Hauptmenü öffnen

Michael Lissek

deutscher Autor, Regisseur und Produzent von Radio-Features

Michael Lissek (* 23. November 1969) ist ein deutscher Hörfunkautor, spezialisiert auf Radio-Features.

LebenBearbeiten

Michael Lissek studierte Literaturwissenschaft, Germanistik und Religionswissenschaft an der FU Berlin und promovierte im Jahr 2000 über Hans Jürgen von der Wense. Danach absolvierte er eine Ausbildung zum Feature-Autor beim ORF in Wien. Zwischen 2000 und 2017 Arbeit als freier Radio-Autor. Daneben Lehrtätigkeiten an der FU-Berlin (Angewandte Literaturwissenschaft), der Universität Potsdam (Europäische Medienwissenschaften), am Nordkolleg Rendsburg und am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaften Leipzig. Ab 2010 Kurator und Herausgeber der Schriften der Rendsburger Symposien für Feature und Hörspiel.[1] Seit 2017 ist Lissek Redakteur des SWR2 Essay für den Hörfunk.

Radio-Features (Auswahl)Bearbeiten

  • Die Welt neu buchstabieren. Das Fragmentwerk Hans Jürgen von der Wenses. Deutschlandradio 2000
  • Class Action Hero. Ed Fagan Sammelkläger. Staranwalt. SFB.ORB / MDR / ORF / WDR 2002
  • Der Langstreckenläufer und die präparierte Zahnpastatube. Fragmente zum Doping-Fall Dieter Baumann. SFB.ORB / WDR / SWR 2003
  • Brian Johnson. Hellseher im Auftrag des Pentagon. Oder: Noch lebt Saddam Hussein. Autorenproduktion 2003
  • Schweizer Bunker. Zu Patricia Highsmiths 20. Todestag. Musik: Zeitblom. WDR 2005
  • Ihr wißt wohl, wen ich meine… Friederike Kempner. Gedichte. Hörbuch, Matthes & Seitz 2005
  • Planet Football. 27-minütige Klanglandschaft (Soundscape) für eine Installation des Goethe-Instituts Athen im Mai 2005. Von Oktober 2005 bis Juni 2006 auf Wanderausstellung durch 28 Länder
  • Die Gefährlichkeit der Salami. Oder: Wie mir die Geburt meiner Tochter Foucault beibrachte. RBB 2005 (Ravensburger Medienpreis 2006)
  • Der Toth grüßt die Pensionisten. Österreichische Rentner im Thüringer Wald. AORF, RBB 2006
  • Mein Mercedes steht zur Verfügung. Wie der Verleger Walter Janka im Herbst 1956 Minister Johannes R. Becher gehörig auf den Leim ging. Oder: Rettet Lukacs! Ein Schurkenstück. SWR 2008
  • Hölle im Kopf. Pädophilie. Deutschlandradio 2008
  • Von der Abwehr des Feindes. Die Influenzapandemie und das Medikament Tamiflu. Deutschlandradio Kultur, WDR, SWR und ORF 2009
  • Der Tod des Tennessee Eisenberg Oder: Bens Liste. SWR, BR, NDR 2010
  • Verteidigung des Zölibats. Fragmente zu den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche. SWR, WDR und RBB 2011
  • Stellen Sie sich den Behörden! Die Weihnachtsansprachen der Bundespräsidenten. Eine deutsche Revue. SWR, NDR, WDR, Deutschlandradio Kultur 2012
  • 2 Seiten Leben. 3 Trauerredner. 1 Totentheater. Deutschlandradio Kultur, SWR 2013
  • Was geht Ihnen durch den Kopf? Ein Messer. Psychochirugie. SWR 2014
  • Angelradio. Soundtrack der Erinnerungen. NDR 2015
  • Zeit ist Frist. Mein Herz. Ich. NDR 2017. (Preis für die "Beste Hördokumentation" auf dem Dokumentarfestival Karlsruhe 2018)
  • Akte 88. Die 1000 Leben des Adolf Hitler. 10-teiliger Podcast für SWR2 (gemeinsam mit Walter Filz).

TexteBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webseite der Rendsburger Symposien