Hauptmenü öffnen

Miltern ist ein Ortsteil der Stadt Tangermünde im Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt (Deutschland).

Miltern
Koordinaten: 52° 33′ 33″ N, 11° 56′ 5″ O
Höhe: 34 m ü. NHN
Fläche: 10,57 km²
Einwohner: 372 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 39590
Vorwahl: 039322
Miltern (Sachsen-Anhalt)
Miltern
Miltern
Lage von Miltern in Sachsen-Anhalt

GeografieBearbeiten

 
Dorfstraße in Miltern
 
Dorfkirche

Das altmärkische Dorf Miltern liegt zwischen den Städten Stendal und Tangermünde. Das linke Elbufer ist rund vier Kilometer von Miltern entfernt.

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1335 als miltharde. Der Ort ist jedoch deutlich älter. So wird der Bau der Dorfkirche Miltern auf den Anfang des 13. Jahrhunderts datiert.[2]

In der Nacht zum 13. Mai 1843 brach in einer Scheune ein Feuer aus, welches so schnell um sich griff, dass innerhalb von zwei Stunden acht Bauernhöfe, ein Kassatenhof und fünf Grundbesitzeranwesen nebst der Schule zerstört wurden. 15 Familien verloren ihr Zuhause und ihre Besitztümer, darunter auch viele ihrer Nutztiere. Der Wiederaufbau ging dank Spenden zügig voran, so dass bereits 1844 das neue Schulgebäude eingerichtet werden konnte. Dieses Gebäude wurde noch bis 1980 als Schule genutzt – heute dient es als Dorfgemeinschaftshaus und Versammlungsraum der Feuerwehr. Die Feuerwehr wurde am 1. Februar 1885 gegründet und ist damit eine der ältesten Feuerwehren des Landkreises Stendal.[3] 1919 errichtete man südöstlich der Kirche das Kriegerdenkmal Miltern.

Im Dorf befindet sich auch eine 1967 gepflanzte sogenannte Adenauerbuche.

Bis zum 31. Dezember 2009 war Miltern eine selbstständige Gemeinde und gehörte der jetzt aufgelösten Verwaltungsgemeinschaft Tangermünde an.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag hat der Gemeinderat der Gemeinde Miltern am 15. Juli 2009 beschlossen, dass die Gemeinde Miltern in die Stadt Tangermünde eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Januar 2010 in Kraft.[4]

Nach Eingemeindung der bisher selbstständigen Gemeinde Miltern wurde Miltern Ortsteil der Stadt Tangermünde. Für die eingemeindete Gemeinde wurde die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. der Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Miltern und künftige Ortsteil Miltern wurde zur Ortschaft der aufnehmenden Stadt Tangermünde. In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Miltern wurde ein Ortschaftsrat mit neun Mitgliedern einschließlich Ortsbürgermeister gebildet.

PolitikBearbeiten

BürgermeisterBearbeiten

Der derzeitige Bürgermeister der Gemeinde Miltern ist Klaus Werner Linke.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Miltern liegt im Einzugsbereich der Städte Stendal und Tangermünde. An der Gemeinde führt die Bundesstraße 188 vorbei, die hier zweispurig ausgebaut ist. Der Haltepunkt Miltern liegt an der Bahnstrecke Stendal–Tangermünde. Er wird mit Regionalbahnen der Hanseatische Eisenbahn im Stundentakt bedient. Im benachbarten Stendal bestehen überregionale Bahnanschlüsse nach Wolfsburg, Berlin, Magdeburg und Schwerin. Es verkehren Linienbusse und Rufbusse der Regionalverkehr Westsachsen (RVW) unter dem Markennamen stendalbus.

LiteraturBearbeiten

  • Heinz Broszei, Chronik der Gemeinde Miltern, Block-Verlag Kremkau 2002, ISBN 3-934988-22-9

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landkreis Stendal, Nahverkehrsplan 2017 (PDF)
  2. Horst Scholke: Stille Schönheit - Romanische Feldsteinkirchen in der Altmark. 1993, Seite 149
  3. Infobroschüre der Stadt Tangermünde, Stand: Januar 2016
  4. Amtsblatt des Landkreises Nr. 19/2009 Seite 251-253 (PDF; 1,4 MB)