Meules

Bilderserie von Claude Monet

Les Meules (deutsch = Getreideschober, Heuschober, engl. Haystacks) bezeichnet eine Serie von Bildern des Impressionisten Claude Monet, die von 1888/89 bis 1891 entstanden sind. Motiv sind die auf den Feldern neben Monets Grundstück in Giverny aufgerichteten temporären Getreideschober, die aus gebündelten Getreidegarben bestehen und mit Heu abgedeckt sind. Sie sind zu unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten und aus wechselnden Perspektiven dargestellt.

Sammlung Hasso Plattner, Museum Barberini, Potsdam
Getty Center, Los Angeles

Bilder aus dieser Serie erreichen auf Auktionen Spitzenpreise, zuletzt im Mai 2019, als Meules (1890) zu einem Preis von 110,7 Millionen Dollar versteigert wurde[1][2], der bisher höchste in einer Auktion erreichte Preis für einen Monet und für ein impressionistisches Gemälde überhaupt.

Liste der GemäldeBearbeiten

Die nachfolgenden Informationen einschließlich der deutschen Werktitel beruhen auf den Angaben im Werkverzeichnis von Daniel Wildenstein von 1996.[3]

Bild Titel Jahr Wildenstein-
Werk-Nr.
Sammlung
  Getreideschober in Giverny bei Sonnenuntergang 1888 W 1213 Museum für moderne Kunst (Saitama), Saitama
  Getreideschober, Giverny, am Vormittag 1889 W 1214 Privatbesitz
  Getreideschober mit Raureif 1889 W 1215 Hill-Stead Museum, Farmington (Connecticut)
  Getreideschober in Giverny 1889 W 1216 Tel Aviv Museum of Art, Tel Aviv
  Getreideschober im Winternebel 1889 W 1217 Privatbesitz
Getreideschober an einem Winterabend 1889 W 1217a 1906 in San Francisco verbrannt
  Getreideschober an einem Spätsommermorgen 1890 W 1266 Musée d’Orsay, Paris
  Getreideschober im vollen Sonnenlicht 1890 W 1267 Hill-Stead Museum, Farmington (Connecticut)
  Getreideschober in der Morgensonne 1890 W 1268 Privatbesitz
  Getreideschober an einem Spätsommerabend 1890 W 1269 Art Institute of Chicago, Chicago
  Zwei Getreideschober an einem Herbstabend 1890 W 1270 Art Institute of Chicago, Chicago
  Getreideschober in der Mittagssonne 1890 W 1271 National Gallery of Australia, Canberra
Getreideschober in den letzten Sonnenstrahlen 1890 W 1272
  Getreideschober 1891 W 1273 Sammlung Hasso Plattner im Museum Barberini, Potsdam
  Getreideschober im Schnee 1891 W 1274 Shelburne Museum, Shelburne (Vermont)
Getreideschober im Winter 1891 W 1275 Privatbesitz
  Verschneite Getreideschober am Morgen 1891 W 1276 J. Paul Getty Museum, Los Angeles
  Getreideschober bei Raureif 1891 W 1277 National Gallery of Scotland, Edinburgh
  Verschneite Getreideschober bei Sonnenuntergang 1891 W 1278 Art Institute of Chicago, Chicago
  Getreideschober im Winter 1891 W 1279 Metropolitan Museum of Art, New York City
  Verschneiter Getreideschober am Morgen 1891 W 1280 Museum of Fine Arts, Boston, Boston
  Verschneiter Getreideschober bei bedecktem Himmel 1890 W 1281 Art Institute of Chicago, Chicago
  Getreideschober bei Sonnenuntergang im Winter 1891 W 1282 Privatbesitz
  Getreideschober 1891 W 1283 Art Institute of Chicago, Chicago
  Getreideschober bei Tauwetter und Sonnenuntergang 1891 W 1284 Art Institute of Chicago, Chicago
  Getreideschober 1891 W 1285 Privatbesitz
  Getreideschober, Sonne und Nebel 1891 W 1286 Minneapolis Institute of Arts, Minneapolis
  Verschneiter Getreideschober in der Sonne 1891 W 1287 Sammlung Hasso Plattner im Museum Barberini, Potsdam
  Getreideschober in der Sonne 1891 W 1288 Kunsthaus Zürich, Zürich
  Getreideschober bei Sonnenuntergang 1891 W 1289 Museum of Fine Arts, Boston, Boston
  Getreideschober 1891 W 1290 Privatbesitz

LiteraturBearbeiten

  • Ortud Westheimer: Impressionismus: Die Sammlung Hasso Plattner. Ausstellungskatalog Museum Barberini, Prestel, München 2020, ISBN 978--3-7913-7810-7.
  • Daniel Wildenstein: Monet, Catalogue raisonné – Werkverzeichnis. Wildenstein Institute und Taschen Verlag, Köln 1996, ISBN 3-8228-8759-5.
  • Beat Wyss: Ein 'Lichter Augenblick' wird seriell zu Geld gedroschen, in: Cicero, Nr. 9 2020, S. 112–113.

WeblinksBearbeiten

Commons: Les meules – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The buyer of the record-breaking $110.7-million Monet is reportedly a German software billionaire artsy.net, abgerufen am 3. Oktober 2020
  2. Das teuerste Monet-Bild der Welt hängt in Potsdam Potsdamer Neue Nachrichten, 21. Februar 2020, abgerufen am 4. Oktober 2020
  3. Daniel Wildenstein: Monet, Catalogue raisonné – Werkverzeichnis, Bd. 3, S. 432–463, 482–503.