Hauptmenü öffnen

Max Lütolf

Schweizer Musikwissenschaftler

Max Oskar Lütolf[1] (* 1. Dezember 1934 in Altishofen[2]; † 23. November 2015[1]) war ein Schweizer Musikwissenschaftler.

Lütolf promovierte 1967 und habilitierte sich 1976 an der Universität Zürich, wo er von 1977 bis zu seiner Emeritierung 2000[3] – gleichzeitig mit Ernst Lichtenhahn – als Professor tätig war. Seit 1984 war er auch stellvertretender Vorsitzender des Instituts für hymnologische und musikethnologische Studien Köln.[2] 1973 wurde er mit der Dent Medal ausgezeichnet und erhielt 1986 ein Ehrendoktorat des Päpstlichen Instituts für Kirchenmusik. 1992 wurde er in die Academia Europaea aufgenommen.[2]

LiteraturBearbeiten

  • Bernhard Hangartner, Urs Fischer (Hrsg.): Max Lütolf zum 60. Geburtstag: Festschrift. Wiese, Basel 1994.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Todesanzeige der Familie, Neue Zürcher Zeitung vom 26. November 2015, S. 18.
  2. a b c Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender. 22. Ausgabe (2009). Bd. 2, S. 2541.
  3. Institut / Geschichtliches, Website des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Zürich, abgerufen am 1. Mai 2019.

WeblinksBearbeiten