Hauptmenü öffnen

Mauerner Höhlen

Karsthöhle im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen in Bayern

Die Mauerner Höhlen sind natürliche Karsthöhlen bei Mauern, einem Ortsteil der oberbayerischen Marktgemeinde Rennertshofen im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen in Bayern.

Mauerner Höhlen

Mauerner Höhlen

Mauerner Höhlen

Lage: Mauern (Rennertshofen), Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, Bayern, Deutschland
Höhe: 425 m ü. NN
Geographische
Lage:
48° 46′ 29,5″ N, 11° 3′ 12″ OKoordinaten: 48° 46′ 29,5″ N, 11° 3′ 12″ O
Mauerner Höhlen (Bayern)
Mauerner Höhlen
Geologie: Gebankter Dolomit (Oberjura)
Typ: Horizontalhöhlensystem
Beleuchtung: keine
Gesamtlänge: 121 m
Website: Mauerner Höhlen

BeschreibungBearbeiten

Sie werden auch Weinberghöhlen von Mauern genannt und sind ein am Eingang des Wellheimer Urdonautals bei Mauern im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen gelegenes Karsthöhlensystem.

Menschen nutzten die Mauerner Höhlen bereits im späten Mittelpaläolithikum. Bei Ausgrabungen wurde neben Steinwerkzeugen und eiszeitlichen Tierknochen auch eine ca. 27.000 Jahre alte Venusfigurine aus Kalkstein gefunden, die Venus von Mauern.

Die Höhlen sind vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als bedeutendes Geotop (185H003[1]) und Naturdenkmal ausgewiesen. Im Höhlenkataster Fränkische Alb werden die Höhlen als L 9a – L 9e geführt.

Geographische LageBearbeiten

Das aus fünf Einzelhöhlen bestehende System befindet sich im linken Hang am Eingang des Wellheimer Urdonautals nordwestlich der Ortschaft Mauern. Die sieben Höhleneingänge liegen rund 20 m über der Talsohle auf etwa 425 m ü. NHN. Das Areal um die Höhlen ist als Naturschutzgebiet World Database on Protected Areas – Mauerner Höhlen (englisch) ausgewiesen.

TopographieBearbeiten

Die Gesamtlänge des Höhlensystems beträgt 121 m, die Gesamtfläche ca. 600 m².[2] Die Höhlen sind über einen unbefestigten Fußweg zugänglich. Wegen Einsturzgefahr und zum Schutz vor Raubgräbern sind die Eingänge seit 1977 vergittert.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Karl-Heinz Rieder, Andreas Tillmann, Jan Weinig, Stadt Ingolstadt (Hrsg.): Steinzeitliche Kulturen an Donau und Altmühl, Begleitheft zur Ausstellung im Stadtmuseum Ingolstadt 1989, S. 50–59.
  • Bohuslav Klima: Das Pavlovien in den Weinberghöhlen von Mauern. In: Quartär, 19, 1968, S. 263–273.
  • Lothar Zotz (Hrsg.): Das Paläolithikum in den Weinberghöhlen bei Mauern. Röhrscheid-Verlag, Bonn 1955.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mauerner Höhlen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geotopkataster, Weinberghöhlen NW von Mauern. (PDF) abgerufen am 19. September 2017
  2. Geotopkataster Bayern. Bayerisches Landesamt für Umwelt, Augsburg 2015.
  3. Karl-Heinz Rieder, Andreas Tillmann, Jan Weinig, Stadt Ingolstadt (Hrsg.): Steinzeitliche Kulturen an Donau und Altmühl. Begleitheft zur Ausstellung im Stadtmuseum Ingolstadt 1989, Ingolstadt 1989, S. 50–59.