Hauptmenü öffnen

Michèle Ray-Gavras

französische Journalistin und Filmproduzentin
(Weitergeleitet von Michèle Ray)

Michèle Ray-Gavras (* 1939 in Paris) ist ein ehemaliges französisches Model, frühere Journalistin und Filmproduzentin.

LebenBearbeiten

Michèle Ray heiratete 1968 den Filmregisseur und Drehbuchautor Costa-Gavras. Bis 1960 führte sie Kreationen von Coco Chanel in Paris vor. Anschließend unternahm sie mit zwei Renault 4 eine Expedition von Feuerland nach Alaska.[1] Ebenfalls mit einem Renault recherchierte Michèle Ray 1966 für Le Nouvel Observateur und Agence France Presse in Südvietnam, wo sie nach sieben Monaten vom Viet Cong gefangen genommen und 21 Tage festgehalten wurde. [2][3] Für Paris Match recherchierte sie in Bolivien zum Tod von Che Guevara.[4]

Am 8. Juni 1970 erhielt sie von Ulrike Meinhof eine Tonbandaufnahme, die sie an die Redaktion des Spiegel weiterreichte.[5] 1995 war sie Jurymitglied der Internationalen Filmfestspiele von Cannes.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. michele-ray
  2. Michele Ray Upset Viet Cong Ideas On French Women. (offline)
  3. Zalin Grant: Letters from a French Village
  4. Michèle Ray: In Cold Blood: The execution of Che by the CIA. In: Ramparts. Band 6, März 1968, S. 21–38.
  5. AFFÄREN / BAADER / MEINHOF: Bis irgendwohin. In: Der Spiegel. Nr. 25, 1970, S. 71–75 (online).