Hauptmenü öffnen

Mauritius Ribbele

Fürstabt des Klosters St. Blasien (1793–1801)

Mauritius Ribbele (* um 1730 in Wolfert; † 16. November 1801 in St. Blasien) war von 1793 bis 1801 Fürstabt des Klosters St. Blasien im Schwarzwald und von 1799 bis 1801 Propst in der Propstei Klingnau.

Mauritius Ribbele stammte aus einem brabantischen Geschlecht. Er trat am 13. November 1759 in das Kloster St. Blasien ein und wurde am 24. September 1764 zum Priester geweiht. Victor Keller verfasste für ihn die Trauerrede.

WappenBearbeiten

Geteilt, oben ein Wasservogel (Storch?) mit ausgebreiteten Flügeln und einem Ring im Schnabel, unten in Blau ein silberner Pfahl.

LiteraturBearbeiten

  • Heinrich Heidegger, Hugo Ott (Hrsg.): St. Blasien. 200 Jahre Kloster und Pfarrkirche. ISBN 3-7954-0445-2.
  • Das Tausendjährige St. Blasien, 200 jähriges Domjubiläum. Ausstellungskatalog 1983, 2 Bände, ISBN 3-7617-0221-3.
VorgängerAmtNachfolger
Martin GerbertFürstabt von St. Blasien
1793–1801
Berthold Rottler