moa theater

Amateurtheater in Hannover

Das moa theater (mobiles open air theater hannover e. V.) ist ein Amateurtheater in Hannover, das dort jährlich an mehreren Abenden im Sommer eine Theaterproduktion als Open-Air-Veranstaltung aufführt.

mobiles open air theater hannover e. V.
(moa theater)
Zweck Theateraufführungen unter ehrenamtlicher Tätigkeit
Vorsitz: Julian Tim Wilhelmi
Gründungsdatum: 7. Februar 2001
Mitgliederzahl: 54
Sitz: Hannover
Website: http://www.moatheater.de/

BeschreibungBearbeiten

Das moa theater verfügt über keine feste Spielstätte in geschlossenen Räumen, sondern führt Theaterstücke hauptsächlich als Freilichttheater auf. Die sommerlichen Aufführungen finden seit der Gründung im Jahr 2001 in Hannover statt. Die jeweils an mehreren Abenden stattfindenden Freilichtaufführungen erreichen jährlich insgesamt zwischen 1100 und 2300 Zuschauer, bei Innenauführungen bis zu 600 Personen.[1] Das Theater ist als gemeinnütziger Verein organisiert, dessen Mitglieder ehrenamtlich tätig sind und der sich über Eintrittsgelder sowie örtliche Sponsoren finanziert. Die Vereinsmitglieder gehören der Altersgruppe zwischen 20–60 Jahren an.[2] Sie gestalten das Bühnenbild, die Bühnenbeleuchtung, Requisite sowie das Kostümbild überwiegend in Eigenarbeit. Als Mitglied des Amateurtheaterverbandes Niedersachsen gehört das moa theater dem Dachverband Bund Deutscher Amateurtheater an.[3] Vereinszweck ist es, „unter ehrenamtlicher Tätigkeit mit professionellem Anspruch Theater einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dabei soll interessierten Menschen jeden Alters die Möglichkeit zur ehrenamtlichen Teilnahme an den Theater-Projekten von moa theater geboten werden.“[4]

AufführungenBearbeiten

Die Inszenierungen umfassen jährlich etwa acht abendliche Theateraufführungen im Sommer in einem Zeitraum von bis zu zehn Tagen. Den Zuschauern wird bei jeweils einer Aufführung Barrierefreiheit und der Einsatz eines Gebärdensprachdolmetschers geboten.

In den Anfangsjahren wurden ausschließlich Shakespeare-Stücke aufgeführt. Insgesamt wechseln die Inszenierungsstile stark, da die Regisseure (teilweise Amateure aus den Reihen des Vereins, seit 2010 auch Profis von außerhalb) fast jährlich wechseln. Die Inszenierungen sind bewusst „klassisch gehalten“, aber auch „temporeich, humorvoll und modern“[5].

AufführungsorteBearbeiten

 
Kulturtreff Helmkehof als Aufführungsort 2013 und 2014
 
Spielort im Jahr 2017 auf der Schlossterrasse des früheren Lindener Schlosses, Blick zur Bühne

Zwischen 2001 und 2007 fanden sieben verschiedene Produktionen vor der historischen Kulisse des Welfenschlosses im Welfengarten in Hannover statt. Von 2008 bis 2010 war der östliche Innenhof des Neuen Rathauses Hannover Ort der Aufführungen, die von der Stadt Hannover unterstützt wurden. Nach einer Innenproduktion 2011 und einer Aufführung auf dem Hof eines Kulturtreffs im Stadtteil Südstadt, wechselten die Aufführungen von 2013 bis 2014 auf das Gelände des Kulturtreffs Helmkehof im Stadtteil Hainholz, bei dem es sich um eine frühere Gummiwarenfabrik handelt. 2015 erfolgten die Aufführungen auf dem Gelände des Platzprojektes im Stadtteil Linden-Mitte.[6] 2016 führte das Theater kein Stück auf. Im Jahr 2017 spielt das moa theater auf der Schlossterrasse des früheren Lindener Schlosses im Von-Alten-Garten.[7]

InnenproduktionenBearbeiten

Die erste Innenproduktion führte das Ensemble im Februar 2006 in der Aula der International School Hannover Region auf. Gezeigt wurde das Shakespeare-Stück Der Sturm, weil es während der Freilichtaufführung im Jahr zuvor zu witterungsbedingten Ausfällen gekommen war. Weitere Innenproduktionen waren „Romeo & Julia - in fünfundzwanzig Minuten“ beim Ersten hannoverschen Amateurtheaterfestival 2007[8] im Freizeitheim Lister Turm sowie „King A“ von Inèz Derksen in der Modeschule M3 Menschen Machen Mode Hannover. Im Jahr 2011 führte die Theatergruppe erneut eine Innenproduktion mit dem Stück Jedermann auf.

ProduktionenBearbeiten

Jahr Produktion
2001 William Shakespeare: Viel Getu um Nichts
2002 William Shakespeare: Romeo und Julia
2003 William Shakespeare: Verlorne Liebesmüh
2004 William Shakespeare: Die lustigen Weiber von Windsor
2005 William Shakespeare: Der Sturm
2006 William Shakespeare: Der Sturm (Wiederaufnahme)
2006 Bertolt Brecht: Baal
2007 Friedrich Dürrenmatt: Der Besuch der alten Dame
2007 Romeo & Julia – in fünfundzwanzig Minuten, nach Shakespeare
2008 Jean Anouilh: Jeanne d'Arc oder Die Lerche
2009 William Shakespeare: Heinrich IV
2010 Georg Büchner: Leonce und Lena
2011 Hugo von Hofmannsthal: Jedermann
2012 Moritz Rinke: Republik Vineta[9]
2013 Dieter Forte: Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung[10]
2014 Oliver Bukowski: Kritische Masse[11]
2015 Ingrid Lausund: Hysterikon
2017 Rüdiger Jantzen: Der Weltläufer[12]
2018 Tom Stoppard: Inspektor Hound, Jörg Graser: Jailhouse Blues[13]
2019 Anke Kuhl: Lehmriese lebt
2019 Henrik Ibsen: Ein Volksfeind[14]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressemitteilung von 2009 zur Heinrich IV-Aufführung
  2. Pressemitteilung von 2006 zur Baal-Aufführung (Memento vom 8. November 2014 im Internet Archive)
  3. Nennung als Mitgliedsbühne beim Amateurtheaterverband Niedersachsen
  4. Vereinssatzung des moa theater e. V. vom 7. Oktober 2009 (pdf, 96 kb)
  5. Corinna Mehlert: Junges altes Mädchen – „Der Besuch der alten Dame“ in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 13. August 2007
  6. Die Welt als Supermarkt in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 31. Juli 2015
  7. Karl May unter Lindens freiem Himmel in [[Neue Presse (Hannover)|]] vom 11. August 2017
  8. „Kultur für Alle“ – Das Erste Hannoversche Amateurtheaterfestival@1@2Vorlage:Toter Link/rampenlicht.amateurtheater-niedersachsen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf, 2,2 MB)
  9. Das MOA-Theater (Mobiles Open-Air-Theater) zu Gast im SofaLoft-Hof (Memento vom 8. August 2014 im Internet Archive)
  10. Der andere Theaterabend - Luther und Münzer bei my heimat
  11. Kritische Massen bei my heimat
  12. Moa theater e.V. - Der Weltlaufer Youtube Video (4:53 Minuten)
  13. Nele Schröder: Moa Theater: „Alles, was wir gerne tun, ist unmoralisch“ in Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 7. September 2018
  14. Mit Badekappe an der Abendkasse: Moa-Theater bringt „Volksfeind“ auf die Bühne. Abgerufen am 24. Februar 2020.