Mille Miglia 1938

Sportwagenrennen

Die zwölfte Mille Miglia fand am 2. und 3. April 1938 statt. Sie führte über 1630 km von Brescia nach Rom und wieder zurück nach Brescia.

Die Rennsieger Clemente Biondetti und Aldo Stefani nach der Zieldurchfahrt
Die vier Werks-Alfa Romeo vor dem Rennstart
Der zwölftplatzierte Werks-BMW 328 von Heinrich Graf von der Mühle-Eckart und Theodor Holtzschuh südlich Livornos
Franco Cortese im neuntplatzierten Alfa Romeo 6C 2300B MM Spider Touring am selben Streckenabschnitt

Das RennenBearbeiten

Die RouteBearbeiten

BresciaCremonaPiacenzaParmaReggio nell’EmiliaModenaBolognaRaticosapassFutapassFlorenzPisaLivornoGrossetoTarquiniaVetrallaRomTerniSommapassFolignoGualdo TadinoFanoRiminiCesenaForlì – Bologna – FerraraRovigoPaduaTrevisoVenedigVicenzaVerona – Brescia

Teams, Fahrzeuge und FahrerBearbeiten

Vor der zwölften Ausgabe der Mille Miglia griffen die Organisatoren massiv in die bisherige Streckenführung ein. Das Rennen sollte leichter zu fahren sein und schneller werden. Die Wandlung der Mille Miglia vom Rennen der Profifahrer zu einer Veranstaltung für Amateure hatte sich 1938 längst vollzogen. Immer mehr bekannte Rennfahrer blieben dem 1000-Meilen-Rennen fern, das Bild prägten nunmehr die Fahrer der Tourenwagen. Zu den Abwesenden zählten unter anderen Tazio Nuvolari, Achille Varzi und Luigi Fagioli. Damit die Menge der Amateure in einer halbwegs akzeptablen Rennzeit das Ziel erreichen konnten, wurden einige schwierige Streckenteile eliminiert und durch gerade Passagen ersetzt. Erwartet wurde einer Siegerzeit unter 12 Stunden. Die Strecke blieb bis Florenz wie in den vorhergehenden Jahren, dann ging es erstmals nach Pisa und weiter entlang der ligurischen Küste nach Rom. Die Fahrt über den Raticosa- und den Futapass fiel dadurch weg. Beim Rückweg nach Brescia erreichte die neue Streckenführung erst bei Fano die Adria. Von dort ging es wie bei den Rennen davor zurück nach Brescia.

Im Grand-Prix-Sport hatte Alfa Romeo den Anschluss an die Werksmannschaften von Daimler-Benz und der Auto Union komplett verloren. Fehlende finanzielle Mittel, rückständige Technik und das Fehlen von Vittorio Jano hatten sich negativ auf die Rennwagen aus Mailand ausgewirkt. Jani hatte das Unternehmen nach einer Auseinandersetzung mit dem Geschäftsführer Ugo Gobbato im Streit verlassen. Sein Nachfolger Wifredo Ricart fand eine schwierige Ausgangslage vor. Italiens Ministerpräsident Benito Mussolini hatte sich mehrmals öffentlich über die ausbleibenden Erfolge von Alfa Romeo erregt und lautstark Siege gefordert. Das Verhältnis war durch das Misstrauen, das Mussolini gegenüber Ricart hegte, noch zusätzlich angespannt. Aus seiner Sicht war der Spanier politisch unverlässlich. Ricart löste die Partnerschaft mit der Scuderia Ferrari und holte die Rennaktivitäten wieder ins Werk zurück. Nach erheblichem Druck durch die Geschäftsleitung musste er den erfolgreichen Scuderia-Besitzer Enzo Ferrari als Rennleiter einstellen. Die Zusammenarbeit der beiden war von Anfang an konfliktreich und der beständige Streit über die Führung von Alfa Corse war auch ein Grund für den späteren Bruch zwischen Enzo Ferrari und Alfa Romeo.

Für die Mille Miglia meldete Alfa Corse vier Rennwagen. Drei Alfa Romeo 8C 2900B Spider MM Touring für Carlo Maria Pintacuda, Giuseppe Farina und Eugenio Siena. Der vierte Wagen war ein C-Modell mit leistungsstärkerem Achtzylinder-Motor, den Clemente Biondetti. Die stärkste Konkurrenz um den Gesamtsieg kam für Alfa Romeo diesmal aus dem Ausland. Automobiles Delahaye brachte zwei neue Delahaye 145 mit 4,5-Liter-12-Zylinder-Motor nach Italien. Gefahren wurden die Wagen von René Dreyfus und Gianfranco Comotti.

Klare Favoriten auf den Sieg in der neuen 2-Liter-Hubraum-Klasse waren die deutschen BMW 328, drei davon Werkswagen. Max zu Schaumburg-Lippe (mit Co-Pilot Giovanni Lurani), Uli Richter und Heinrich Graf von der Mühle-Eckart steuerten die Werkswagen. Einen 328 meldete Frazer Nash für Alfred Fane.

Der RennverlaufBearbeiten

Das erste Fahrzeug ging um 2 Uhr in der Früh ins Rennen. Der Rest des Starterfeldes folgte im Abstand von jeweils 90 Sekunden. Da die hubraumstärksten Rennwagen am Ende des Startprozedere ihren Weg nach Rom aufnahmen, fuhren die Profifahrer ausschließlich bei Tageslicht. In Bologna führte Pintacuda im Alfa Romeo zwei Minuten vor Dreyfus im Delahaye, weitere zehn Sekunden dahinter war Biondetti Dritter. Die beiden Delahayes waren schnell, allerdings bekamen beide Fahrer auf dem Weg nach Rom Probleme mit den zu sehr strapazierten Michelin-Reifen. Pintacuda lag auch in Rom an der Spitze. Biondetti war Zweiter und Piero Dusio in seinem privaten Alfa Romeo Dritter. Dreyfus war auf den vierten Rang zurückgefallen. Der Kühler verlor Flüssigkeit und er musste mehrmals anhalten, um Wasser nachzufüllen.

Zwei defekte Bremsbacken verhinderten einen erneuten Sieg von Pintacuda. Er verlor fast 30 Minuten bei einem Servicestopp, um die Scheiben zu tauschen. Eine der besten fahrerischen Leistungen seiner Karriere in der Aufholjagd reichte nicht zum Sieg. Dazu fehlten ihm zwei Minuten und zwei Sekunden auf den Sieger Biondetti. Dritter wurde Dusio vor Dreyfus, der das Podium der ersten drei um zwei Minuten verfehlte. Wie erwartet dominierten die BMW 328 die 2-Liter-Klasse. Als bester BMW-Fahrer kam Albert Fane als Gesamtachter und Klassensieger ins Ziel.

Der UnfallBearbeiten

Seit der ersten Mille Miglia 1927 war die Veranstaltung trotz der vielen Zuschauer an den Straßenrändern von katastrophalen Unfällen verschont geblieben. Das änderte sich am 3. April 1938 um 16:30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt fuhren die beiden Genuesen Angelo Mignanego und sein Co-Pilot Dr. Luigi Bruzzo in ihrem Lancia Aprilia die Viale Berti Pichat in Bologna entlang. Bei knapp 100 km/h Fahrgeschwindigkeit verlor der unerfahrene Mignanego auf den dort verlegten Straßenbahnschienen die Herrschaft über den Wagen. Der Lancia krachte zuerst gegen einen Baum und danach in eine große Zuschauergruppe. Während die beiden Autoinsassen fast unverletzt blieben, starben beim Aufprall des Wracks zehn Personen, darunter sieben Kinder. 26 Zuschauer wurden zum Teil schwer verletzt. Ein 12 Jahre altes Mädchen starb bei einem weiteren Unfall in Stanghella.[1]

Vor allem der Tod der Kinder löste eine mediale Schockwelle aus, die weite Teile der Bevölkerung erfasste. Die Folge war das vorläufige Ende der Mille Miglia durch einen Erlass der italienischen Regierung, die alle Straßenrennen verbot. Um die Veranstaltung zu retten, wichen die Organisatoren 1939 in das von Italien besetzte Libyen aus. Unter dem Namen Litoranea Libica wurde dort ein Straßenrennen über 1500 km von Tobruk nach Tripolis gefahren, das die Veranstalter als 1939 Mille Miglia bezeichneten. Mit dem 1000-Meilen-Original hatte die Litoranea Libica, die von Benito Mussolinis Fahrer Ercole Boratto mit dem Co-Piloten Consalvo Sanesi im Alfa Romeo 6C 2500 SS gewonnen wurde, allerdings nichts gemein. In der offiziellen Geschichte der Mille Miglia erhielt dieses kuriose Rennen keinen Platz.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer/Beifahrer Fahrzeug Fahrzeit
1 S3.s / 4.5 143 Italien 1861  Alfa Corse Italien 1861  Clemente Biondetti
Italien 1861  Aldo Stefani
Alfa Romeo 8C 2900C Spider MM Touring 11:58:29,000
2 S3.s / 4.5 142 Italien 1861  Alfa Corse Italien 1861  Carlo Maria Pintacuda
Italien 1861  Paride Mambelli
Alfa Romeo 8C 2900B Spider MM Touring 12:00:31,000
3 S3.s / 4.5 145 Italien 1861  Piero Dusio Italien 1861  Piero Dusio
Italien 1861  Roberto Boninsegni
Alfa Romeo 8C 2300A 12:37:31,000
4 S3.s / 4.5 152 Dritte Französische Republik  Ecurie Bleue Dritte Französische Republik  René Dreyfus
Dritte Französische Republik  Maurice Varet
Delahaye 145 12:39:53,000
5 S3.s / 4.5 149 Dritte Französische Republik  Automobiles Talbot Dritte Französische Republik  René Carrière
Niederlande  Jacques van der Pijl
Talbot T150C 12:59:03,000
6 S3.s / 4.5 150 Italien 1861  Ventidue
Italien 1861  Ventuno
Alfa Romeo 8C 2300 Monza 13:28:53,000
7 S3.s / 4.5 146 Dritte Französische Republik  Robert Mazaud Dritte Französische Republik  Robert Mazaud
Dritte Französische Republik  Julio Quinlin
Delahaye 135CS 13:33:41,000
8 S 2.0 113 Vereinigtes Konigreich  Frazer Nash Vereinigtes Konigreich  Alfred Fane
Vereinigtes Konigreich  Bill James
BMW 328 13:36:19,000
9 SN + 1.5 140 Italien 1861  Scuderia Ambrosiana Italien 1861  Franco Cortese
Italien 1861  C. Fumagalli
Alfa Romeo 6C 2300B MM Spider Touring 13:38:11,000
10 S 2.0 108 Deutsches Reich NS  BMW Deutsches Reich NS  Max zu Schaumburg-Lippe
Italien 1861  Giovanni Lurani
BMW 328 13:38:52,000
11 S 2.0 109 Deutsches Reich NS  BMW Deutsches Reich NS  Uli Richter
Deutsches Reich NS  Fritz Werneck
BMW 328 14:01:21,000
12 S 2.0 114 Deutsches Reich NS  BMW Deutsches Reich NS  Heinrich Graf von der Mühle-Eckart
Deutsches Reich NS  Theodor Holtzschuh
BMW 328 14:02:01,000
13 SN + 1.5 128 Italien 1861  Rodolfo Haller Italien 1861  Rodolfo Haller
Italien 1861  Carlo Castelbarco
Alfa Romeo 6C 2300 Pescara Spider Zagato 14:09:15,000
14 SN 1.5 94 Italien 1861  Scuderia Ambrosiana Italien 1861  Luigi Villoresi
Italien 1861  Corrado Forti
Lancia Aprilia Spider Zagato 14:09:25,000
15 SN + 1.5 131 Italien 1861  Lotario Rangoni Machiavelli Italien 1861  Lotario Rangoni Machiavelli
Italien 1861  Renato Cornia
Alfa Romeo 6C 2300B MM Spider Touring 14:24:05,000
16 SN 1.1 55 Italien 1861  Piero Taruffi Italien 1861  Piero Taruffi
Italien 1861  Francesco Carena
Fiat 1100 MM Berlinetta Savio 14:28:55,000
17 SN + 1.5 129 Italien 1861  Luigi Gambero Italien 1861  Luigi Gambero
Italien 1861  Edoardo Gambaro
Alfa Romeo 6C 2300B MM Spider Touring 14:39:49,000
18 SN 1.5 89 Italien 1861  Scuderia Ambrosiana Italien 1861  Ovidio Capelli
Italien 1861  Cavenago
Fiat 1500 Spider Zagato 14:41:25,000
19 SN 1.5 85 Italien 1861  Luigi Bellucci Italien 1861  Luigi Bellucci
Italien 1861  G. Bergia
Lancia Aprilia Spider Touring Ala Spessa 14:46:12,000
20 SN 1.1 64 Italien 1861  Mario Braida Italien 1861  Mario Braida
Italien 1861  Franco Venturi
Fiat 508CS Balilla Sport 14:57:13,000
21 SN 2.0c 118 Italien 1861  Bellandri
Italien 1861  O. Veggelli
Alfa Romeo 6C Spider Zagato 14:57:42,000
22 SN 1.1 53 Italien 1861  Giuseppe Ricci Italien 1861  Giuseppe Ricci
Italien 1861  C. Ogna
Fiat 1100 MM Berlinetta Savio 14:58:53,000
23 SN 1.1 46 Italien 1861  Gualtieri Garagnani Italien 1861  Gualtieri Garagnani
Italien 1861  Gastone Bertocchi
Stanguellini SN1100 15:01:26,000
24 SN 1.1 42 Italien 1861  G. Pelassa
Italien 1861  Nando Barbieri
Fiat 1100 MM Berlinetta Savio 15:17:08,000
25 SN 1.1 43 Italien 1861  L. Cagna
Italien 1861  A. Bogani
Fiat 1100 MM Berlinetta Savio 15:19:46,000
26 SN 1.5 72 Italien 1861  Aldo Marazza Italien 1861  Aldo Marazza
Italien 1861  A. Varallo
Lancia Aprilia Berlinetta aerod Pinin Farina 15:21:46,000
27 SN 1.1 41 Italien 1861  Renzo Ceschina Italien 1861  Renzo Ceschina
Italien 1861  Gino Guagnellini
Fiat 1100 15:22:14,000
28 SN 1.1 37 Italien 1861  Vittorio Casalegno Italien 1861  Vittorio Casalegno
Italien 1861  L. Di Rovasenda
Fiat 1100 MM Berlinetta Savio 15:25:48,000
29 SN 1.1 50 Italien 1861  Francesco Apruzzi Italien 1861  Francesco Apruzzi
Italien 1861  Sava
Fiat 1100 15:35:08,000
30 SN 1.5 107 Italien 1861  Carlo Tonini Italien 1861  Carlo Tonini
Italien 1861  Carlo Gazzabini
Lancia Aprilia 15:39:52,000
31 SN 1.1 49 Italien 1861  Vittorio Mussolini Italien 1861  Vittorio Mussolini
Italien 1861  A. Piperno
Fiat Siata 1100 Berlinetta Viotti 15:44:15,000
32 SN 1.5 74 Italien 1861  Umberto Capello Italien 1861  Umberto Capello
Italien 1861  G. Girelli
Lancia Aprilia 15:48:50,000
33 SN 1.1 30 Italien 1861  Giovanni Quintavalla Italien 1861  Giovanni Quintavalla
Italien 1861  S. Bardiani
Fiat 508CS Balilla Sport 15:49:09,000
34 SN 1.1 31 Italien 1861  Enzo Crotti Italien 1861  Enzo Crotti
Italien 1861  Dino Taddei
Stanguellini SN1100 Spider Touring 15:49:46,000
35 SN + 1.5 136 Italien 1861  G. Grigoli
Italien 1861  Romano Malaguti
Alfa Romeo 6C 2300 15:57:30,000
36 SN 1.1 36 Italien 1861  Guerrino Faccioni Italien 1861  Guerrino Faccioni
Italien 1861  Vittorio Morelli
Fiat 1100 16:03:47,000
37 SN 1.5 75 Italien 1861  Enrico Nardi Italien 1861  P. U. Gobbato
Italien 1861  Enrico Nardi
Lancia Aprilia 16:06:25,000
38 SN 1.5 70 Italien 1861  Alfredo Raschini Italien 1861  Alfredo Raschini
Italien 1861  G. Piovan
Lancia Aprilia 16:13:08,000
39 SN 1.5 90 Italien 1861  Dino Bassi Italien 1861  Dino Bassi
Italien 1861  R. Furielli
Lancia Aprilia 16:16:28,000
40 SN 1.1 62 Italien 1861  Bartolomeo Franceri Italien 1861  Bartolomeo Franceri
Italien 1861  G. Lagorio
Fiat 1100 16:18:21,000
41 SN 1.5 103 Italien 1861  Siro Colombo Italien 1861  Siro Colombo
Italien 1861  Codazzi
Lancia Aprilia 16:22:57,000
42 SN + 1.5 138 Italien 1861  Ermanno Gurgo Salice Italien 1861  Ermanno Gurgo Salice
Italien 1861  Carlo Laredo de Mendoza
Alfa Romeo 6C 2300B MM 16:27:40,000
43 SN 1.5 95 Italien 1861  Pietro Ghersi Italien 1861  Sensolini
Italien 1861  Pietro Ghersi
Lancia Aprilia 16:37:55,000
44 SN 1.5 79 Italien 1861  Archimede Rosa Italien 1861  Angelo Facchetti
Italien 1861  Archimede Rosa
Lancia Aprilia 16:46:05,000
45 SN 1.1 48 Italien 1861  Alberto Macchia Italien 1861  Alberto Macchia
Italien 1861  Adele Macchia
Fiat 1100 MM Berlinetta Savio 16:52:27,000
46 S 2.0c 20 Italien 1861  Leonardo Quadri Italien 1861  Leonardo Quadri
Italien 1861  G. Spessa
Fiat 1100 Berlina Compr. Centrifugo Bremo 16:53:10,000
47 SN 1.5 99 Italien 1861  Giovanna Maria Cornaggia Medici Italien 1861  Giovanna Maria Cornaggia Medici
Italien 1861  B. Gavazzoni
Lancia Aprilia 16:56:58,000
48 SN 1.1 54 Italien 1861  S. Koelliker
Italien 1861  Garavini
Fiat Siata 1100 Berlinetta Viotti 17:04:42,000
49 SN 1.5 83 Italien 1861  Torri
Italien 1861  Carlo Lucini
Lancia Aprilia 17:13:48,000
50 SN 750 20 Italien 1861  Giulio Baravelli Italien 1861  Giulio Baravelli
Italien 1861  Adelmo Sola
Stanguellini SN750 Spider Torricelli 17:16:25,000
51 SN 750 24 Italien 1861  Franco Spotorno Italien 1861  Franco Spotorno
Italien 1861  G. Moscatelli
Fiat 500 Testa Siata Spider Zagato 17:21:12,000
52 SN 750 10 Italien 1861  Emilio Darbesio Italien 1861  Emilio Darbesio
Italien 1861  Fausto Nardi
Fiat Siata 500 Spider Zagato 17:41:01,000
53 SN 1.1 63 Italien 1861  V. Campigli
Italien 1861  E. Acquadro
Fiat 508CS Balilla Sport 17:42:07,000
54 S 2.0c 125 Italien 1861  C. Pagliano
Italien 1861  Giannetti
Alfa Romeo 6C 17:43:28,000
55 SN 750 7 Italien 1861  Renato Donati Italien 1861  Renato Donati
Italien 1861  Alberto Garzi
Fiat 500 Testa Siata Hardtop Zagato 17:50:04,000
56 SN 1.1 35 Italien 1861  Gustavo Laureati Italien 1861  Gustavo Laureati
Italien 1861  Camillo Laureati
Fiat 1100 17:55:04,000
57 SN 1.1 68 Italien 1861  Enrico Adanti Italien 1861  Enrico Adanti
Italien 1861  U. Stefanelli
Fiat 1100 18:05:00,000
58 SN 1.5 76 Italien 1861  Parisio
Italien 1861  Roberto Pozzoli
Lancia Aprilia 18:11:13,000
59 SN 1.5 121 Italien 1861  Aibi
Italien 1861  Volonté
Lancia Aprilia 18:28:21,000
60 SN 750 1 Italien 1861  V. Collavo
Italien 1861  Efisio Zanella
Fiat 500 Testa Siata Spider Zagato 18:36:12,000
61 SN 750 14 Italien 1861  P. Foscari
Italien 1861  Vittorio Rebeschini
Fiat 500 Testa Siata Spider Zagato 18:42:27,000
62 SN 750 9 Italien 1861  Sesto Leonardi Italien 1861  Sesto Leonardi
Italien 1861  I. Bricchi
Fiat 500 Testa Siata 18:50:38,000
63 SN 750 9 Italien 1861  Bargagli
Italien 1861  Casini
Fiat 500 Testa Siata 19:23:07,000
64 SN 750 27 Italien 1861  Gino De Sanctis Italien 1861  Gino De Sanctis
Italien 1861  C. Berardino
Fiat 500 Berlinetta 19:53:48,000
65 SN 750 4 Italien 1861  Giulio Bandini Italien 1861  Giulio Bandini
Italien 1861  Domenico Bandini
Fiat 500 20:01:04,000
66 SN 750 23 Italien 1861  F. Meomartini
Italien 1861  A. Benacchio
Fiat 500 20:08:31,000
67 SN 750 15 Italien 1861  „Porthos“
Italien 1861  „Athos“
Fiat 500 20:16:55,000
68 SN 750 16 Italien 1861  L. Santon
Italien 1861  G. Munaretto
Fiat 500 20:31:19,000
69 SN 750 25 Italien 1861  Alberigi
Italien 1861  Mottola
Fiat 500 20:41:16,000
70 SN 750 28 Italien 1861  C. Gentili
Italien 1861  Lascialfari
Fiat 500 20:52:50,000
71 SN 1.5 71 Italien 1861  Ernesto Menato Italien 1861  Ernesto Menato
Italien 1861  Plinio Ferrari
Fiat 500 Berlina 21:20:10,000
72 SN 750 8 Italien 1861  „Aramis“
Italien 1861  „D'Artagnan“
Fiat 500 23:02:00,000
Ausgefallen
73 SN 750 2 Italien 1861  Sinibaldi
Italien 1861  Grasselli
Fiat 500
74 SN 750 3 Italien 1861  M. Trivero
Italien 1861  Piero Avalle
Fiat 500
75 SN 750 5 Italien 1861  R. Sorcinelli
Italien 1861  A. Sandrolini
Fiat 500
76 SN 750 5 Italien 1861  G. Coppola
Italien 1861  Merola
Fiat 500
77 SN 750 11 Italien 1861  Garavini
Italien 1861  Zumaglia
Fiat 500
78 SN 750 12 Italien 1861  Giuseppe Marino Italien 1861  Giuseppe Marino
Italien 1861  Bianconi
Fiat 500
79 SN 750 13 Italien 1861  Lino Dossena Italien 1861  Lino Dossena
Italien 1861  Giacomo Gorio
Fiat 500
80 SN 750 19 Italien 1861  Romeo Guardiani Italien 1861  Romeo Guardiani
Italien 1861  G. Ciboldi
Fiat 500
81 SN 750 22 Italien 1861  Alessandro Suppi Italien 1861  Alessandro Suppi
Italien 1861  Emo Terragnoli
Fiat 500
82 SN 750 26 Italien 1861  A. Marroni
Italien 1861  E. Pacini
Fiat 500
83 SN 1.1 32 Italien 1861  Luigi Della Chiesa Italien 1861  Luigi Della Chiesa
Italien 1861  Paola Della Chiesa
Fiat 1100 Sport
84 SN 1.1 33 Italien 1861  C. Cussini
Italien 1861  A. Faccioli
Fiat 1100
85 SN 1.1 34 Italien 1861  Dante Spreafico Italien 1861  Dante Spreafico
Italien 1861  M. Tana
Fiat 1100
86 SN 1.1 38 Italien 1861  Giorgio Franco Italien 1861  Giorgio Franco
Italien 1861  Gino Bonacossa
Fiat 1100
87 SN 1.1 39 Italien 1861  Bruno Boccosi Italien 1861  Bruno Boccosi
Italien 1861  Aldo Bertossi
Fiat 1100
88 SN 1.1 40 Italien 1861  Achille Stazzi Italien 1861  Achille Stazzi
Italien 1861  Berghinz
Fiat 1100
89 SN 1.1 44 Italien 1861  Giuseppe Gilera Italien 1861  Giuseppe Gilera
Italien 1861  Giovanni Minozzi
Fiat 1100 MM Berlinetta Savio
90 SN 1.1 45 Italien 1861  „Alfa“
Italien 1861  Tassara
Fiat 1100 Sport Spider
91 SN 1.1 47 Italien 1861  G. B. Gandino
Italien 1861  Vicenzi
Fiat 1100
92 SN 1.1 51 Italien 1861  „Sette“
Italien 1861  B. Donnini
Fiat 1100 Sport Spider
93 SN 1.1 52 Italien 1861  Coppazzuccari
Italien 1861  Giovanni Corradi
Fiat Siata 1100 MM Berlinetta Viotti
94 SN 1.1 56 Italien 1861  E. Moretti
Italien 1861  Roberto Franco
Fiat 1100
95 SN 1.1 57 Italien 1861  G. Rivola
Italien 1861  F. De Dominicis
Fiat 1100
96 SN 1.1 58 Italien 1861  Leo Spoletini Italien 1861  Leo Spoletini
Italien 1861  Leo Spoletini
Fiat 1100
97 SN 1.1 59 Italien 1861  Alberto Comirato Italien 1861  Alberto Comirato
Italien 1861  Lia Comirato Dumas
Fiat-Comirato 1100
98 SN 1.1 60 Italien 1861  F. Marsigaglia
Italien 1861  B. Marsigaglia
Fiat 1100
99 SN 1.1 66 Italien 1861  Giuseppe Rossi Italien 1861  Giuseppe Rossi
Italien 1861  Musti di Gennaro
Fiat 1100
100 SN 1.1 67 Italien 1861  Vito Mussolini Italien 1861  Vito Mussolini
Italien 1861  Luciano Agosti
Fiat 1100 Spider
101 SN 1.1 69 Italien 1861  Casimiro Guerrini Italien 1861  Casimiro Guerrini
Italien 1861  Paoletto
Fiat 1100
102 SN 1.5 73 Italien 1861  Giovanni Bracco Italien 1861  Giovanni Bracco
Italien 1861  E. Romersa
Fiat 1100 Spider
103 SN 1.5 77 Italien 1861  P. Ravano
Italien 1861  M. Lenzi
Lancia Aprilia
104 SN 1.5 78 Italien 1861  „Iota“
Italien 1861  G. C. Gilardi
Fiat 1500
105 SN 1.5 81 Italien 1861  Geo Ferrari Italien 1861  Geo Ferrari
Italien 1861  Gino Rocco
Fiat 1500
106 SN 1.5 84 Italien 1861  F. Marconcini
Italien 1861  L. Sbrana
Lancia Aprilia
107 SN 1.5 87 Italien 1861  N. Spada
Italien 1861  Gino Rossi
Lancia Aprilia
108 SN 1.5 88 Italien 1861  Ruggero Minio Italien 1861  Ruggero Minio
Italien 1861  Aldo Monticello
Fiat 1500 Spider
109 SN 1.5 91 Italien 1861  G. Anton Pesenti
Italien 1861  B. Ghiringhelli
Fiat 1500
110 SN 1.5 92 Italien 1861  Evangelista
Italien 1861  Sommariva
Fiat 1500
111 SN 1.5 93 Italien 1861  Luigi Scarfiotti Italien 1861  Luigi Scarfiotti
Italien 1861  Disma Re
Lancia Aprilia
112 SN 1.5 96 Dritte Französische Republik  G. Dufour Berté
Italien 1861  Sergio Banti
Fiat 1500 Spider
113 SN 1.5 97 Italien 1861  Giacomo Ragnoli Italien 1861  Giacomo Ragnoli
Italien 1861  Guido Moroni
Fiat 1500
114 SN 1.5 100 Italien 1861  Vittorio Mazzonis Italien 1861  Vittorio Mazzonis
Italien 1861  C. Vigliardi Paravia
Lancia Aprilia
115 SN 1.5 101 Italien 1861  Angelo Mignanego Italien 1861  Angelo Mignanego
Italien 1861  Luigi Bruzzo
Lancia Aprilia
116 SN 1.5 102 Italien 1861  Giacomo Malagola Italien 1861  Giacomo Malagola
Italien 1861  B. Bacchetta
Lancia Aprilia
117 SN 1.5 105 Italien 1861  G. Ramella
Italien 1861  R. Mino
Lancia Aprilia
118 SN 1.5 105 Italien 1861  Alb. Pellerano
Italien 1861  Antonio Bortolami
Lancia Aprilia
119 S 2.0 110 Niederlande  Eddie Hertzberger Niederlande  Eddie Hertzberger
Dritte Französische Republik  Albert Debille
Aston Martin Speed Model
120 S 2.0 111 Italien 1861  Remy Jacazio Italien 1861  Remy Jacazio
Italien 1861  Guglielmo Gramolelli
Fiat 1500
121 S 2.0 112 Dritte Französische Republik  Ecurie Eudel Dritte Französische Republik  Marcel Contet
Dritte Französische Republik  Roero
Riley 2000
122 S 2.0c 115 Italien 1861  G. Castellano
Italien 1861  G. Guerrini
Alfa Romeo 6C 1750
123 S 2.0c 116 Italien 1861  Renato Balestrero Italien 1861  Renato Balestrero
Italien 1861  Secondo Corsi
Alfa Romeo 6C
124 S 2.0c 119 Italien 1861  Giacomo Palmieri Italien 1861  Giacomo Palmieri
Italien 1861  Mario Moradei
Maserati 4CS 1500
125 S 2.0c 119 Italien 1861  D. Longato
Italien 1861  Silvio Gerardi
Alfa Romeo 6C
126 S 2.0c 126 Italien 1861  Sarubbi
Italien 1861  Claudio Guerra
Alfa Romeo 6C
127 S 2.0c 127 Italien 1861  Andrea Brezzi Italien 1861  Andrea Brezzi
Italien 1861  S. Rivetti
Maserati 4CS 1500
128 SN + 1.5 130 Italien 1861  G. Missaglia
Italien 1861  G. Missaglia
Alfa Romeo 6C 2300B MM Spider Touring
129 SN + 1.5 130 Italien 1861  P. Ferraro
Italien 1861  E. Crivellari
Alfa Romeo 6C 2300B MM Berlinetta Touring
130 SN + 1.5 130 Italien 1861  V. Randaccio
Italien 1861  G. F. Randaccio
Alfa Romeo 6C 2300
131 SN + 1.5 135 Italien 1861  Catullo Lami Italien 1861  Catullo Lami
Italien 1861  M. Barontini
Alfa Romeo 6C 2300
132 SN + 1.5 137 Italien 1861  Cravetto
Italien 1861  Vicquery
Alfa Romeo 6C 2300B MM Spider Touring
133 SN + 1.5 139 Italien 1861  Giovanni Battaglia Italien 1861  Giovanni Battaglia
Italien 1861  Angelo Guatta
Alfa Romeo 6C 2300B MM Berlinetta Touring
134 S3.s / 4.5 141 Italien 1861  Alfa Corse Italien 1861  Giuseppe Farina
Italien 1861  Stefano Meazza
Alfa Romeo 8C 2900B Spider MM Touring
135 S3.s / 4.5 147 Dritte Französische Republik  Ecurie Bleue Italien 1861  Gianfranco Comotti
Dritte Französische Republik  Charles Roux
Delahaye 145
136 S3.s / 4.5 148 Italien 1861  Alfa Corse Italien 1861  Eugenio Siena
Italien 1861  Emilio Villoresi
Alfa Romeo 8C 2900B Spider MM Touring
137 S3.s / 4.5 151 Italien 1861  Emilio Romano Italien 1861  Emilio Romano
Italien 1861  Paolo Corradi
Alfa Romeo 8C 2300
138 S3.s / 4.5 153 Italien 1861  M. Bonomi Todeschini
Italien 1861  Cellin
Alfa Romeo 8C 2300
139 S3.s / 4.5 154 Italien 1861  T. Musso
Italien 1861  R. Ruvioli
Alfa Romeo Platé
140 S3.s / 4.5 155 Italien 1861  Emilio Vicentini Italien 1861  Emilio Vicentini
Italien 1861  A. Vicentini
Alfa Romeo Platé

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen nicht daran teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
141 S 2.0 Italien 1861  Tassara
Italien 1861  Piero Facetti
Maserati 4C 1500
142 S3.s / 4.5 Italien 1861  Giacomo De Rham Italien 1861  Giacomo De Rham
Italien 1861  Corara
Alfa Romeo 8C
143 S 2.0 Italien 1861  Raffaello Faini Italien 1861  Raffaello Faini
Italien 1861  V. Petrini
Alfa Romeo 6C
144 S 2.0 Italien 1861  Pasquale Contini Italien 1861  Pasquale Contini
Italien 1861  R. Salvadori
Alfa Romeo 6C
145 S3.s / 4.5 144 Italien 1861  Gino Rovere Italien 1861  Gino Rovere
Dritte Französische Republik  Robert Brunet
Bugatti

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
S3.s / 4.5 Italien 1861  Clemente Biondetti Italien 1861  Aldo Stefani Alfa Romeo 8C 2900B Spider MM Touring Gesamtsieg
S 2.0c Italien 1861  Bellandri Italien 1861  O. Veggelli Alfa Romeo 6C Spider Zagato Rang 21
S 2.0 Vereinigtes Konigreich  Alfred Fane Vereinigtes Konigreich  Bill James BMW 328 Rang 8
SN + 1.5 Italien 1861  Franco Cortese Italien 1861  C. Fumagalli Alfa Romeo 6C 2300B MM Spider Touring Rang 9
SN 1.5 Italien 1861  Luigi Villoresi Italien 1861  Corrado Forti Lancia Aprilia Spider Zagato Rang 14
SN 1.1 Italien 1861  Piero Taruffi Italien 1861  Francesco Carena Fiat 1100 MM Berlinetta Savio Rang 16
SN 750 Italien 1861  Giulio Baravelli Italien 1861  Adelmo Sola Stanguellini SN750 Spider Torricelli Rang 50

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 144
  • Gestartet: 140
  • Gewertet: 72
  • Rennklassen: 7
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: unbekannt
  • Streckenlänge: 1630,000 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 1:58:29,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 1
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 1630,000 km
  • Siegerschnitt: 135,370 km/h
  • Pole Position: keine
  • Schnellste Rennrunde: keine
  • Rennserie: 1. Lauf zur Italienischen Sportwagen-Meisterschaft 1938

LiteraturBearbeiten

  • R. M. Clarke: Mille Migla, 1927 – 1951, the Alfa und Ferrari Years; Brooklands Books, ISBN 1-85520-4673.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mille Miglia 1938 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Mille-Miglia-Unfall 1938