Hauptmenü öffnen

Maurizio Micangeli

italienischer Autorennfahrer

Karriere als RennfahrerBearbeiten

Maurizio Micangeli war zwischen 1967 und 1987 als Touren- und Sportwagenpilot aktiv. Seinen ersten internationalen Renneinsatz hatte er beim 1000-km-Rennen von Monza 1967, wo er nach einem technischen Defekt am Porsche 904 GTS ausfiel. Seine beste Platzierung bei einem internationalen Sportwagenrennen war der dritte Rang beim 6-Stunden-Rennen von Vallelunga 1977 gemeinsam mit Carlo Pietromarchi im De Tomaso Pantera.

In den späten 1980er-Jahren fuhr er in erster Linie in der Tourenwagen-Europameisterschaft. Hier war sein bestes Ergebnis der dritte Gesamtrang beim 500-km-Rennen von Donington 1987[1]. Micangeli war in seiner Karriere dreimal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start, konnte sich aber nie platzieren.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1979 Italien  Carlo Pietromarchi De Tomaso Pantera Italien  Gianfranco Brancatelli Italien  Carlo Pietromarchi nicht klassiert
1980 Italien  Scuderia Supercar Bellcantauto Ferrari 512 BB LM Italien  Fabrizio Violati Italien  Spartaco Dini Ausfall Unfall
1984 Italien  Scuderia Bellancauto Ferrari 512BB LM Italien  Roberto Marazzi Frankreich  Dominique Lacaud Ausfall Getriebeschaden

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 500-km-Rennen von Donington 1987