Mestaruussarja 1966

Die Mestaruussarja 1966 war die 36. Spielzeit der finnische Fußballmeisterschaft seit deren Einführung im Jahre 1930. Sie wurde unter zwölf Mannschaften vom 1. Mai bis 23. Oktober ausgespielt. Meister wurde Kuopion PS.

Mestaruussarja 1966
Meister Kuopion PS
Europapokal der
Landesmeister
Kuopion PS
Pokalsieger HJK Helsinki
Europapokal der
Pokalsieger
HJK Helsinki
Absteiger Helsingfors IFK
Gamlakarleby BK
Oulun Työväen Palloilijat
Mannschaften 12
Spiele 132
Tore 423  (ø 3,2 pro Spiel)
Torschützenkönig Markku Hyvärinen (KuPS) 16 Tore
Mestaruussarja 1965
Vereine der Mestaruussarja 1966.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Langname Abkürzung Ort Vorjahr
Haka Valkeakoski Haka Valkeakoski 0Meister
HJK Helsinki HJK Helsinki 02. Platz
Lahden Reipas Reipas Lahti 03. Platz
Gamlakarleby BK GBK Kokkola 04. Platz
Helsingfors IFK HIFK Helsinki 05. Platz
Kuopion PS KuPS Kuopio 06. Platz
Ilves-Kissat Tampere IKissat Tampere 07. Platz
Kotkan Työväen Palloilijat KTP Kotka 08. Platz
Vaasan PS VPS Vaasa 09. Platz
Mikkelin Palloilijat MP Mikkeli Aufsteiger
Turku PS TPS Turku Aufsteiger
Oulun Työcäen Palloilijat OTP Oulu Aufsteiger

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kuopion PS  22  12  5  5 041:230 +18 29:15
 2. HJK Helsinki  22  10  7  5 046:300 +16 27:17
 3. Haka Valkeakoski (M)  22  10  4  8 040:290 +11 24:20
 4. Mikkelin Palloilijat (N)  22  9  6  7 036:330  +3 24:20
 5. Lahden Reipas  22  8  6  8 034:370  −3 22:22
 6. Kotkan Työväen Palloilijat  22  11  0  11 046:520  −6 22:22
 7. Turku PS (N)  22  6  9  7 038:400  −2 21:23
 8. Ilves-Kissat Tampere  22  8  5  9 027:290  −2 21:23
 9. Vaasan PS  22  9  2  11 028:400 −12 20:24
10. Helsingfors IFK  22  6  7  9 030:330  −3 19:25
11. Gamlakarleby BK  22  8  2  12 026:360 −10 18:26
12. Oulun Työväen Palloilijat (N)  22  7  3  12 031:410 −10 17:27
  • Finnischer Meister und Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1967/68
  • Finnischer Pokalsieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger 1967/68
  • Abstieg in die Suomensarja 1967
  • (M) amtierender Meister
    (N) Neuaufsteiger

    KreuztabelleBearbeiten

    1966[1] KPS HJK HAK MIP LRP KTP TPS IKT VPS HIF GBK OTP
    1. Kuopion PS 2:3 0:2 0:4 2:0 6:1 3:0 1:1 1:0 0:0 1:0 3:1
    2. HJK Helsinki 3:3 4:2 4:1 1:1 4:0 4:1 1:0 4:0 1:1 2:0 2:0
    3. Haka Valkeakoski 0:1 1:1 2:1 0:2 6:2 3:0 6:1 5:0 0:1 1:1 2:4
    4. Mikkelin Palloilijat 0:0 2:1 1:1 3:3 1:4 1:3 2:1 2:0 3:0 3:1 3:0
    5. Lahden Reipas 1:5 2:2 0:1 1:3 1:0 2:1 2:0 2:5 5:1 1:2 1:0
    6. Kotkan Työväen Palloilijat 1:2 3:2 2:0 1:2 2:1 7:2 1:2 3:1 2:1 4:0 2:1
    7. Turku PS 1:2 1:1 1:1 1:1 4:4 7:1 0:1 4:1 0:0 3:2 2:0
    8. Ilves-Kissat Tampere 0:0 1:1 1:2 4:1 0:1 2:3 1:1 3:0 2:0 4:0 0:0
    9. Vaasan PS 3:2 2:0 3:1 1:1 0:1 1:0 0:0 1:2 2:1 3:2 2:1
    10. Helsingfors IFK 0:4 2:3 0:2 1:1 1:1 6:1 2:2 2:0 1:0 2:0 6:1
    11. Gamlakarleby BK 1:0 2:0 2:0 3:0 2:0 1:4 2:3 0:1 0:2 1:1 2:0
    12. Oulun Työväen Palloilijat 1:3 3:2 1:2 1:0 2:2 3:2 1:1 4:0 4:1 2:1 1:2

    TorschützenlisteBearbeiten

    Markku Hyvärinen vom Meister Kuopio erzielte 1966 16 Tore.[2]

    Pl. Spieler Verein Tore
    1. Finnland  Markku Hyvärinen KuPS 16
    2. Finnland  Kai Pahlman HJK 15
    Finnland  Arto Tolsa KTP
    Finnland  Matti Vanhanen MP
    5. Finnland  Sauli Pietiläinen KTP 14
    6. Finnland  Olli Köykkä OTP 13
    7. Finnland  Tommy Lindholm TPS 11
    Finnland  Gary Sundberg HIFK
    Finnland  Rainer Niinimäki IKissat
    10. Finnland  Asko Mäkilä Haka 10
    Finnland  Arvo Lamberg GBK

    FußballpokalBearbeiten

    Am 30. Oktober 1966 gewann im Olympiastadion Helsinki HJK Helsinki mit einem 6:1-Sieg über Kotkan Työväen Palloilijat den finnischen Fußballpokal.

    Internationales Abschneiden 1966/67Bearbeiten

    Haka Valkeakoski qualifizierte sich als Meister der Saison 1965 für den Europapokal der Landesmeister, Åbo IFK als Pokalsieger für den Europapokal der Pokalsieger:

    Internationales Abschneiden 1967/68Bearbeiten

    Als Meister der Saison 1966 qualifizierte sich der Kuopion PS für den Europapokal der Landesmeister, Pokalsieger HJK Helsinki für den Europapokal der Pokalsieger:

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Tabelle und Ergebnisse. In: eu-football.info. Abgerufen am 17. März 2019.
    2. www.rsssf.com Finland - List of Topscorers