jahr seines Abgangs zu einer ständigen Rochade der Innenverteidiger, wodurch sich kein eingespieltes Duo bilden konnte.

Mit der Verpflichtung von Defensivallrounder Jon Inge Høiland konnte man die Defensivprobleme in der Folgesaison weitestgehend ausmerzen. Mit einem zum Teil groß aufspielenden Skjønsberg spielte der Verein lange um den Meistertitel mit und erreichte am Saisonende den zweiten Tabellenendrang.

2008 konnte sich die Mannschaft abermals steigern und gewann zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Meistertitel in den Tippeligaen. Skjønsberg spielte eine überragende Saison und hatte großen Anteil am Gewinn des Titels. Am Ende der Spielzeit wurde er daraufhin mit dem Kniksenprisen als „Abwehrspieler des Jahres“[1] in Norwegen und der Nominierung ins Team des Jahres geehrt.[2]

In der Folgesaison kam es zum Großausverkauf in der Mannschaft. Bis auf Nannskog und Skjønsberg verließen alle Leistungsträger die Mannschaft und wechselten in ausländische Ligen. Auch in der Innenverteidigung musste sich Skjønsberg mit den Verpflichtungen von Fredrik Risp und Pontus Segerström[3] auf zwei neue Nebenspieler einstellen, die sich ständig abwechselten. Erst zum Ende der Spielzeit bildete er mit dem Jungstar Thomas Rogne ein konstantes Duo. Die Spielzeit verlief für Stabæk weitestgehend enttäuschend. Auf internationaler Ebene schied man früh in der Europa-League Qualifikation gegen den FC Valencia aus, in der Liga schaffte man nicht die Titelverteidigung und wurde lediglich Tabellendritter. Einzig der Gewinn der Superfinalen,[4] den Skjønsberg als Kapitän der Mannschaft als erster entgegennehmen durfte, entschädigte für die eher schwache Spielzeit.

NationalmannschaftBearbeiten

Nach seinem Wechsel zu Stabæk avancierte er zum Jugendnationalspieler seines Landes. In Folge wurde er für die norwegische U-21 Nationalmannschaft über 3 Jahre zu einer wichtigen Stütze in der Abwehr.

Am 19. November 2008 debütierte er bei der 1:0 Niederlage im Freundschaftsspiel gegen die Ukraine in Dnepropetrovsk in der norwegischen Nationalmannschaft.[5]

ErfolgeBearbeiten

 
Skjønsberg als Stabæk-Kapitän bei der Pokalübergabe des Superfinalen (2009)

Im VereinBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Guro Knutsen og Alanzinho kunne glise (norwegisch)@1@2Vorlage:Toter Link/fotball.aftenposten.no (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Tildelt NISOs hederspris. Sjekk alle vinnerne her. (norwegisch)@1@2Vorlage:Toter Link/fotball.aftenposten.no (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Segerström klar for Stabæk (norwegisch)@1@2Vorlage:Toter Link/fotball.aftenposten.no (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Utvist og utklasset (norwegisch) (Memento des Originals vom 12. März 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fotball.aftenposten.no
  5. Vraking overrasker Jönsson (norwegisch)