Hauptmenü öffnen

Max Baer

US-amerikanischer Boxweltmeister im Schwergewicht
Max Baer
Boxweltmeister im Schwergewicht
Boxer
Max Baer
Daten
Geburtsname Maximilian Adelbert Baer
Gewichtsklasse Schwergewicht
Nationalität Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanisch
Geburtstag 11. Februar 1909
Geburtsort Omaha
Todestag 21. November 1959
Todesort Hollywood
Stil Linksauslage
Größe 1,89 m
Kampfstatistik
Kämpfe 80
Siege 67
K.-o.-Siege 51
Niederlagen 13
Profil in der BoxRec-Datenbank

Max Baer (* 11. Februar 1909 in Omaha, Nebraska; † 21. November 1959 in Hollywood, Kalifornien) war ein US-amerikanischer unumstrittener Schwergewichts-Boxweltmeister und Schauspieler. Max Baer kämpfte von 1929 bis 1941. Er verfügte über große Schlagkraft und gute Nehmerfähigkeiten. Boxerische Technik und Trainingsfleiß wurden ihm nicht nachgesagt.

Baer war beim Publikum beliebt und bekannt für seinen eigenwilligen Humor. Sein Bruder Buddy Baer war ebenfalls Boxer. Er scheiterte Anfang der 1940er Jahre zweimal bei Weltmeisterschaftskämpfen an Joe Louis, gegen den auch Max (einmal) verloren hatte.

Max Baer spielte in einigen Hollywood-Filmen mit, unter anderem in Der Boxer und die Lady (1933), Die Flotte bricht durch (1942) und Schmutziger Lorbeer (1956).

LebenBearbeiten

In einem Kampf am 25. August 1930 in San Francisco kam der junge Boxer Frankie Campbell infolge eines Schlaghagels Baers in der fünften Runde ums Leben. Der Ringrichter hatte den Kampf selbst dann nicht abgebrochen, als Campbell schon bewusstlos in den Seilen hing. Baer war über diesen Unfall sehr geschockt und dachte daran, mit dem professionellen Boxen aufzuhören. Durch großzügige Spenden ermöglichte er den Kindern des Verstorbenen den College-Besuch. Nach eigenen Aussagen hatte er sein Leben lang Albträume aufgrund dieses Kampfes.

Seit seinem Aufeinandertreffen mit Max Schmeling am 8. Juni 1933 in New York trug er bei seinen Kämpfen immer einen großen Davidstern auf der Hose. Sein Vater war Jude, und er wollte nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland Flagge zeigen. Er besiegte Schmeling, der in diesem Kampf nicht voll austrainiert wirkte, durch technischen KO in der zehnten Runde.

Er gewann den Schwergewichtstitel gegen den Italiener Primo Carnera am 14. Juni 1934 mit einem Sieg durch technischen KO in der elften Runde. Zuvor war Carnera elfmal am Boden. Bereits in seiner ersten Titelverteidigung am 13. Juni 1935 verlor Baer den Titel an den großen Außenseiter Jim Braddock durch eine Punktniederlage nach einem turbulenten Kampf über 15 Runden. Es gab Experten, die Baer als Sieger sahen.

Den nächsten Kampf verlor er gegen den aufstrebenden und ungeschlagenen Joe Louis durch KO in der vierten Runde. 1941 beendete Baer nach einer vorzeitigen Niederlage gegen Lou Nova seine Karriere.

Nachdem er bei einer Boxveranstaltung in Phoenix als Schiedsrichter fungiert hatte, reiste Baer nach Los Angeles und checkte im Roosevelt Hotel in Hollywood ein. Am Morgen erlitt er beim Rasieren einen Herzinfarkt und rief einen Arzt. Er starb kurze Zeit darauf im Krankenhaus. Er wurde in Saint Mary’s Mausoleum in Sacramento beerdigt.

1995 fand Baer Aufnahme in die International Boxing Hall of Fame und im Jahr 2010 in die International Jewish Sports Hall of Fame.[1]

VerfilmungBearbeiten

Der WM-Kampf zwischen Weltmeister Max Baer und seinem Herausforderer Jim „Cinderella Man“ Braddock wurde 2004 in dem Spielfilm Das Comeback (Original: Cinderella Man) mit Russell Crowe und Renée Zellweger thematisiert. Max Baer wurde von Craig Bierko dargestellt. Der Film zeigt das überraschende Comeback des in den 1920er Jahren erfolgreichen, aber zwischenzeitlich heruntergekommenen Braddock, dessen Höhepunkt der Weltmeisterschaftskampf gegen Baer ist. Max Baer wird in dem Film aus dramaturgischen Gründen – Außenseiter Braddock gegen den wesentlich kampfstärkeren WM-Titelhalter Baer – als gefährlicher Schläger dargestellt, den es wenig berührt, wenn er seine Gegner im Ring totschlägt. Vor dem WM-Kampf kündigt Baer in diesem Film Braddocks Frau in einem hitzigen Wortgefecht sogar an, sie zur Witwe zu machen. Jim Braddock rät er im selben Wortgefecht vom Titelkampf gegen ihn ernsthaft ab.

Liste der ProfikämpfeBearbeiten

67 Siege (51 K.o.-Siege), 13 Niederlagen (3 K.o.-Niederlagen), 0 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Baer
1929 16. Mai Oak Park Arena, Stockton, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Chief Caribou Sieg / KO 2. Runde
6. Juni Stockton, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Sailor Leeds Sieg / KO 1. Runde
4. Juli Stockton, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tillie Taverna Sieg / KO 1. Runde
18. Juli Oak Park Arena, Stockton, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Al Red Ledford Sieg / KO 1. Runde
24. Juli East Bay A.C., Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Benny Hill Punktsieg / 4 Runden
31. Juli Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Benny Hill Punktsieg / 4 Runden
28. August Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Al Red Ledford Sieg / KO 2. Runde
4. September Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Jack McCarthy Disqualifikation / 3. Runde
25. September Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Frank Rudzenski Sieg / KO 3. Runde
2. Oktober Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  George Carroll Sieg / KO 1. Runde
16. Oktober East Bay A.C., Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Chief Caribou Sieg / KO 1. Runde
30. Oktober East Bay A.C., Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Alex Rowe Sieg / KO 1. Runde
6. November East Bay A.C., Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Natie Brown Punktsieg / 6 Runden
20. November East Bay A.C., Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tillie Taverna Sieg / KO 2. Runde
4. Dezember Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Chet Shandel Sieg / KO 2. Runde
30. Dezember Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Mexiko  Tony Fuente Sieg / KO 1. Runde
1930 15. Januar Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tiny Abbott Disqualifikation / 3. Runde
29. Januar Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tiny Abbott Sieg / KO 6. Runde
9. April Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Jack Stewart Sieg / KO 2. Runde
22. April Olympic Auditorium, Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Ernie Owens Punktsieg / 10 Runden
7. Mai Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Irland  Tom Toner Sieg / KO 6. Runde
28. Mai Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Jack Linkhorn Sieg / KO 1. Runde
11. Juni Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Buck Weaver Sieg / KO 1. Runde
25. Juni Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Ernie Owens Sieg / KO 5. Runde
15. Juli Olympic Auditorium, Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Les Kennedy Punktniederlage / 10 Runden
11. August Oaks Ballpark, Emeryville, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  K O Christner Sieg / KO 2. Runde
25. August Recreation Park, San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Frankie Campbell Sieg / TKO 5. Runde
19. Dezember Madison Square Garden, New York, New York, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Ernie Schaaf Niederlage nach Punkten (einstimmig) / 10 Runden
1931 16. Januar Madison Square Garden, New York, New York, Vereinigte Staaten Neuseeland  Tom Heeney Sieg / KO 3. Runde
6. Februar Madison Square Garden, New York, New York, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tommy Loughran Niederlage nach Punkten (einstimmig) / 10 Runden
7. April Auditorium, Portland, Oregon, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Ernie Owens Sieg / KO 2. Runde
5. Mai Public Hall, Cleveland, Ohio, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Johnny Risko Punktniederlage / 10 Runden
4. Juli Race Track Arena, Reno, Nevada, Vereinigte Staaten Spanien  Paulino Uzcudun Punktniederlage / 20 Runden
23. September Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Jack Van Noy Sieg / TKO 8. Runde
21. Oktober Arcadia Pavilion, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Portugal  Jose Santa Sieg / KO 10. Runde
9. November Seals Stadium, San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Johnny Risko Punktsieg / 10 Runden
23. November Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Les Kennedy Sieg / KO 3. Runde
30. Dezember Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Arthur De Kuh Punktsieg / 10 Runden
1932 29. Januar Madison Square Garden, New York, New York, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  King Levinsky Punktsieg / 10 Runden
22. Februar Seals Stadium, San Francisco, Kalifornien, Vereinigte Staaten Neuseeland  Tom Heeney Punktsieg / 10 Runden
26. April Olympic Auditorium, Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Paul Swiderski Sieg / TKO 6. Runde
11. Mai Auditorium, Oakland, Kalifornien, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Walter Cobb Sieg / TKO 4. Runde
4. Juli Dempsey's Bowl, Reno, Nevada, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  King Levinsky Punktsieg / 20 Runden
31. August Chicago Stadium, Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Ernie Schaaf Sieg / 10 Runden
26. September Chicago Stadium, Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tuffy Griffiths Sieg / TKO 7. Runde
1933 8. Juni Yankee Stadium, Bronx, New York, Vereinigte Staaten Deutschland  Max Schmeling Sieg / TKO 10. Runde
1934 14. Juni Madison Square Garden Bowl, Long Island City, Queens, New York, Vereinigte Staaten Italien  Primo Carnera Sieg / TKO 11. Runde
1935 13. Juni Madison Square Garden Bowl, Long Island City, Queens, New York, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Jim Braddock Niederlage nach Punkten (einstimmig) / 15 Runden
24. September Yankee Stadium, Bronx, New York, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Joe Louis Niederlage / KO 4. Runde
1936 15. Juni McCullough's Arena, Salt Lake City, Utah, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tony Souza Punktsieg / 6 Runden
17. Juni Ada Co. Fairgrounds, Boise, Idaho, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Bob Fraser Sieg / TKO 2. Runde
19. Juni Armory, Pocatello, Idaho, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Harold Murphy Punktsieg / 6 Runden
23. Juni Tyler, Texas, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  George Brown Sieg / TKO 4. Runde
24. Juni Tech Field, San Antonio, Texas, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Wilson Dunn Sieg / TKO 3. Runde
2. Juli Sportatorium, Dallas, Texas, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Buck Rogers Sieg / KO 3. Runde
13. Juli Oklahoma City, Oklahoma, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  James Merriott Sieg / KO 2. Runde
16. Juli Coliseum, Tulsa, Oklahoma, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Junior Munsell Sieg / KO 5. Runde
17. Juli Convention Hall, Ada, Oklahoma, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Cecil Smith Punktsieg / 4 Runden
24. Juli Ogden Stadium, Ogden, Utah, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Bob Williams Sieg / KO 1. Runde
25. August Multnomah Stadium, Portland, Oregon, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Cecil Myart Punktsieg / 6 Runden
26. August Marshfield, Oregon, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Nails Gorman Sieg / TKO 2. Runde
29. August Recreation Park, Lewiston, Idaho, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Al Frankco Sieg / KO 2. Runde
31. August Memorial Ball Park, Coeur d'Alene, Idaho, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Don Baxter Sieg / KO 1. Runde
2. September Lincoln Field, Twin Falls, Idaho, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Al Gaynor Sieg / KO 1. Runde
4. September Rock Springs, Wyoming, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Cyclone Lynch Sieg / KO 3. Runde
7. September Casper, Wyoming, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Cowboy Sammy Evans Sieg / KO 4. Runde
14. September Des Moines, Iowa, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Bearcat Wright Sieg / / NWS / 6 Runden
6. Oktober Evansville, Illinois, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tim Charles Sieg / KO 4. Runde
8. Oktober Platteville, Wisconsin, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Willie Davies Punktniederlage / 6 Runden
19. Oktober Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario, Kanada Vereinigte Staaten  Dutch Weimer Sieg / KO 2. Runde
1937 15. April Harringay Arena, Harringay, London, Vereinigtes Königreich Vereinigtes Konigreich  Tommy Farr Punktniederlage / 12 Runden
27. Mai Harringay Arena, Harringay, London, Vereinigtes Königreich Sudafrika  Ben Foord Sieg / KO 9. Runde
1938 11. März Madison Square Garden, New York, New York, Vereinigte Staaten Vereinigtes Konigreich  Tommy Farr Punktsieg (einstimmig) / 15 Runden
26. Oktober Honolulu, Hawaii, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Hank Hankinson Sieg / KO 1. Runde
1939 1. Juni Yankee Stadium, Bronx, New York, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Lou Nova Niederlage / TKO 11. Runde
4. September Silver Peak, Nevada, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Big Ed Murphy Sieg / KO 1. Runde
18. September Fair Park Stadium, Lubbock, Texas, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Babe Ritchie Sieg / KO 2. Runde
1940 2. Juli Roosevelt Stadium, Jersey City, New Jersey, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Tony Galento Sieg / TKO 8. Runde
26. September Roosevelt Stadium, Jersey City, New Jersey, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Pat Comiskey Sieg / TKO 1. Runde
1941 4. April Madison Square Garden, New York, New York, Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten  Lou Nova Niederlage / TKO 8. Runde
(Quelle: Max Baer in der BoxRec-Datenbank)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Nat Fleischer: Max Baer: the glamour boy of the ring, New York 1970.

WeblinksBearbeiten