Hauptmenü öffnen

Molly ist eine US-amerikanische Filmkomödie von John Duigan aus dem Jahr 1999.

Filmdaten
Deutscher TitelMolly
OriginaltitelMolly
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1999
Länge98 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieJohn Duigan
DrehbuchDick Christie
ProduktionAmy Heckerling,
William J. MacDonald
MusikTrevor Jones
KameraGabriel Beristain
SchnittHumphrey Dixon
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Die 28-jährige Molly McKay ist autistisch. Sie wird seit dem Tod ihrer Eltern vor 15 Jahren in einem Krankenhaus untergebracht, das jedoch geschlossen wird. Molly wird in die Obhut ihres Bruders Buck übergeben, der sie bisher nur gelegentlich sah. Buck verliert seinen Job, seine Beziehung wird ebenfalls beendet.

Buck stimmt einer experimentellen Therapie zu, die die geistigen Fähigkeiten von Molly steigert. Die Wirkung der Therapie lässt später nach.

KritikenBearbeiten

Lael Loewenstein schrieb in der Zeitschrift Variety, der Film sei „schamlos sentimental“.[1]

Lou Lumenick bezeichnete den Film in der New York Post als „oberflächlich“ und „plump manipulativ“.[2]

Kevin Thomas schrieb in der Los Angeles Times vom 22. Oktober 1999, der Film wirke wie ein Fernsehfilm. Der Drehbuchautor zeige jedoch „geschickt“ („deftly“) die Erweiterung des Bewusstseins von Molly. Die Darstellungen von Elisabeth Shue, Aaron Eckhart, Thomas Jane und Jill Hennessy würden einen „soliden Eindruck“ machen.[3]

Das Lexikon des internationalen Films findet den Film „[ü]berzeugend gespielt und inszeniert“ und meint, dass er „der außergewöhnlichen Geschichte mit der notwendigen Ernsthaftigkeit begegnet.“[4]

HintergrundBearbeiten

Die Dreharbeiten fanden in Los Angeles statt.[5] Die Produktionskosten betrugen schätzungsweise 21 Millionen US-Dollar. Der Film wurde in wenigen Kinos der USA gezeigt, in den er etwas über 15 Tsd. US-Dollar einspielte.[6] Die Veröffentlichung in Deutschland erfolgte auf DVD.[7]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten