Hauptmenü öffnen

Michael Thöndl

österreichischer Politikwissenschaftler

LebenBearbeiten

Der Italien-Experte Thöndl, der im Jahr 1986 promoviert wurde[1], ist ein primär ideengeschichtlich arbeitender Politikwissenschaftler, der sich insbesondere mit Forschungen über den deutschen Geschichtsphilosophen und politischen Schriftsteller Oswald Spengler profiliert und Arbeiten aus folgenden Bereichen publiziert hat: Politische Theorie und Ideengeschichte, Italien, Totalitarismus, Faschismus, „Konservative Revolution“, Universitäts- und Bildungsgeschichte, Geschichte der Betriebswirtschaftslehre und Europäische Union. Thöndl ist Prof.(FH) und Fachbereichsleiter für Politikwissenschaft an der Fachhochschule des bfi Wien und Lehrbeauftragter an der Universität Innsbruck, die ihm 2011 die Lehrbefugnis als Privatdozent für Politikwissenschaft erteilt hat.[2]

EhrungBearbeiten

WerkeBearbeiten

  • Einführung in die Politikwissenschaft: Meilensteine, Methodik und Arbeitsweisen in der politischen Theorie und Ideengeschichte. 2., erweiterte und aktualisierte Auflage, Böhlau 2015, ISBN 978-3-205-78898-0.
  • Oswald Spengler in Italien: Kulturexport politischer Ideen der "Konservativen Revolution". Leipziger Universitätsvlg 2010, ISBN 3-86-583492-2.
  • mit Karin Schermann, Gernot Stimmer: Die Europäische Union. Institutionen, Verfahren, Akteure. Manz'sche Verlags- u. Universitätsbuchhandlung 2007, ISBN 3-21-400333-X.
  • mit Johann Brazda: Spuren von Hermann Schulze-Delitzsch in Österreich. Druckerei Wagner, Verlag und Werbung GmbH 2001 (Schriftenreihe. Förderverein Hermann Schulze-Delitzsch und Gedenkstätte des deutschen Genossenschaftswesens e.V., Heft 4), ISSN 1615-181X.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1]
  2. uibk.ac.at: Universität Innsbruck Fakultäten Servicestelle Abgerufen am 22. Juli 2012
  3. Fachhochschule des bfi Wien – Kurzbiografie von Michael Thöndl