Massenproduktion

Herstellung von großen Mengen gleicher Produkte
(Weitergeleitet von Massenfertigung)

Massenproduktion oder Massenfertigung ist die Herstellung von großen Mengen gleicher Produkte unter Verwendung von austauschbaren, standardisierten Einzelteilen und Baugruppen für eine nicht vorherbestimmte Zeitspanne. Produkte dieser Art werden zusammenfassend meist abwertend als Massenware bezeichnet. Maschinelle Fertigung und Fertigungsstraßen sind eine häufig für die Massenproduktion eingesetzte Technik.

GeschichteBearbeiten

Vorindustrielle ZeitBearbeiten

Der Beginn der Massenproduktion kann bereits in der Antike angesetzt werden. Beim Pyramidenbau vor fast 5000 Jahren wurden bereits millionenfach Steinblöcke in Massenproduktion zurechtgeschlagen und zu Baustellen transportiert. Ägyptische Götter-Statuetten wurden bereits vor 4000 Jahren in Massenproduktion gefertigt. Gleiches gilt für Speere, Schwerter, Helme und Schilde, die für das Kriegswesen bereitgestellt wurden.

Armbrüste mit Bronzeteilen wurden in China bereits während der Zeit der Streitenden Reiche in Massenproduktion hergestellt. Die Qin-Kaiser vereinheitlichten China zumindest teilweise durch die Ausstattung großer Armeen mit diesen Waffen, die mit einem ausgeklügelten bronzenen Auslösemechanismus von austauschbaren Teilen ausgerüstet wurden. Die standardisierte Herstellung solcher, relativ komplexen mechanischen Gebilde, die Gussteile aus Metall verwendeten, gilt vielen als Ursprung moderner Massenproduktion.

Die Karthager fertigten in ihren fortschrittlichen Häfen Kriegsschiffe zu moderaten Kosten. Somit konnten sie kosteneffizient die Kontrolle über das Mittelmeer behalten. Jahrhunderte später verfolgten die Venezianer das gleiche Prinzip. Sie produzierten Schiffe aus vorgefertigten Teilen und in Montagelinien her. Das venezianische Arsenal, im Grunde die erste Fabrik überhaupt, produzierte nahezu täglich ein Schiff. In ihren Blütezeiten beschäftigte die Fabrik 16.000 Menschen.

Ab dem späten Mittelalter wurde in Hammerschmieden und Sensenwerken Sensen, Sicheln, Hellebarden und schwere Messer in großen Stückzahlen produziert.

In Verbindung mit Massenproduktion entstand schon im ausgehenden Mittelalter die Verlagsindustrie. Für die in der Mitte des 15. Jahrhunderts veröffentlichte Gutenberg-Bibel wurde eine spezielle Druckpresse und Drucktechnik verwendet, welche Johannes Gutenberg erfand. Mit den beweglichen Lettern aus Metall wurde es möglich Bücher in großen Stückzahlen herzustellen.

Industrielle ZeitBearbeiten

Während der Industriellen Revolution wurden einfache Techniken der Massenproduktion angewandt; so unter anderem in Portsmouth, wo Flaschenzüge für Schiffe der Royal Navy für die Napoleonischen Kriege hergestellt wurden. Ähnliche Techniken wurden auch verwendet, um Uhren zu produzieren und Kleinwaffen herzustellen. Obwohl sie in einem sehr kleinen Maßstab hergestellt wurden, wurden im Krimkrieg Maschinenantriebe für Kanonenboote konzipiert und von John Penn montiert. Damit wurden erneut Techniken der Massenproduktion in der Marine angewandt.

Über viele Jahrhunderte beherrschte das Handwerk die Produktion.