Mirandola (Emilia-Romagna)

italienische Gemeinde

Mirandola ist eine italienische Gemeinde (comune) mit 24.091 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Modena, Region Emilia-Romagna.

Mirandola
Mirandola (Italien)
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Provinz Modena (MO)
Lokale Bezeichnung La Miràndla
Koordinaten 44° 53′ N, 11° 4′ OKoordinaten: 44° 53′ 12″ N, 11° 4′ 0″ O
Höhe 18 m s.l.m.
Fläche 137 km²
Einwohner 24.091 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 41037
Vorwahl 0535
ISTAT-Nummer 036022
Volksbezeichnung Mirandolesi
Schutzpatron San Possidonio
Website comune.mirandola.mo.it

Geographische LageBearbeiten

Die Kleinstadt liegt etwa 20 km nordöstlich von Modena in der Po-Ebene auf 18 m s.l.m. Das Gemeindegebiet ist 137 km² groß. Nachbargemeinden sind Bondeno (FE), Cavezzo, Concordia sulla Secchia, Finale Emilia, Medolla, Poggio Rusco (MN), San Felice sul Panaro, San Giovanni del Dosso (MN), San Possidonio und Sermide (MN).

Beim Erdbeben 2012 kamen in Mirandola mehrere Menschen ums Leben.[2] Zudem wurden zahlreiche historische Gebäude, wie der Dom, die Kirche San Francesco oder der Palazzo della Cassa di Risparmio und das Castello dei Pico zum Teil schwer beschädigt.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die Gemeinde Mirandola besitzt zehn Fraktionen: Cividale, Crocicchio Zeni Gavello, Mortizzuolo, Quarantoli, San Giacomo Roncole, San Martino Carano, San Martino Spino, Tramuschio, Tre Gobbi.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Dom Santa Maria Maggiore aus dem 15. Jahrhundert
  • Castello dei Pico mit dem Stadtmuseum aus dem 12. Jahrhundert
  • Kirche San Francesco d’Assisi aus dem 13. Jahrhundert
  • Kirche des Gesù aus dem 17. Jahrhundert
  • Palazzo della Ragione, Renaissancepalast aus dem 14. Jahrhundert
  • Palazzo Bergomi, Palast aus dem 15. Jahrhundert

KulinarischesBearbeiten

In Mirandola sollen 1511 bei der Belagerung der Stadt durch Papst Julius II. die Fleischgerichte Zampone und Cotechino erfunden worden sein.[3]

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Mirandola unterhält mit folgenden Städten eine Städtepartnerschaft:

  • Deutschland  Ostfildern, seit 1987/88, offizielle Städtepartnerschaft seit 2002

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Mirandola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Tausende verlieren durch Erdbeben ihr Zuhause - Deutschlandradio vom 29. Mai 2012
  3. Il sapore della legenda. In: modenaigp.it. Abgerufen am 10. Januar 2022 (italienisch).