Monika Liubinaitė (* 9. Februar 1988 in Klaipėda, Litauische SSR, UdSSR), auch unter ihrem Künstlernamen Monika Liu bekannt, ist eine litauische Sängerin und Songwriterin. Sie hat Litauen beim Eurovision Song Contest 2022 mit ihrem Lied Sentimentai vertreten.

Leben und KarriereBearbeiten

Monika Liubinaitė stammt aus der litauischen Hafenstadt Klaipėda. Sie studierte Jazz an der dortigen Universität, später studierte sie auch am Berklee College in Boston, Massachusetts. Danach lebte sie eine Zeit lang in London, bevor sie in die litauische Hauptstadt Vilnius zog.[1]

Seit ihrem Debüt 2015 veröffentlichte Monika Liu drei Alben und mehrere Singles. Sie war zudem Jurorin sowohl bei der litauischen Version von The Voice als auch bei The Masked Singer.[1]

Am 7. Dezember 2021 wurde bekanntgegeben, dass Monika Liu mit ihrem Lied Sentimentai beim litauischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2022, Pabandom iš naujo!, teilnehmen würde. Diesen konnte sie am 12. Februar 2022 im Finale für sich entscheiden und erhielt somit das Recht, Litauen beim Eurovision Song Contest in Turin zu vertreten. Dort hat sie das erste Halbfinale am 10. Mai erfolgreich absolviert und startete beim Finale am 14. Mai, wo sie den 14. Platz erreichte.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • I Am (2015)
  • Lünatik (2019)
  • Melodija (2020)

SinglesBearbeiten

  • Hello (2017)
  • Komm zu mir (2019)
  • Resist No More (2019)
  • Falafel (2019)
  • No Matter What (2019)
  • Sometimes I Loved You Sometimes You Loved Me (2019)
  • Detective (2019)
  • I Wanna Be a Man (2019)
  • I Got You (2019)
  • Vaikinai trumpais šortais (2019)
  • Troškimas (2020)
  • Sentimentai (2022)

WeblinksBearbeiten

Monika Liu bei Discogs

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Monika Liu - Lithuania - Turin 2022. Abgerufen am 14. Februar 2022 (englisch).