Hauptmenü öffnen
Mordechay Lewy, 2013

Mordechay Lewy (* 15. Mai 1948) ist ein israelischer Diplomat.

Lewy wuchs in Tiberias auf. Im Jahr 1958 zogen er und seine Familie nach Berlin, wo sein Vater als Arzt am Jüdischen Krankenhaus tätig wurde. 1963 kehrte die Familie nach Israel zurück und ließ sich in Jerusalem nieder. Nachdem Lewy 1966 die Schule beendet hatte, absolvierte er von 1966 bis 1969 seinen Militärdienst in den israelischen Streitkräften. Von 1970 bis 1976 studierte er Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem und erhielt einen Bachelor- und Master-Abschluss.

Lewy wurde nun im diplomatischen Dienst des israelischen Außenministeriums tätig. Sein erster Posten brachte ihn nach Deutschland, wo er von 1976 bis 1981 an der israelischen Botschaft in Bonn arbeitete, erst als Zweiter Sekretär, später dann als Erster Sekretär. Während seiner weiteren diplomatischen Karriere war er von 1985 bis 1989 erst Erster Sekretär, später Botschaftsrat, an der israelischen Botschaft in Stockholm, von 1991 bis 1994 Generalkonsul in Berlin, sowie danach von 1994 bis 1997 israelischer Botschafter in Thailand mit gleichzeitiger Akkreditierung als nicht-residierender Botschafter für Kambodscha. Im Jahr 1998 war er Mitglied der israelischen Delegation bei der Generalversammlung bei den Vereinten Nationen in New York City. Von 2000 bis 2004 wurde Lewy erneut in Deutschland tätig. Diesmal an der neuen israelischen Botschaft in Berlin. Im Mai 2008 wurde er der israelische Botschafter beim Heiligen Stuhl. 2012 wurde Zion Evrony sein Nachfolger als Botschafter.[1]

Lewy ist verheiratet und hat drei Kinder. Neben Hebräisch spricht er ebenfalls fließend Englisch, Deutsch und Italienisch.

BiographieBearbeiten

  • Mordechay Lewy (2018): "Der apokalyptische Abessinier und die Kreuzzüge. Wandel eines frühislamischen Motivs in der Literatur und Kartografie des Mittelalters". Peter Lang. ISBN 978-3-631-74977-7.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mordechay Lewy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Seite der israelischen Botschafter beim Heiligen Stuhl (engl.), abgerufen am 19. März 2013