Hauptmenü öffnen

Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik

Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik im Haus der Elektroindustrie (linkes Gebäude), 1972

Das Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik war ein Zentrales Organ des Ministerrats zur Anleitung und Kontrolle bei der Planung der elektrotechnischen und elektronischen Industrie der DDR von 1966 bis 1990.

Das Ministerium wurde am 1. Februar 1966 mit Ministerratsbeschluss vom 22. Dezember 1965 und Erlass des Staatsrates über Weiterentwicklung und Vereinfachung der staatlichen Führungstätigkeit in der 2. Etappe des Neuen ökonomischen Systems der Planung und Leitung vom 14. Januar 1966 gegründet. Der Sitz des Ministeriums war im Haus der Elektroindustrie am Alexanderplatz 6 in Berlin.

Rechtsvorgänger des Ministeriums für Elektrotechnik und Elektronik war die Abteilung Elektrotechnik, Elektronik und wissenschaftlicher Gerätebau des Volkswirtschaftsrates.

Mit dem Beschluss über die Gründung und Auflösung von Ministerien und zentralen Staatsorganen vom 21. Dezember 1989 (GBl. I Nr. 26, S. 272 vom 29. Dezember 1989) wurde das am 1. Januar 1990 gebildete Ministerium für Maschinenbau Rechtsnachfolger des aufgelösten Ministeriums für Elektrotechnik und Elektronik.

Inhaltsverzeichnis

Minister des Ministeriums für Elektrotechnik und ElektronikBearbeiten

Stellvertretende MinisterBearbeiten

FunktionBearbeiten

Das Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik galt als zentrales Anleitungs- und Kontrollorgan des Ministerrats der DDR zur Planung und Leitung der elektrotechnischen und elektronischen Industrie.

Unterstellte BetriebeBearbeiten

Folgende Betriebe waren dem Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik direkt unterstellt:

ZuständigkeitsbereicheBearbeiten

Zum Industriebereich des Ministeriums gehörten folgende Bereiche:

WeblinksBearbeiten

  • Bundesarchiv DG 10 – Ministerium für Elektrotechnik und Elektronik