Hauptmenü öffnen
Matthias Simmen Biathlon
Verband SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 3. Februar 1972
Geburtsort Altdorf, Schweiz
Karriere
Beruf Grenzwächter
Verein Gardes Frontière
Trainer Manfred Geyer
Aufnahme in den
Nationalkader
2001
Debüt im Weltcup 2001
Status zurückgetreten
Karriereende 2011
Medaillenspiegel
SWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2008 Haute Maurienne Verfolgung
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 29. (2006/2007)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 0 1
 

Matthias Simmen (* 3. Februar 1972 in Altdorf) ist ein ehemaliger Schweizer Biathlet.

Matthias Simmen begann 2001 mit Biathlon und gehört seitdem dem Schweizer Nationalteam an. Der Grenzwächter wird von Manfred Geyer trainiert und startet für Gardes Frontière.

Simmen nahm an sieben Biathlon-Weltmeisterschaften und drei Olympischen Winterspielen teil. Seine besten Resultate erreichte er mit Platz 10 im Sprintwettkampf über 10 km bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2007 sowie Platz 16 im Einzelrennen bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2005. Im Weltcup war seine bisher beste Platzierung der dritte Platz im 10-km-Sprint am 8. Dezember 2006 im österreichischen Hochfilzen; damit ist Simmen der erste Schweizer Biathlet, der einen Platz auf dem Siegerpodest erreichen konnte.

2008 nahm Simmen erstmals an einer Sommer-Biathlon-WM teil. Im Rollski-Verfolgungsrennen gewann er die Bronzemedaille.

Matthias Simmen nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Sein bestes Resultat war der 26. Platz im Sprint. Mit der Staffel belegte er Rang 9.

Am 16. März 2011 gab Simmen seinen Rücktritt vom aktiven Spitzensport auf Ende Saison bekannt.[1]

Zeitweilig kommentiert er als Experte an der Seite von Sigi Heinrich bei Eurosport die Biathlon-Wettbewerbe. Bei SRF ist er seit Februar 2012 als Co-Kommentator angestellt.[2]

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschliesslich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschliesslich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschliesslich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz 1 1
Top 10 2 1 15 18
Punkteränge 10 29 19 8 43 109
Starts 35 91 49 8 46 229

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Matthias Simmen tritt zurück. (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiss-ski.ch, Swiss-Ski, 16. März 2011, abgerufen am 14. Mai 2011
  2. Medienmitteilung Matthias Simmen, SRF, 15. Januar 2014, abgerufen am 10. Februar 2017.