Hauptmenü öffnen
Maurice Huke Leichtathletik
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 25. Februar 1993 (26 Jahre)
Geburtsort BochumBundesrepublik Deutschland
Größe 185 cm
Gewicht 76 kg
Beruf Immobilienkaufmann
Karriere
Disziplin Sprint, Staffellauf
Bestleistung Halle: 60 m: 6,68 s; 200 m: 20,86 s
Freiluft: 100 m: 10,37 s; 200 m: 20,81 s
Verein TV Wattenscheid 01
Trainer André Ernst, Slawomir Filipowski
Status aktiv
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften 1 × Gold 3 × Silber 2 × Bronze
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Gold0 Kassel 2016 4 × 100 m
0Gold0 Nürnberg 2018 4 × 100 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
0Gold0 Leipzig 2017 4 × 200 m
0Silber0 Leipzig 2017 60 m
0Bronze0 Leipzig 2017 200 m
0Silber0 Dortmund 2018 200 m
0Silber0 Leipzig 2019 200 m
0Silber0 Leipzig 2019 4 × 200 m
letzte Änderung: 19. Februar 2019

Maurice Huke (* 25. Februar 1993 in Bochum/Nordrhein-Westfalen) ist ein deutscher Leichtathlet, der sich auf Sprints und Staffelläufe spezialisiert hat.

BerufswegBearbeiten

Maurice Huke arbeitet als Immobilienkaufmann, hat jedoch keine Vollzeitstelle, sodass er Beruf und Sport gut miteinander koordinieren kann.[1][2]

Sportliche LaufbahnBearbeiten

In der Jugend spielte Huke Fußball bei der SG Wattenscheid 09.[3] Als Schüler konkurrierte er in der Leichtathletik, führte 2006 die Westfälische Bestenliste beim 60-Meter-Hürdenlauf und 2008 über die 80 Meter Hürden an. Ebenso mit der 4-mal-100-Meter-Staffel. 2009 war Huke Jahresschnellster beim 200-Meter-Lauf. In dieser und der Folgezeit wurde er bei Westfälischen Meisterschaften in der Halle und im Freien im Jugendbereich Meister oder Vizemeister über 60 und 200 Meter sowie mit der 4-mal-100-Meter-Staffel.

2011 war für Huke das bis dahin erfolgreichste Jahr. International nahm er an den U20-Europameisterschaften in Tallinn mit der 4-mal-100-Meter-Staffel teil und holte mit dieser den 3. Platz bei den U23-Europameisterschaften in Ostrava. National wurde Huke mit der Staffel Deutscher U23-Vizemeister und erreichte mit ihr den 4. Platz bei den deutschen U20-Meisterschaften. Über die 200-Meter-Distanz kam er auf drei dritte Plätze; bei den deutschen Jugendhallenmeisterschaften, den deutschen U23-Meisterschaften und den deutschen U20-Meisterschaften.

2012 musste Huke die Teilnahme an den U20-Weltmeisterschaften in Barcelona verletzungsbedingt absagen. Erst 2014 konnte er wieder einen Meistertitel gewinnen, mit der 4-mal-100-Meter-Staffel bei den deutschen U23-Meisterschaften. Aber Verletzungen und auch Erkrankungen warfen ihn wieder zurück und erschwerten den Einstieg bei den Aktiven.

Erst 2016 endete die hartnäckige Pechsträhne. Huke holte bei den deutschen Meisterschaften mit der 4-mal-100-Meter-Staffel erstmals den Meistertitel in der Erwachsenenklasse und belegte über die 200 Meter den 5. Platz.

2017 hatte er schon bei den westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund zwei Titel geholt und zwei persönliche Bestzeiten aufgestellt,[2] bevor er bei den deutschen Hallenmeisterschaften alle drei Stufen des Treppchens betrat: Für den Meistertitel mit der 4-mal-200-Meter-Staffel, für den Vizemeistertitel über 60 Meter und für den 3. Platz über die 200 Meter.

2018 will sich Huke noch auf den Kurzsprint konzentrieren, um sich aber langfristig auf der 400-Meter-Distanz auszuprobieren.[4] Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2018 in Dortmund gewann er die Silbermedaille über die 200 Meter in einer Zeit von 21,07 s.

VereinszugehörigkeitBearbeiten

Maurice Huke startet für den TV Wattenscheid 01.

BestleistungenBearbeiten

(Stand: 18. Februar 2019)

Halle
  • 60 m: 6,68 s (Leipzig, 18. Februar 2017)
  • 200 m: 20,86 s (Leipzig, 17. Februar 2019)
  • 300 m: 33,53 s (Erfurt, 21. Januar 2017)
  • 4 × 200 m: 1:24,83 min (Leipzig, 19. Februar 2017)
Freiluft
  • 100 m: 10,37 s (+1,8 m/s) (Weinheim, 6. Juli 2018)
  • 200 m: 20,81 s (0,0 m/s) (Nürnberg, 22. Juli 2018)
  • 4 × 100 m: 38,79 s (Nürnberg, 22. Juli 2018)

ErfolgeBearbeiten

national
international

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maurice Huke, auf: tv-wattenscheid-01.de, abgerufen 1. März 2017.
  2. a b Peter Middel: Maurice Huke herausragender Athlet bei den westfälischen Meisterschaften in Dortmund, auf: flvw-k11.de, vom 22. Januar 2017, abgerufen 11. März 2017.
  3. Sprinter Maurice Huke schöpft neue Kraft, auf: derwesten.de, vom 13. Oktober 2016, abgerufen 11. März 2017.
  4. Pamela Ruprecht: Flash-News des Tages – Maurice Huke und Kevin Ugo steigen nach 2018 auf 400 Meter um@1@2Vorlage:Toter Link/www.leichtathletik.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Notizen, vom 21. Dezember 2017, abgerufen 21. Dezember 2017