Hauptmenü öffnen
Masahiro Akimoto Skispringen
Nation JapanJapan Japan
Geburtstag 3. September 1956
Geburtsort SapporoJapanJapan Japan
Karriere
Nationalkader seit 1979
Status zurückgetreten
Karriereende 1986
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Debüt im Weltcup 30. Dezember 1979
 Weltcupsiege (Einzel) 4  (Details)
 Gesamtweltcup 5. (1979/80)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 4 0 4
 

Masahiro Akimoto (jap. 秋元 正博, Akimoto Masahiro; * 3. September 1956 in Sapporo) ist ein ehemaliger japanischer Skispringer.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Das erste Springen von Masahiro Akimoto war der Auftakt des erstmals stattfindenden Skisprung-Weltcup am 30. Dezember 1979 in Oberstdorf. Zudem war dies das Auftaktspringen der Vierschanzentournee 1979/80. Akimoto kam im Springen auf der Großschanze auf den 61. Platz. Am 4. Januar 1980 kam er beim Springen in Innsbruck auf Platz 23 und gewann so erstmals Weltcup-Punkte. Am 13. Januar konnte er das Springen auf seiner Heimatschanze in Sapporo gewinnen und stand so auch erstmals auf dem Podium. Bei den Olympischen Winterspielen 1980 und den damit verbundenen Nordischen Skiweltmeisterschaften in Lake Placid gelang Akimoto auf der Normalschanze der Sprung auf den 4. Platz. Auf der Großschanze wurde er Zehnter. Am 24. März 1980 konnte er beim Weltcup in Štrbské Pleso zum zweiten Mal ein Weltcup-Springen gewinnen, nachdem er zuvor immer in die Top 15 gesprungen war. Die Weltcup-Saison 1981/82 begann für Akimoto mit einem 3. in Cortina d’Ampezzo. Die folgenden Weltcups beendete er nur auf mittelmäßigen Platzierungen. Erst bei den Springen in Sapporo konnte er erneut seine Qualitäten mit einem 3. und einem 9. Platz unter Beweis stellen. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1982 in Oslo gelang ihm jedoch kurz darauf nur ein 41. Platz auf der Normalschanze und ein enttäuschender 53. Platz auf der Großschanze. Er legte daraufhin für zwei Jahre eine Wettkampfpause ein.

Am 21. Januar 1984 startete er Sapporo erneut in den Skisprung-Weltcup und konnte auch auf Anhieb dieses Springen gewinnen. Im zweiten Springen kam er auf Platz 3. Zur Nordischen Skiweltmeisterschaft 1985 in Seefeld in Tirol konnte er seine Leistung von 1982 steigern und kam auf der Normalschanze auf den 21. und auf der Großschanze auf den 32. Platz. Im Teamspringen erreichte er gemeinsam mit Yatarō Watase, Akira Satō und Chiharu Nishikita den 6. Platz. Das erste Weltcup-Springen nach der Weltmeisterschaft fand erneut in Sapporo statt. Auch diesmal gewann Akimoto dieses Springen und gewann damit das vierte Springen in seiner Karriere. Es war jedoch sein letzter Sieg. Nach mehreren Top-10-Platzierungen beendete er am 1. März 1986 nach einem 10. Platz auf der Normalschanze in Lahti seine aktive Skisprungkarriere.

Bei der nationalen Unterhauswahl 2005 kandidierte Akimoto für Muneo Suzukis Regionalpartei Shintō Daichi, in der er auch Vizevorsitzender wurde, im 1. Wahlkreis Hokkaidō, dem Wahlkreis von Ex-Gouverneur Takahiro Yokomichi, unterlag aber deutlich den Kandidaten der etablierten nationalen Parteien.[1]

ErfolgeBearbeiten

Weltcupsiege im EinzelBearbeiten

Nr. Datum Ort Typ
1. 13. Januar 1980 Japan  Sapporo Großschanze
2. 25. März 1980 Tschechoslowakei  Štrbské Pleso Normalschanze
3. 21. Januar 1984 Japan  Sapporo Großschanze
4. 10. Februar 1985 Japan  Sapporo Großschanze

Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
1979/80 05. 109
1980/81 39. 019
1981/82 25. 037
1983/84 24. 040
1984/85 08. 089
1985/86 23. 028

SchanzenrekordeBearbeiten

Ort Land Weite aufgestellt am Rekord bis
Garmisch-Partenkirchen Deutschland  Deutschland 103,0 m
(HS: 140 m)
1. Januar 1981 1. Januar 1983

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Senkyo: 44. Shūgiinwahl, Wahlkreisergebnis Hokkaidō 1 (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/go2senkyo.com