Mohammed Tchité

burundischer Fußballspieler, auch ruandischer, belgischer und kongolesischer (DR Kongo) Staatsbürger

Mohammed Gasana Tchité (* 31. Januar 1984 in Bujumbura) ist ein burundischer Fußballspieler, der beim belgischen Amateurverein RRC Hamoir spielt. Er hat neben der burundischen auch die ruandische, die kongolesische – seine Mutter stammt aus dem Kongo – und seit 2008 auch die belgische Staatsbürgerschaft.

Meme Tchité
Mohammed Tchité 2009.jpg
Personalia
Name Mohammed Gasana Tchité
Geburtstag 31. Januar 1984
Geburtsort BujumburaBurundi
Größe 176 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Prince Louis Bujumbura
2002–2003 Mukura Victory Sports
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2006 Standard Lüttich 58 (21)
2006–2007 RSC Anderlecht 30 (21)
2007–2010 Racing Santander 86 (24)
2010–2012 Standard Lüttich 52 (23)
2012–2014 FC Brügge 25 0(5)
2015 Petrolul Ploiești 11 0(0)
2015–2016 VV St. Truiden 12 0(1)
2016–2017 Royal White Star Brüssel 17 0(2)
2018–2019 RRC Hamoir min. 13 0(4)
2019– RFC Fleron
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2001 Burundi U-20
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. September 2019

VereinskarriereBearbeiten

Weg zum ProfiBearbeiten

Mohammed Tchité spielte in seiner Jugend für Prince Louis Bujumbura aus Burundi ehe er 2002 zu Victory Sport Mukura aus Ruanda wechselte, wo er von Scouts von Standard Lüttich entdeckt wurde. Dort kam er zwischen 2003 und 2006 regelmäßig in der belgischen 1. Division zum Einsatz und konnte 21 Tore in 58 Spielen erzielen. Während der Vorbereitung auf die Saison 2004/05 nahm er an einem Probetraining beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin teil, blieb jedoch bei Standard.

AnderlechtBearbeiten

In der Saison 2006/07 wurde er nach seinem Wechsel zum belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht belgischer Meister und Supercupsieger.

Racing SantanderBearbeiten

Am letzten Tag der Sommer-Transferperiode 2007/08 unterschrieb Tchité einen Vertrag bei Racing Santander in Spaniens erster Liga,[1] wo er den Serben Nikola Zigic, der zum FC Valencia gewechselt war, ersetzen sollte. Tchité gab bekannt, dass er für die belgische Nationalmannschaft antreten möchte, sobald er einen belgischen Pass erhalten würde. Am 5. Mai 2008 erhielt er dann den belgischen Pass.

Standard LüttichBearbeiten

Mohammed Tchité wurde am 31. August 2010 wieder zurück zum Standard Lüttich transferiert und erhielt einen Drei-Jahres-Vertrag. Er bekam in Lüttich die Rückennummer 10. Mit Standard konnte er im Jahr 2011 den belgischen Pokal gewinnen.

FC BrüggeBearbeiten

Im Sommer 2012 verließ Tchité Lüttich und wechselte zu Ligakonkurrent FC Brügge. Dort war er anfangs Stammspieler, verlor diesen Platz zu Beginn des Jahres 2013 und kam fortan nur noch selten zum Zuge.

Weitere StationenBearbeiten

Nachdem er die zweite Jahreshälfte 2014 ohne Engagement geblieben war, schloss sich Tchité Anfang 2015 dem rumänischen Erstligisten Petrolul Ploiești an. Tchité hatte dort nur einen Vertrag für den Rest der Saison 2014/15. Nach dessen Ablauf war er zunächst wieder ohne Vertrag, bevor er Mitte November 2015 wieder für den Rest der Saison 2015/16 wieder in die belgische erste Division, diesmal von VV St. Truiden, verpflichtet wurde.[2]

Nach Ablauf dieses Vertrages war er erneut vertragslos, bevor er im September 2016 von Royal White Star Brüssel, einem Verein in der obersten belgischen Amateurklasse, verpflichtet wurde.[3] Diesmal war er nach Ablauf des Vertrages die komplette nächste Saison ohne Vertrag, bevor er Anfang Juli 2018 beim RRC Hamoir, einem Verein in der zweithöchsten belgischen Amateurklasse, einen neuen Vertrag erhielt.[4] Nachdem der Vertrag dort abgelaufen war, wechselte er zur Saison 2019/20 zum RFC Fléron, einem Verein in der zweiten Provinzklasse der Provinz Lüttich. Damit spielt er nur noch in der siebthöchsten Spielklasse. Tchité wollte aber den Raum Lüttich nicht verlassen, weil er dort zugleich eine Ausbildung macht.[5]

NationalmannschaftskarriereBearbeiten

Der in Burundi geborene Tchité bekundete nach einigen Jahren in Belgien seinen Wunsch, für die belgische Nationalmannschaft spielen zu wollen; am 11. Juli 2008 erhielt er die belgische Staatsbürgerschaft. Die FIFA genehmigt Einsätze für Belgien jedoch nicht, da der Stürmer U-20-Länderspiele für Burundi absolviert hat und 2004, also vor seinem 21. Geburtstag, einen Wechsel zum Fußballverband Ruandas beantragte.[6] Da Verbandswechsel nach Vollendung des 21. Lebensjahres nicht gestattet waren, war Tchité zunächst nur für die ruandische Nationalmannschaft spielberechtigt, wo er jedoch noch nicht eingesetzt wurde. Nach der Lockerung der FIFA-Regularien wurden Verbandswechsel nach Vollendung des 21. Lebensjahres zwar erlaubt, jedoch darf Tchité dennoch nicht für Belgien spielen, da er zum Zeitpunkt seiner U-20-Einsätze für Burundi die belgische Staatsbürgerschaft noch nicht besaß. Er ist für Ruanda und Burundi spielberechtigt.

ErfolgeBearbeiten

RSC AnderlechtBearbeiten

Standard LüttichBearbeiten

PersönlichBearbeiten

  • Ebbenhouten Schoen (deutsch goldener Ebenholz-Schuh; Auszeichnung für den besten afrikanischen Spieler oder Spieler afrikanischer Abstammung in Belgien): 2007

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mohammed Tchité. Profil. (Nicht mehr online verfügbar.) Racing Satander, archiviert vom Original am 22. April 2009; abgerufen am 29. Dezember 2019 (spanisch).
  2. Gert-Jan Weyters: Tchité aan de slag bij Sint-Truiden. In: sport.be. Jupiler League, 19. November 2015, abgerufen am 29. Dezember 2019 (niederländisch).
  3. Mohamed Tchite vindt dan toch een nieuwe belgische club. In: vrouwenvoetbalkrant.be. 12. September 2016, abgerufen am 29. Dezember 2019 (niederländisch).
  4. Tchité maakt comeback bij Belgische club: „Dit doet deugd“. In: voetbal24.be. 3. September 2018, abgerufen am 29. Dezember 2019 (niederländisch).
  5. Sam Varewyck: Mémé Tchité vindt eindelijk nieuwe club in… Luikse provinciale reeksen. In: Nieuwsblad. 13. Juli 2019, abgerufen am 29. Dezember 2019 (niederländisch).
  6. marca.com: FIFA hält Tchité von Spielen für Belgien ab (spanisch)