Hauptmenü öffnen

Moritz Kleine-Brockhoff

deutscher Basketballspieler und Journalist
Basketballspieler
Moritz Kleine-Brockhoff
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Mai 1968
Geburtsort Essen, Deutschland
Größe 196 cm[1]
Position Small Forward /
Shooting Guard
College Hawaii
Vereine als Aktiver
1984–1985 DeutschlandDeutschland Schalke 04
1988–1994 DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen
1994–1997 DeutschlandDeutschland Dragons Rhöndorf
Nationalmannschaft1
1989–1994 Deutschland 38 Spiele
1Stand: 02.09.2008
Moritz Kleine-Brockhoff
Medaillenspiegel

Basketball (Männer)

DeutschlandDeutschland Deutschland
Europameisterschaft
0Gold0 1993 Deutschland Deutschland

Moritz Kleine-Brockhoff (* 10. Mai 1968 in Essen) ist ein ehemaliger Basketballspieler, der später Journalist wurde und jetzt für die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit arbeitet.[2]

LebenBearbeiten

Kleine-Brockhoff spielte als 16-Jähriger für Schalke 04 in der 2. Basketball-Bundesliga, ging 1985 für drei Jahre in die USA (Olympic High School, Washington State; University of Hawaii at Manoa) und spielte nach seiner Rückkehr zehn Jahre lang professionell Basketball in Deutschland, meist bei Bayer Leverkusen (5× Deutscher Meister, 3× Pokalsieger, Europaliga). Zwischen 1989 und 1994 bestritt Kleine-Brockhoff 38 Länderspiele für Deutschland (Europameister 1993).

Im Alter von 29 Jahren beendete Kleine-Brockhoff seine Sportlerkarriere und wurde Journalist. Er volontierte bei der Deutschen Welle in Köln/Berlin und berichtete ab 1999 aus Südostasien (Deutsche Welle, Deutschlandfunk, Die Zeit[3]). 2000 arbeitete Kleine-Brockhoff auf den Philippinen und begann für die Frankfurter Rundschau zu schreiben. 2001 zog er nach Jakarta und war dort bis 2009 Südostasien-Korrespondent von Frankfurter Rundschau, Stuttgarter Zeitung und Tagesspiegel.

Seit 2009 arbeitet Kleine-Brockhoff für die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. Er war zunächst mit Sitz Bangkok/Thailand für Myanmar, Malaysia und Kambodscha zuständig. 2012 wechselte Kleine-Brockhoff als Referatsleiter Asien in die Zentrale der Stiftung nach Potsdam. Dort war er zudem für die internationale Menschenrechtsarbeit der Stiftung zuständig. 2013 ging Kleine-Brockhoff für die Naumann-Stiftung nach Jakarta/Indonesien. Seit 2018 leitet er das Regionalbüro Südost- und Ostasien in Bangkok/Thailand.

Sein Bruder ist der ehemalige Zeit-Journalist Thomas Kleine-Brockhoff[4]. Thomas Kleine-Brockhoff leitete 2013 bis 2017 den Planungs- und Redenstab von Bundespräsidenten Joachim Gauck. Danach wurde er Vizepräsident des German Marshall Fund of the US it Leitung der Europa-Aktivitäten und des Büros Berlin.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Das sind unsere 12 Riesen", Sport-Bild vom 23. Juni 1993, S. 32 f.
  2. http://asia.fnst.org/content/our-team-0
  3. http://www.zeit.de/autoren/K/Moritz_Kleine-Brockhoff/index.xml
  4. Zu Thomas Kleine-Brockhoff vgl. F. Gathmann/G. P. Schmitz, Sehnsucht nach Amerika, in: Der Spiegel Nr. 7, 2014, S. 34. Dass Moritz und Thomas Brüder sind, belegt der Nachruf auf ihren Vater (Memento des Originals vom 1. März 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/websvr.rab-essen.de.