Montérégie-Hügel

Gebirgszug

Die Montérégie-Hügel (frz. Collines montérégiennes, engl. Monteregian Hills) sind eine Kette isolierter Hügel in der kanadischen Provinz Québec. Sie erstrecken sich von der Stadt Montreal aus etwa 90 km in östlicher Richtung und liegen nördlich der Appalachen. Benannt ist die Hügelkette nach dem Mont Royal (lat. Mons Regius) im Stadtzentrum Montreals, dem bekanntesten (aber nicht höchsten) Hügel. Nach der Hügelkette ist wiederum die Verwaltungsregion Montérégie benannt.

Drei der Montérégie-Hügel (Mont Saint-Hilaire, Mont Rougemont und Mont Yamaska) – zum Aufnahmezeitpunkt schneebedeckt
Mont Yamaska

Jeder dieser Hügel entstand während der Kreidezeit durch die Intrusion von magmatischem Gestein und Hornfels, die viel widerstandsfähiger gegen Verwitterung sind als das umliegende Sedimentgestein. Dieses wurde im Laufe der Jahrmillionen abgetragen, so dass die runden Hügel in der ansonsten flachen Ebene mehrere hundert Meter herausragen. Die Hügel bestehen aus dunkel gefärbten Mafit-Gesteinen wie Gabbro und Essexit, aber auch aus helleren Felsarten wie Syenit.

Die flachen, felsigen Gipfelplateaus der Hügel sind meist mit Wald bedeckt. Die Böden der unteren Hänge bestehen aus Kiesen und Sanden. Die sandigen Böden sind überwiegend Podsol mit hartem Unterboden und daher für die Landwirtschaft wenig geeignet.

Von West nach Ost bilden folgende Hügel die Montérégie-Kette (MA = Alter in Millionen Jahren):

Name Höhe Alter Gemeinde
Mont Royal 233 m 118–138 MA Montreal
Mont Saint-Bruno 218 m 118–136 MA Saint-Bruno-de-Montarville
Mont Saint-Hilaire 411 m 135 MA Mont-Saint-Hilaire
Mont Saint-Grégoire 251 m 119 MA Mont-Saint-Grégoire
Mont Rougemont 381 m 137 MA Rougemont
Mont Yamaska 416 m 120–140 MA Saint-Paul-d’Abbotsford
Mont Shefford 526 m 120–130 MA Shefford
Mont Brome 553 m 118–138 MA Bromont
Mont Mégantic 1105 m 128–133 MA Notre-Dame-des-Bois

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 45° 29′ N, 73° 2′ W