Mille Miglia 1929

Sportwagenrennen

Die dritte Mille Miglia fand am 13. und 14. April 1929 statt; sie führte über 1621 km von Brescia nach Rom und wieder zurück nach Brescia.

Die späteren Rennsieger Giuseppe Campari und Giulio Ramponi im Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato vor dem Rennstart
Die Schauspielerin Mimì Aylmer passiert in ihrem Lancia Lambda Berlina einen verunfallten Konkurrenten

Das RennenBearbeiten

Die RouteBearbeiten

BresciaMontichiariAsolaPiadenaCasalmaggioreParmaReggio nell’EmiliaBolognaRaticosapassFutapassFlorenzPoggibonsiSienaRadicofaniViterboMonterosiRomTerniSommapassSpoletoPerugiaGubbioCastelraimondoTolentinoMacerataLoretoAnconaPesaroRiminiForlì – Bologna – FerraraRovigoPaduaNoaleTrevisoFeltreVenedigVerona – Brescia

Teams, Fahrzeuge und FahrerBearbeiten

Entgegen den schlechten Prognosen einiger Politiker und Sportjournalisten blieben die beiden ersten Mille Miglias, 1927 und 1928, bis auf den Tod von Elindo Ugolini, ohne schwere Zwischenfälle. Bereits im zweiten Jahr hatte sich das oberitalienische Rennen von Stadt zu Stadt als namhafte Veranstaltung etabliert. Die auf Sizilien ausgetragene Targa Florio war für viele Norditaliener ein Rennen des Südens, dem sie wenig Aufmerksamkeit entgegenbrachten. Im Gegensatz dazu war die Mille Miglia von Anfang an ein Rennen des Nordens. Das Interesse nichtitalienischer Hersteller und Rennteams an der Veranstaltung blieb zur Enttäuschung der Organisatoren jedoch weitgehend aus. Waren 1928 mit Bugatti, LaSalle und Chrysler noch ein französisches und zwei US-amerikanische Teams am Start gewesen, gab es 1929 keine Meldung aus dem Ausland. Nach wie vor bevorzugten die europäischen Automobilhersteller das 24-Stunden-Rennen von Le Mans als Ausdauer- und Langstreckenrennen. Einen zusätzlichen Einfluss auf die Nennliste hatte der am selben Wochenende gefahrene Große Preis von Monaco.

Unter den vielen gemeldeten Alfa Romeos befanden sich fünf Werkswagen. Die Werks-Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato erhielten von Vittorio Jano Motoren mit höherer Verdichtung als das bei den Aggregaten der Privatfahrer der Fall war. Die Vorjahressieger Giuseppe Campari und Giulio Ramponi bildeten erneut ein Fahrer-Beifahrer-Gespann. Die weiteren Wagen wurden von Ferdinando Minoia, dem Sieger von 1927, Gastone Brilli-Peri, Achille Varzi (mit Gioacchino Colombo als Beifahrer) und dem jungen Carlo Maria Pintacuda gefahren. Im Vorjahr waren die schweren Officine-Meccaniche-Werkswagen gegen die agilen Alfa Romeo zu langsam gewesen. Mit den überarbeiteten OM Tipo 665 SMM wollte die Teamleitung des Unternehmens aus Brescia die Konkurrenz aus Mailand (Alfa Romeo) herausfordern. Gefahren wurden die Wagen von Antonio Brivio, Tazio Nuvolari und dem ehemaligen Motorrad-Rennfahrer Luigi Arcangeli. Der vierte Rennwagen war mit Aymo Maggi und Franco Mazzotti, zwei der Gründer des Rennens, besetzt. Den einzigen Maserati-Werkswagen steuerten Baconin Borzacchini und Ernesto Maserati. Für Lancia gingen der im Vorjahr so überraschend stark fahrende Testfahrer Luigi Gismondi und Luigi Scarfiotti an den Start.

1929 begannen zwei Traditionen, die in Zukunft das Bild der Mille Miglia in der medialen Öffentlichkeit prägten. Fast die Hälfte der Starter waren junge Amateurfahrer, die in ihren von lokalen Mechanikern vorbereiteten Straßenwagen ins große Abenteuer Mille Miglia starteten und von den Profifahrern als Fahrende Schikanen bezeichnet wurden. Um mögliche Absprachen zwischen Fahrern zu verhindern, wurden die Startnummern knapp vor dem Rennstart erstmals verlost.

Schauspieler, Politiker und Playboys entdeckten das Rennen und gingen als Prominente an den Start. 1929 fanden sich im Teilnehmerfeld auch die ersten weiblichen Starter, darunter die Schauspielerin Mimì Aylmer und Italiens bekannteste Rennfahrerin Maria Antonietta Avanzo.

Der RennverlaufBearbeiten

Das Rennen begann auf regennasser Fahrbahn. Bis Bologna regnete es leicht, dann klarte der Himmel auf. In der Hauptstadt der Emilia-Romagna führte Baconin Borzacchini im Maserati fünf Minuten vor dem Alfa Romeo von Campari und Ramponi. Aymo Maggi war nach einem Schaden an der Kraftübertragung des OM bereits ausgeschieden. Sein Teamkollege Tazio Nuvolari hatte einen Unfall, konnte jedoch weiterfahren. Bei der Wende in Rom lag Borzacchini noch immer in Führung, der Fluch wer in Rom in Führung liegt, kann die Mille Miglia nicht gewinnen traf auch ihn. Auf dem Weg zur Adria ging die Kraftübertragung des Maserati kaputt. Achille Varzi verlor den möglichen Sieg durch einen Wagenbrand. Öl war ausgelaufen und hatte Teile der heißen Karosserie in Brand gesetzt. Varzi musste anhalten, um das Feuer zu löschen. Die dabei verlorene Zeit kostete ihm den Gesamtsieg. Im Ziel fehlten ihm 12 Minuten auf die Sieger Giuseppe Campari und Giulio Ramponi, die ihren Vorjahressieg wiederholten. Nach einem späten Reifenschaden retten sie 10 Minuten Vorsprung auf den OM Tipo 665 SMM von Giuseppe Morandi und Archimede Rosa. Da der Viertplatzierte Ermenegildo Strazza im Lancia Lambda Spider Casaro nur eine Minute hinter Achille Varzi ins Ziel kam, gab es bei der dritten Auflage den knappsten Zieleinlauf der ersten vier in der Geschichte der Mille Miglia.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer/Beifahrer Fahrzeug Fahrzeit
1 1.5-5.0 39 Italien 1861  SA Alfa Romeo Italien 1861  Giuseppe Campari
Italien 1861  Giulio Ramponi
Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato 18:04:23,000
2 1.5-5.0 61 Italien 1861  Giuseppe Morandi
Italien 1861  Archimede Rosa
OM Tipo 665 SMM 18:14:14,000
3 1.5-5.0 73 Italien 1861  SA Alfa Romeo Italien 1861  Achille Varzi
Italien 1861  Gioacchino Colombo
Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato 18:16:14,400
4 1.5-5.0 79 Italien 1861  Ermenegildo Strazza
Italien 1861  Attilio Varallo
Lancia Lambda Spider Casaro 18:17:41,400
5 1.5-5.0 86 Italien 1861  Pietro Ghersi
Italien 1861  G. Guerrini
OM Tipo 665 MM 2.107 18:55:08,000
6 1.5-5.0 43 Italien 1861  SA Alfa Romeo Italien 1861  Ferdinando Minoia
Italien 1861  Attilio Marinoni
Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato 19:01:44,000
7 1.5-5.0 98 Italien 1861  Gualtiero Natali
Italien 1861  Alfonso Zampieri
Alfa Romeo 6C 1750 SS 19:04:37,000
8 1.5-5.0 53 Italien 1861  Guglielmo Carraroli
Italien 1861  R. Munaron
Alfa Romeo 6C 1750 SS 19:07:42,000
9 1.5-5.0 100 Italien 1861  Franco Cortese
Italien 1861  Angelo Guatta
Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato 19:16:46,000
10 1.5-5.0 102 Italien 1861  SA Alfa Romeo Italien 1861  Carlo Maria Pintacuda
Italien 1861  A. Bornigia
Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato 19:17:17,000
11 1.5-5.0 90 Italien 1861  Lancia Italien 1861  Luigi Scarfiotti
Italien 1861  F. Lasagna
Lancia Lambda 19:20:59,000
12 1.5-5.0 85 Italien 1861  Officine Meccaniche Italien 1861  Tazio Nuvolari
Italien 1861  Nino Greggio
OM Tipo 665 SMM 19:40:02,400
13 1.5-5.0 76 Italien 1861  Giovanni Battista Guidotti
Italien 1861  Francesco Pirola
Alfa Romeo 6C 1500 SS Siluro Ghia 19:40:36,400
14 1.5-5.0 41 Italien 1861  Lancia Italien 1861  Luigi Gismondi
Italien 1861  G. Valsania
Lancia Lambda Spider Casaro 19:43:37,400
15 1.5-5.0 93 Italien 1861  L. Beretta
Italien 1861  E. Fumagalli
Alfa Romeo 6C 1500 SS 20:36:16,400
16 1.5-5.0 75 Italien 1861  Giulio Foresti
Italien 1861  Vincenzo Coffani
OM Tipo 665 SMM 20:45:20,000
17 1.5-5.0 71 Italien 1861  Elio Scampini
Italien 1861  A. Bogani
Alfa Romeo 6C 1500 SS 20:45:57,000
18 1.5-5.0 42 Italien 1861  A. Negroni
Italien 1861  Carlo Sozzi
Alfa Romeo 6C 1500 SS 21:31:59,000
19 1.5-5.0 83 Italien 1861  R. Foligno
Italien 1861  V. Trucco
Lancia Lambda Testa R.P. 21:57:17,400
20 1.5-5.0 40 Italien 1861  A. Muro
Italien 1861  G. Beltramelli
OM Tipo 665 SMM 21:57:53,000
21 1.5-5.0 97 Italien 1861  O. Peverelli
Italien 1861  C. Dell’Orto
Alfa Romeo 6C 1750 SS 22:33:34,200
22 1.5-5.0 35 Italien 1861  Gioacchino Leonardi
Italien 1861  Ezio Barbieri
Chrysler 22:43:25,000
23 1.5-5.0 58 Italien 1861  Girolamo Francesconi
Italien 1861  C. Vaiarini
OM Tipo 665 SMM 22:48:11,000
24 1.5-5.0 54 Italien 1861  E. Ricchetti
Italien 1861  G. Ferluga
Bugatti T43 23:20:59,000
25 1.5-5.0 44 Italien 1861  Giorgio Ambrosini
Italien 1861  Piero Dusio
Fiat Siata 521 Corto 23:39:12,200
26 1.1 20 Italien 1861  Ernesto Tamburi
Italien 1861  C. Ricceri
Fiat 509S 24:13:22,000
27 1.1 4 Italien 1861  Piero Bucci
Italien 1861  M. Cingolani
Fiat 509S 24:21:19,000
28 1.1 29 Italien 1861  Luigi Apollonio
Italien 1861  L. Gagliardini
Fiat 509S 24:34:34,000
29 1.5-5.0 57 Italien 1861  Mimì Aylmer Italien 1861  Mimì Aylmer
Italien 1861  E. Strignasacchi
Lancia Lambda Berlina 24:51:39,000
30 1.1 23 Italien 1861  Alfredo Ferrarin
Italien 1861  V. Monti
Fiat 509S 25:13:07,400
31 1.5-5.0 87 Italien 1861  Umberto Klinger
Italien 1861  C. Guglielmini
OM Tipo 665 S 25:25:51,400
32 1.5-5.0 45 Italien 1861  Angelo Facchetti
Italien 1861  Z. Maffezzoni
Fiat 520 25:42:02,400
33 1.1 3 Italien 1861  Antonio Zanelli
Italien 1861  G. Annunziati
Fiat 509S 25:42:59,000
34 1.5-5.0 92 Italien 1861  F. Artelli
Italien 1861  A. Maturi
Alfa Romeo RLSS 25:49:26,000
35 1.1 17 Italien 1861  F. Lecchini
Italien 1861  P. Simoni
Fiat 509S 27:39:44,000
36 1.1 26 Italien 1861  Oreste De Martis Italien 1861  Oreste De Martis
Italien 1861  Tucci
Fiat 509S 28:16:13,000
37 1.5-5.0 104 Italien 1861  M. Peretti
Italien 1861  L. Lupini
Buick 28:30:26,000
38 1.5-5.0 48 Italien 1861  Artiro Mercanti
Italien 1861  A. Viscardi
Lancia Lambda Berlina 28:50:08,400
39 1.1 11 Italien 1861  S. Tibida
Italien 1861  U. Suvieri
Derby 1100 30:10:39,000
40 1.1 6 Italien 1861  F. Ratti
Italien 1861  E. Bolognesi
Fiat 509S 30:50:21,200
41 1.1 9 Italien 1861  R. Tinarelli
Italien 1861  V. Marinoni
Peugeot 5 HP Tipo MM 30:58:08,400
42 1.1 7 Italien 1861  C. Dugnani
Italien 1861  G. Casellato
Fiat 509S 32:15:34,000
Ausgefallen
43 1.1 1 Italien 1861  Giuseppe Rossi
Italien 1861  R. Battioni
Fiat 509S
44 1.1 2 Italien 1861  Luigi Fagioli Italien 1861  Luigi Fagioli
Italien 1861  G. Pecoraro
Salmson 1100
45 1.1 2 Italien 1861  Sebastiano Manzoni Italien 1861  Sebastiano Manzoni
Italien 1861  Umberto Capello
Fiat 509S
46 1.1 10 Italien 1861  S. Montanari
Italien 1861  A. Mondini
Fiat 509S
47 1.1 12 Italien 1861  G. Rivola
Italien 1861  N. Rossi
Salmson 1100
48 1.1 14 Italien 1861  R. Mariani
Italien 1861  M. Ielmini
Fiat 509S
49 1.1 15 Italien 1861  G. Martinelli
Italien 1861  Emilio Romano
Fiat 509S
50 1.1 21 Italien 1861  Giuseppe Gilera
Italien 1861  B. Ghiringhelli
Fiat 509S
51 1.1 24 Italien 1861  U. Palomba
Italien 1861  U. Zezzi
Fiat 509S
52 1.1 27 Italien 1861  P. Perelli
Italien 1861  C. Tonello
Fiat 509S
53 1.1 28 Italien 1861  C. Savelli
Italien 1861  A. Casali
Fiat 509S
54 1.1 30 Italien 1861  A. Marchesini
Italien 1861  A. Manganelli
Fiat 509S
55 1.5-5.0 33 Italien 1861  Pierluigi Alessandrini
Italien 1861  Camillo Alessandrini
Lancia Lambda
56 1.5-5.0 34 Italien 1861  M. Sorrentino
Italien 1861  G. Muzzicato
Lancia Lambda
57 1.5-5.0 37 Italien 1861  Alfieri Maserati Italien 1861  Baconin Borzacchini
Italien 1861  Ernesto Maserati
Maserati 26R
58 1.5-5.0 38 Italien 1861  A. Cuman
Italien 1861  C. Macchini
Bugatti T37
59 1.5-5.0 46 Italien 1861  Officine Meccaniche Italien 1861  Aymo Maggi
Italien 1861  Franco Mazzotti
OM Tipo 665 SMM
60 1.5-5.0 47 Italien 1861  SA Alfa Romeo Italien 1861  Gastone Brilli-Peri
Italien 1861  Carlo Canavesi
Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato
61 1.5-5.0 49 Italien 1861  Enrico Benini
Italien 1861  Rodolfo Caruso
Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato
62 1.5-5.0 50 Italien 1861  A. Bacchilega
Italien 1861  G. Brighetti
Lancia Lambda
63 1.5-5.0 51 Italien 1861  Antonio Masperi
Dritte Französische Republik  A. Barrés
Bugatti T43
64 1.5-5.0 52 Italien 1861  M. Dafarra
Italien 1861  M. Medoni
Lancia Lambda Testa R.P.
65 1.5-5.0 56 Italien 1861  M. Antolini
Italien 1861  C. Lissoni
Lancia Lambda Testa R.P.
66 1.5-5.0 59 Italien 1861  Emilio Giacosa
Italien 1861  Antonio Lazzari
Lancia Lambda
67 1.5-5.0 60 Dritte Französische Republik  Perfecta
Dritte Französische Republik  Vanderschild
Voisin 3000
68 1.5-5.0 62 Italien 1861  T. Ghirardi
Italien 1861  C. Lombardi
Lancia Lambda
69 1.5-5.0 65 Italien 1861  Cesiro Longoni
Italien 1861  Ugo Marangoni
Jordan
70 1.5-5.0 72 Italien 1861  Giuseppe Guerrero
Italien 1861  S. Bertanza
Lancia Lambda
71 1.5-5.0 77 Italien 1861  C. Rocchi
Italien 1861  G. Cudelli
Alfa Romeo 6C 1500 SS
72 1.5-5.0 80 Italien 1861  Gualtieri Garagnani
Italien 1861  Cesare Renzi
Bugatti T37
73 1.5-5.0 82 Italien 1861  Giuseppe Moretti
Italien 1861  Ercole Piva
Alfa Romeo 6C 1750 SS
74 1.5-5.0 84 Italien 1861  Officine Meccaniche Italien 1861  Luigi Arcangeli
Italien 1861  Angelo Bassi
OM Tipo 665 MM 2.107
75 1.5-5.0 89 Italien 1861  Mario Mazzacurati
Italien 1861  Amedeo Bignami
Bugatti T35
76 1.5-5.0 91 Italien 1861  Carlo Gazzabini
Italien 1861  Franelli
OM Tipo 665 SMM
77 1.5-5.0 94 Italien 1861  Maria Antonietta Avanzo
Italien 1861  Carlo Bruno
Alfa Romeo 6C 1750 SS
78 1.5-5.0 96 Italien 1861  A. Griffini
Italien 1861  R. Formenti
Alfa Romeo 6C 1750 SS
79 1.5-5.0 99 Italien 1861  Tino Danieli
Italien 1861  Roberto Serboli
OM Tipo 665 SMM
80 1.5-5.0 101 Italien 1861  Cesare Pastore
Italien 1861  Italo Ghizzi
Lancia Lambda
81 1.5-5.0 107 Italien 1861  G. Favero
Italien 1861  P. Cairati
Lorraine-Dietrich Tipo B/3/6
82 1.5-5.0 108 Italien 1861  A. Tarabini
Italien 1861  E. Baciocchi
Alfa Romeo 6C 1500 SS
Nicht gestartet
83 1.1 8 Italien 1861  Antonio Tommasini
Italien 1861  A. Montesi
Lombard Tipo AL3 1
84 1.1 13 Italien 1861  Bartolo Ferrari Fiat 509S 2
85 1.5 16 Italien 1861  G. Lettieri Fiat 509S 3
86 1.1 18 Italien 1861  C. Lissoni
Italien 1861  Tagliabue
B.N.C. 1100 4
87 1.1 19 Italien 1861  Bormioli
Italien 1861  G. Predotti
Fiat 509S 5
88 1.1 22 Italien 1861  G. Bellini Peugeot 5 HP Tipo MM 6
89 2.0 41 Italien 1861  E. Silingardi
Italien 1861  C. Pezzuoli
Alfa Romeo RLSS 7
90 1.1 31 Italien 1861  Clemente Biondetti
Italien 1861  Mario Moradei
Salmson 1100 8
91 1.5-5.0 32 Italien 1861  Eugenio Beria d’Argentine
Italien 1861  Pietro Garro
Itala Tipo 65 9
92 1.5-5.0 36 Italien 1861  Carlo Bucchetti
Italien 1861  S. Felicioni
Itala Tipo 65 10
93 1.5-5.0 55 Italien 1861  Carlo Castelbarco Bugatti T43 11
94 1.5-5.0 63 Italien 1861  Giovanni Minozzi Bugatti T43 12
95 1.5-5.0 66 Italien 1861  Confienti OM Tipo 665 SMM 13
96 1.5-5.0 68 Italien 1861  Pino Griffini Lancia Lambda 14
97 1.5-5.0 69 Brasilien  Manuel de Teffé Alfa Romeo 6C 1500 SS 15
98 1.5-5.0 88 Italien 1861  Antonio Moriondo
Italien 1861  Rino Casarotti
Itala Tipo 65 16
99 1.5-5.0 103 Italien 1861  M. Natili
Italien 1861  T. Vaida
Alfa Romeo 6C 1500 SS 17

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet 4 nicht gestartet 5 nicht gestartet 6 nicht gestartet 7 nicht gestartet 8 nicht gestartet 9 nicht gestartet 10 nicht gestartet 11 nicht gestartet 12 nicht gestartet 13 nicht gestartet 14 nicht gestartet 15 nicht gestartet 16 nicht gestartet 17 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Zu diesem Rennen sind keine weiteren Meldungen bekannt.

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
1.5-5.0 Italien 1861  Giuseppe Campari Italien 1861  Guilio Ramponi Alfa Romeo 6C 1750 SS Spider Zagato Gesamtsieg
1.1 Italien 1861  Ernesto Tamburi Italien 1861  C. Ricceri Fiat 509S Rang 26

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 99
  • Gestartet: 82
  • Gewertet: 42
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: Regen am Start, danach trocken
  • Streckenlänge: 1621,000 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 18:04:23,000 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 1
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 1621,000 km
  • Siegerschnitt: 89,670 km/h
  • Pole Position: keine
  • Schnellste Rennrunde: keine
  • Rennserie: zählte zu keiner Rennserie

LiteraturBearbeiten

  • R. M. Clarke: Mille Migla, 1927 – 1951, the Alfa und Ferrari Years; Brooklands Books, ISBN 1-85520-4673.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mille Miglia 1929 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien