Hauptmenü öffnen
Michael Kuonen (2016)

Michael Kuonen (* 10. Juni 1991) ist ein Schweizer Bobfahrer aus Baltschieder.

Er begann 2014 als Anschieber mit dem Bobsport. Seit 2017 ist er Teil des Nationalkaders. Nach den Olympischen Spielen 2018 wechselte Kuonen die Rolle zum Piloten und gründete sein eigenes Bobteam.[1] Vor dem Bobsport war Kuonen in der Leichtathletik aktiv.

Chüeni Bobsport
Nation Schweiz
Geburtstag 10.06.1991
Geburtsort Baltschieder
Größe 189 cm
Gewicht 95 kg
Karriere
Verein St. Moritz Bobsleigh Club
Trainer Christoph Langen
Status aktiv
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Debüt im Weltcup 2017
 Weltcupsiege 1
 

KarriereBearbeiten

Michael Kuonen wurde 2014 von Bob-Pilot Clemens Bracher in den Bobsport geholt. Bei Bracher fuhr Kuonen vier Jahre lang als Anschieber.

In der Saison 2016/17 fuhr Kuonen auf Anweisung vom Schweizer Bobverband die Weltmeisterschaft im 2er Bob mit Pilot Beat Hefti und im 4er Bob mit Pilot Rico Peter. Bei beiden Rennen resultierte ein 15. Schlussrang. Bei der Europameisterschaft 2017 wurde Kuonen mit Pilot Beat Hefti Neunter.

Sein erstes 2er Bob-Weltcuprennen mit Pilot Clemens Bracher in der Saison 2017/18 in Winterberg gewann Kuonen. Eine Woche darauf holten Bracher/Kuonen bei den Europameisterschaften in Innsbruck die Silbermedaille.

Kuonen gründete 2018 nach den Olympischen Spielen von PyeongChang sein eigenes Bobteam. In der ersten Saison als Bobpilot fuhr er bereits im Europacup auf das Podest und wurde im 2er wie im 4er Bob Vize-Schweizermeister.

Erfolge[2]Bearbeiten

ViererBearbeiten

Olympischen Spiele

  • 2018: 4. Platz Pyeongchang mit Pilot Rico Peter

Weltcup

  • 2018: 13. Platz Königsee mit Pilot Rico Peter
  • 2018: 13. Platz St. Moritz mit Pilot Rico Peter
  • 2017: 22. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 17. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 12. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 23. Platz Winterberg mit Pilot Beat Hefti
Weltmeisterschaften
  • 2017: 15. Platz Königsee mit Pilot Rico Peter

Europacup

  • 2018: 1. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 9. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 6. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 8. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 15. Platz Altenberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 8. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 11. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 18. Platz St. Moritz mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 9. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 8. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 11. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2015: 18. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2015: 6. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2015: 9. Platz Winterberg mit Pilot Jürg Rohr
  • 2015: 9. Platz St. Moritz mit Pilot Jürg Rohr
  • 2015: 12. Platz St. Moritz mit Pilot Jürg Rohr
Europameisterschaften
  • 2017: 17. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 16. Platz Winterberg mit Pilot Beat Hefti
Schweizer Meisterschaften
  • 2017: 1. Platz St. Moritz mit Pilot Clemens Bracher

ZweierBearbeiten

Olympischen Spiele

  • 2018: 16. Platz Pyeongchang mit Pilot Clemens Bracher

Weltcup

  • 2018: 9. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2018: 16. Platz St. Moritz mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 3. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 1. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 11. Platz Winterberg mit Pilot Beat Hefti
Weltmeisterschaften
  • 2017: 15. Platz Königsee mit Pilot Beat Hefti

Europacup

  • 2017: 4. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 1. Platz Lillehammer mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 1. Platz Lillehammer mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 2. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 7. Platz Altenberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 10. Platz Altenberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 6. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 13. Platz St. Moritz mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 10. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2016: 8. Platz Königsee mit Pilot Clemens Bracher
  • 2015: 8. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2015: 5. Platz Winterberg mit Pilot Clemens Bracher
  • 2015: 12. Platz St. Moritz mit Pilot Clemens Bracher

Europameisterschaften

  • 2017: 2. Platz Innsbruck mit Pilot Clemens Bracher
  • 2017: 9. Platz Winterberg mit Pilot Beat Hefti

Schweizermeisterschaften

  • 2017: 1. Platz St. Moritz mit Pilot Clemens Bracher

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizielle Website Bobteam Kuonen. Abgerufen am 21. September 2017.
  2. Resultate IBSF. Abgerufen am 22. April 2019.