Monografische Reihe

Monografische Reihe ist der buchkundlich-bibliografische Begriff für eine Form fortlaufender Sammelwerke.

Monografische Reihen sind zeitlich unbegrenzt, haben also keinen festgelegten Abschluss. Im Gegensatz zu den Periodika erscheinen die einzelnen Teile einer monografischen Reihe im Allgemeinen nicht in regelmäßigen zeitlichen Abständen. Die fortlaufend veröffentlichten einzelnen Werke einer monografischen Reihe erhalten eigene Titel, diese Stücktitel bezeichnen den einzelnen Teil, der Gesamttitel, Reihentitel oder Serientitel hingegen die gesamte monografische Reihe. Monografische Reihen erhalten eine Internationale Standardnummer für fortlaufende Sammelwerke (ISSN), während die Stücktitel eine Internationale Standardbuchnummer (ISBN) erhalten.

Der Reihentitel hält die Stücktitel übergeordnet zusammen. Die einzelnen Stücktitel sind jeweils in sich abgeschlossen und stammen meist von verschiedenen Autoren und können in verschiedenen Verlagen erscheinen. Die Bände von monografischen Reihen sind in der Regel durchnummeriert. Die betreffende Nummer wird als Reihennummer oder Bandnummer bezeichnet.

BeispieleBearbeiten

Die monografische Reihe Koloniale Abhandlungen umfasste einige Dutzend Bände. Die seit 2017 erscheinende monografische Reihe Märchenspinnerei (ISSN 2626-1766) umfasst bisher neun eigenständige Bände.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Literatur von und über Monografische Reihe im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek