Hauptmenü öffnen

Der Micrologus (Guidonis) de disciplina artis musicae (zu deutsch: Kurze Abhandlung (Guidos) über die Regeln der musikalischen Kunst) ist eines der bedeutendsten musiktheoretischen Werke des Mittelalters, das als Hauptwerk des Benediktiner-Mönches Guido von Arezzo etwa um 1025 geschrieben wurde.

Guido von Arezzo unterweist den Bischof Theodaldo von Arezzo am Monochord (Zeichnung 12. Jahrhundert aus dem Codex Lat. 51 f°35v XIe Vienne)

Der Micrologus ist Bischof Teodaldo von Arezzo gewidmet. Er behandelt das Singen und Lehren des Gregorianischen Chorals und diskutiert die Möglichkeiten, mehrstimmige Musik zu komponieren.

InhaltBearbeiten

Der Inhalt gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Vorrede
  • Inhaltsverzeichnis
  1. Was derjenige zu tun hat, der die Musik erlernen will?
  2. Welche oder welcher Art die Noten sind und wie viele?
  3. Über die Anordnung derselben auf dem Monochord
  4. Auf welche sechsfache Art die Töne unter sich verbunden werden?
  5. Von der Oktave und warum es nur sieben Noten gibt?
  6. Über die Teilungsverhältnisse und ihre Erklärung
  7. Über die Verwandtschaft der Töne nach vier Tonarten
  8. Über andere verwandtschaftliche Beziehungen (der Töne) und b und h
  9. Über die Ähnlichkeit der Töne, welche nur allein bei der Oktave eine vollkommene ist
  10. Welcher Ton im Gesang den Vorrang behauptet und warum?
  11. Über die Teilung der vier Tonarten in acht
  12. Über die Kennzeichen der acht Töne, und ihren Umfang nach der Höhe und Tiefe
  13. Über die Tropen und den Einfluss der Musik
  14. Über das wohlgefügte oder wohlzufügende Ebenmaß einer Melodie
  15. Über die vielfache Manchfaltigkeit der Töne und Tongruppen
  16. Dass alles in Gesang gebracht werden kann, was gesprochen wird
  17. Über die Diaphonie, das heißt über die Regeln des Organums
  18. Nähere Betrachtung der besagten Diaphonie an Beispielen
  19. Wie die Musik aus dem Klange der Hämmer erfunden worden sei (siehe auch: Pythagoras in der Schmiede)

LiteraturBearbeiten

  • Emmanuela Kohlhaas: Musik und Sprache im gregorianischen Gesang (= Archiv für Musikwissenschaft. Beiheft 49). Steiner, Stuttgart 2001, ISBN 3-515-07876-2, S. 152–162: Kapitel 3.3.4 - Guido von Arezzo (zugleich Dissertation. Universität Bonn 2000. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Michael Hermesdorff: Micrologus Guidonis de disciplina artis musicae / Kurze Abhandlung Guidos über die Regeln der musikalischen Kunst. Grach, Trier 1876 (archive.org).