Moritz Reichert

deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler
Moritz Reichert
Porträt
Geburtstag 15. März 1995
Geburtsort Lebach, Deutschland
Größe 1,95 m
Hallen-Volleyball
Position Außenangriff
Vereine
2003–2008
2011–2014
2008–2014
2014–2015
2015–2017
2017–2018
seit 2018
TV Lebach
Volleyball-Internat Frankfurt
TV Bliesen
VfB Friedrichshafen
United Volleys Rhein-Main
Tours Volley-Ball
Berlin Recycling Volleys
Nationalmannschaft

41 mal
Jugend-Nationalmannschaft
A-Nationalmannschaft
Erfolge
2015 – deutscher Meister
2015 – DVV-Pokalsieger
2018 – französischer Meister
2019 – deutscher Meister
2019 – Volleyballer des Jahres
Beachvolleyball
Partner 2010–2011 Samuel Iacopetta
2010 Kevin Conrad
2012, 2014 Georg Wolf
2012–2013 Clemens Wickler
Verein TV Bliesen
Erfolge
2013 – Deutscher Meister U20
2013 – Weltmeister U19
2013 – Deutscher Meister U19
2014 – Deutscher Vizemeister U20
Stand: 18. Dezember 2019

Moritz Reichert (* 15. März 1995 in Lebach) ist ein deutscher Volleyball- und Beachvolleyballspieler.

Karriere HalleBearbeiten

Reichert begann 2003 mit dem Volleyball in seiner Heimat beim TV Lebach. 2008 wechselte er mit dem Jugendspielrecht zum TV Bliesen und startete ab 2009 im Aktivenbereich für den TV Bliesen. 2011 ging er zum Volleyball-Internat Frankfurt, mit dem er in der zweiten Bundesliga spielte. Ein erster großer nationaler Erfolg gelang im Jahr 2011 als Reichert mit der U18-Mannschaft des TV Bliesen die Bronze-Medaille bei den Deutschen Meisterschaften gewinnen konnte. Außerdem war er Kapitän in seiner Jugendmannschaft des TV Bliesen und der Jugend-Nationalmannschaft.[1] Im September 2013 hatte er seinen ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft. 2014 gewann Reichert mit der U20 des TV Bliesen die Bronze-Medaille bei den Deutschen Meisterschaften in Saarbrücken und wechselte im Sommer zum Bundesligisten VfB Friedrichshafen, mit dem er in der 2015 das nationale Double aus Meisterschaft und DVV-Pokalsieg schaffte. Anschließend spielte Reichert zwei Jahre beim Bundesliga-Aufsteiger United Volleys Rhein-Main[2]. In der Saison 2017/18 spielte Reichert beim französischen Verein Tours Volley-Ball und wurde dort Meister.[3] Danach kehrte er zurück in die Bundesliga zum deutschen Meister Berlin Recycling Volleys.[3] In der Saison 2018/19 kam er mit der Mannschaft ins Pokal-Halbfinale und gewann zum zweiten Mal die deutsche Meisterschaft. Im Dezember 2019 wurde Reichert zu Deutschlands Volleyballer des Jahres gewählt.

Karriere BeachBearbeiten

Reichert begann 2009 mit Beachvolleyball. Mit dem Bayern Clemens Wickler wurde er 2013 U19-Weltmeister in Porto[4] sowie Deutscher U20-Meister in Marl und Deutscher U19-Meister in Kiel.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Interview mit Moritz Reichert. Volleyball-Internat Frankfurt, 23. Januar 2013, archiviert vom Original am 13. Februar 2015; abgerufen am 29. Juli 2013.
  2. Rüsselsheim starten als United Volleys - mit Reichert, Hopt und Wolf Volleyball-Bundesliga. Aufgerufen am 26. Juni 2015
  3. a b Zwei neue Nationalspieler für die Volleys. Berliner Morgenpost, 13. Mai 2018, abgerufen am 3. August 2018.
  4. U19 Beach-WM: Gold für Moritz Reichert und Clemens Wickler. DVV, 14. Juli 2013, archiviert vom Original am 31. Mai 2014; abgerufen am 29. Juli 2013.