Midori (Browser)

freier Webbrowser

Midori (, japanisch für „grün“) ist ein freier und plattformübergreifend geplanter Webbrowser. Er ist Teil der Xfce-Umgebung.[2] Seit 2019 ist Midori Mitglied im Astian Foundation Projekt.[3]

Midori

Logo von Midori
Screenshot
Midori 0.5.8
Basisdaten

Entwickler Christian Dywan
Erscheinungsjahr 2007
Aktuelle Version 8.0 (Linux, 28. Februar 2019[1]);
0.5.11 (Windows x86, 6. September 2015)
Betriebssystem Unixähnliche (BSD, Linux usw.) und Windows
Programmiersprache Vala
Kategorie Webbrowser
Lizenz LGPL v2.1
deutschsprachig ja
www.midori-browser.org

DetailsBearbeiten

Während die Linux-Variante im Februar 2019 in Version 8.0 veröffentlicht wurde, bleibt die 32-Bit-Windows-Version seit September 2015 auf Versionsstand 0.5.11, eine Android-Version ist im Beta-Stadium.

Midori ist in Vala geschrieben, die Benutzeroberfläche ist unter GTK+ realisiert. Für das HTML-Rendern kommt die GTK+-Variante von WebKit zum Einsatz.

Mit Hilfe von Nutzerskripten und -styles können Webseiten nach eigenen Bedürfnissen verändert werden, ähnlich wie mit der Greasemonkey-Erweiterung.[4]

Der Browser enthält einen Adblocker, der externe Filter unterstützt. Außerdem können Cookies verwaltet werden.

Aufgrund der minimalistischen Oberfläche ist der Browser schnell und ressourcenschonend.

WeblinksBearbeiten

Commons: Midori (Browser) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. github.com
  2. goodies.xfce.org
  3. astian.org
  4. github.com